Varroabekämpfung mit dem Bücherskorpion

Hat jemand belastbare Informationen zum Bücherskorpion, der bei der Milbeneindämmung hilfreich sein soll. Wenn ja, wie soll das gehandhabt werden.

Guten Morgen efmk
Man hört verschiedenstes.
Die Einen loben in höchsten Tönen, bei den anderen sind die Bücherskorpione schon nach einem halben Jahr wieder verschwunden. Wichtig ist es auf jeden Fall die Beute mit Versteckmöglichkeiten für den Skorpion an zu passen wenn du möchtest das er dauerhaft bleibt. Das geschieht in Form von Ritzen und Rillen und bestenfalls mit einem Mullerbrett. Dann siedelt er sich übrigens meist auch von alleine an.
In jedem Fall reicht es nicht um Voroa zu bekämpfen, ist aber meines Erachtens ein durchaus hilfreicher Mitbewohner.
LG

ich habe gestern etwas dazu in einem Forum gelesen - wenn ich mich richtig erinnere, wurden die Bücherskorpione in 3 selbst gebauten Klotzbeuten angesiedelt (nach Empfehlungen aus einem Buch von TS). Eine weitere Behandlung gegen Varroa gab es nicht, nach dem Winter gab es leider auch keine Bienenvölker mehr.
Hier kannst du noch Infos zum Bücherskorpion finden: Der Bücherskorpion - Mellifera e. V.
Ich fürchte, dass der Bücherskorpion (genau wie die Varroen) bei den klassischen Behandlungen getötet wird. Ich hoffe, er siedelt sich anschließend wieder neu an

Hallo Edith @efmk und herzlich willkommen im Forum! :grinning_face_with_smiling_eyes:

Hier gibt es einige sehr umfangreiche und anschauliche Informationen zu dem Thema (mit Fotos):

Vielleicht kannst Du dort einige Erkenntnisse gewinnen. Weil Du nach belastbaren Informationen fragst - hier ist eine Publikation aus 2018 zum Thema „Bücherskorpione als Varroabekämpfer“ (Endbericht zum Forschungsprojekt der Integrierten Gesamtschule List und der Schülerfirma Imkerei e.G.):

Das Thema Bücherskorpion wird insgesamt sehr kontrovers diskutiert. Für meine Begriffe sind die Schlussfolgerungen, die im Mellifera-Blog gezogen wurden (Link bei Michèle @Salome oben), gut nachvollziehbar und für mich überzeugend. Als alleinige Maßnahme gegen die Varroamilbe würde ich den Bücherskorpion keinesfalls in Erwägung ziehen, aber vielleicht als unterstützende. Im Minimum sehe ich es ebenfalls so:

Der Bücherskorpion ist trotzdem wichtig. Er ist ein Indikator für ein gesundes Stockklima, das auch anderen Mitbewohnern ein Überleben garantiert.

An alle Antwortenden, danke für die Infos und den link und die Literaturangabe. Ich werde mal für Ritzen in den Beuten sorgen und dann mal sehen.

Bei mir ist der Skorpion von alleine eingezogen. Allerdings nur in die Ritzen zwischen Boden und überlappender Beutenwand. Der Stock ist ansonsten nicht Skorpiongerecht… Bau gerade einen anderen mit Stroh und Reet Wänden. Da sollte es dann passen, denn es sollte relativ trocken sein.
Allerdings kann die Varroabekämpfung dann nicht mehr mit AS Verdunstung erfolgen…

Hallo BienenMac,
meinst Du mit dann, nachdem die Bücherskorpione eingezogen sind, d. h. Du verzichtest bereits auf AS um sie zu schonen ?
Oder ist dann erst, wenn Du die neue Beute im Einsatz hast? Bedeutet das, bisher erfolgte die Behandlung mit Ameisensäure und hat den Bücherskorpionen nicht geschadet?

Gruß
Heiner

ich denke, auch eine Behandlung mit OS schadet dem Bücherskorpion

Ja, mit dann meine ich wenn der Stock in den Einsatz geht. Also gestern … mache dann nur noch Sprühbehandlung und träufeln. Der Skorpion sitzt ja in den Wänden. NICHT AUF DEN Rähmchen. Es ist wie bei bei Putzerfischen im Meer…
Hab eine Schwarm einlogiert und den mit MS behandelt das langt erstmal bis Ende Sommer…