Tagebuch der Elbbiene

11. April. Auch wenn das Wetter gerade wieder etwas trübe ist und die Höchsttemperatur bei 14°C liegt… die ersten Apfelblüten sind geöffnet!

Und auch der erste Drohn zeigte ganz kurz Nase, hab ihn gerade noch erwischt…

Im Honigraum wird derweil fleißig gebaut. Und vorn am Eingang riecht es wieder so gut, da möcht’ ich Stunden davor sitzen…

5 Likes

28. April Nach knapp 2 Wochen mit viel Regen, Nachttemperaturen von 0-4°C und nur gelegentlichen Sonnenstunden war endlich wieder vernünftiges Flugwetter. Das Rapsfeld hinterm Wäldchen blüht noch, die Apfelbäume auch, Kastanien und Weissdorn legen gerade richtig los.
Die Sammlerinnen landeten bei der Rückkehr schon direkt im Flugloch, Eile, Eile, kein kurzer Aufenthalt wie sonst auf dem Flugbrett mit anschließendem Einlaufen. Kaum eine Chance für gezielte Fotos um die Pollenfarben zu erwischen. Es waren vor allem rote, dottergelbe und hellgelbe Höschen, die vorbei sausten :blush:

Leider brachte der Fleiß auch noch mal ne Menge Kalkbrut zum Vorschein.


Drinnen sah es zum Glück trotzdem gut aus. Nach Wiege-Ergebnis dürften es noch knapp 5kg Vorrat seit, bei der vielen Brut vielleicht weniger? Doch da das Wetter jetzt wärmer bleiben soll, warte ich noch eine Woche ab, ob sie jetzt zulegen.

Der Ausbau des Honigraums geht langsam aber sicher voran. Besonders im Übergangsbereich findet sich viel Drohnenbrut und etliche Spielnäpfchen noch dazu.


4 Likes

4. Mai Bienen sind echt sooo krass. Da haben sie eine Woche schönstes Wetter und schon explodiert alles :smiling_face_with_three_hearts:
Der Honigraum ist deutlich weiter ausgebaut und sie haben über 15kg an Gewicht zugelegt! Ich hab 2x gewogen weil ich erst dachte, die Waage spinnt. Die Kiste war aber auch gefühlt echt deutlich schwerer :blush: Weiselzellen habe ich keine gesehen, nur unbelegte Spielnäpfchen. Die Bienen Zahl ist deutlich größer.

Ich hab hier einmal den Gewichtsverlauf für dieses Frühjahr dokumentiert. Ca. 1kg Verlust pro Woche, weniger in der frühen Schönwetterperiode, im Regen danach wieder etwas mehr und dann die letzten Tage ab durch die Decke.

So eine Doku hab ich auch vom letzten Jahr, und da war es alles andere als gleichmäßig. Direkt nach dem Umzug ein Kälteeinbruch, die Vorräte gingen binnen 2 Wochen auf fast Null. Zugefüttert. Dann musste ich eine Faulbrutprobe entnehmen und hab das Füttern beendet, gleich wieder etwas Verlust, bis dann die Frühjahrstracht reinkickte.

Sie habe ihren krassen Gewichtsanstieg in diesem Jahr zwei Wochen eher als im letzten. Mag am Wetter liegen oder an den Umständen oder daran, dass alles in diesem Jahr hier irgendwie zwei Wochen eher dran war mit Blühen als im letzten…

4 Likes

19. Mai. Der Honigraum füllt sich. Sowohl von den Waben her, als auch vom Honig in den Waben :blush: Und überall blüht Robinie…

8 Likes

26. Mai Bezugnehmend auf diese Beiträge: Schwarmkontrolle für Fortgeschrittene (bzw. Faule)
Oben mittig sind die Honigwaben fertig und abgerundet, unten und an den Seiten sind sie spitz, es wird noch fleißig weiter gebaut.

Zudem ist emsiger Flug und Sammelbetrieb.

Auch wenn die Robinie jetzt allmählich durch ist, gibt es massenhaft Wildrosen, und die Brombeeren legen auch langsam los. Ergo, kein Schwärmen zu erwarten, höchstwahrscheinlich keine Weiselzellen, die Kiste bleibt zu.
Das Gewicht ist seid 2 Wochen stabil bei 54 kg. Eintrag und Trocknungsverlust halten sich die Waage, vermute ich. Es gab diverse Starkregen-Ereignisse und einmal war die Kiste innen tatsächlich wieder feucht. Brauche eine bessere seitliche Abdeckung, die Kiste war vom Spritzwasser arg dreckig. Seid den Regentage wieder vereinzelte Kalkbrut Mumien.

27.Mai Während ich die Bilder von gestern durchgesehen habe, kam mir folgendes in den Sinn :blush::

Denkt euch, ich habe die Waben gesehen.
Hinterm Deckel der Kiste, das war wunderschön.
Aus schneeweißem Wachs,
und die Form, so klar,
als ob ein Wunder am Wirken war.
Alle Bienen sind emsig, aktiv,
keine Kante ist unnötig schief.
Und verdeckelt sind’s, bis oben hin,
da ist gewiss etwas Schönes darin.
Es riecht so nach Sonne und Honig…

9 Likes

Es muss ja nicht immer das Christkind sein - ist trotzdem ein bisschen wie Weihnachten.

3 Likes

6. Juni Es drohnt/dröhnt der Bien bei Sonnenschein…

4 Likes

3. Juli Hier passiert nicht viel. Die Kiste hängt seit einem Monat gewichtsmäßig bei 50kg und ein paar Zerquetschten fest. Es regnet viel und wenn es zwischendrin trocken ist, fliegen sie. Der Honigraum ist annähernd fertig ausgebaut, die Randwaben allerdings recht leer. Die Kiste fast immer irgendwie feucht von innen, auch immer noch mal wieder Kalkbrut vorhanden. Nach der Ernte setze ich die Kiste irgendwie höher, mehr vom Boden weg. Die seitliche Abdeckung hilft nicht ausreichend.
Gestern habe ich weder auf dem Flugbrett noch beim Blick in den Honigraum Drohnen gesehen. Damit wäre deren Abgang etwa 1 Monat früher erfolgt als letztes Jahr, doch hatten sie letztes Jahr um diese Zeit auch 10kg mehr im Kasten… Insgesamt also kein soo gutes Jahr. Aber vielleicht kommt ja noch was.

2 Likes

8. Juli Zwischendrin mal ein Sommertag. Und siehe da, ein paar Drohnen sind dann doch noch da… Wasserscheues Pack :wink:

2 Likes

14. Juli. Habe heute aufgemacht um zu sehen, ob ich nächste Woche ernten kann. Zuerst einmal war ich überrascht ob der Leichtigkeit der Kiste. Nur noch 45 kg, 7 kg Verlust innerhalb der letzten Woche. Sooo sehr nass und kalt war es gar nicht, es blüht auch einiges. Letztes Jahr haben sie viel Waldhonig eingetragen um diese Zeit, da scheint dieses Jahr nicht viel zu holen zu sein.
Gesamtbild ist aber gut.

Ich habe keine Drohnenbrut mehr sehen können, es waren auch nur noch ganz wenige Drohnen so zu finden. Etwas Arbeiterinnen-Brut ist noch im Honigraum, davon abgesehen sind die Waben ziemlich leergeräumt.

Ich lasse also erst mal alles, wie es ist und schau nächstes Wochenende nochmal…

1 Like