Ralph Büchler – Wege zu einer medikamentenfreien Imkerei

Im Nachbarforum wird gerade ein Vortrag von Ralph Büchler bei den Stadtbienen diskutiert.
Ein interessanter Vortrag für Mobilbauer mit der Vermittlung von Hintergrundwissen.
https://www.youtube.com/watch?v=tbNsrkeJmoI

2 Like

Danke @JBL, für den guten Tipp.
Herr Büchler spricht mir aus dem Herzen. Mit unserer Schwärmerei oder der Schwarmvorwegnahme sind wir „Wesensgemäßen“ auf dem richtigen Weg.
Habe dieses Jahr erstmalig ein Volk mit null Milben im November, mal sehen ob das im Dezember noch so bleibt.
Dann werde ich vielleicht wenigstens die Winterbehandlung bei diesem Volk versuchsweise weglassen.

Ob eine der drei Methoden künftig nach dem Schwärmen oder der Schwarmvorwegnahme trotzdem noch sinnvoll sind weis ich nicht. Was sagen die anderen?
Viele Grüße

Guten Tag Frank @Climmo,

Wenn Du diesen geringen Befall noch bestätigt bekommst, dann würde ich die Winterbehandlung auch aussetzen und im kommenden Jahr schon frühzeitig den Milbenfall kontrollieren. Ich wünsche dir und deinem Bien viel Glück dabei.

Ich würde das lokal anhand der Volksentwicklung entscheiden, wenn sich das Volk nach dem Schwarmgeschehen gut entwickelt, kann man im Juli eine Behandlung mit dem Bannwabenverfahren ins Auge fassen. (siehe hierzu: Das Bannwabenverfahren in der Einraumbeute - Mellifera e. V.) Vielleicht auch TBE wenn ausgeschleuderte Honigwaben vorhanden sind.
Sicherlich wird sich der Prozess zu einer medikamentfreien Betriebsweise über Jahre hinziehen und nur durch Selektion gelingen.

Danke Jürgen,
das sehe ich auch so. Entscheidung anhand der Volksgröße und dann eines der beiden o.g. Verfahren. Die Königin einsperren, ist mir schon wieder zu brutal.

Viele Grüße

Hallo @Climmo,
mal ne Frage : wie hast du deine Bienen im Sommer gegen Varroa-Milbenbefall behandelt daß du jetzt keinerlei Milbenfall mehr hast ?
Wie hoch war der Milbenfall nach der Sommerbehandlung ?
Gruß Jörg

Hallo Jörg,
Ich habe eigentlich nichts anderes als die anderen Jahre gemacht, außer dass ich wegen einer Urlaubsreise ziemlich spät die erste Behandlung machen konnte. War ja auch wegen des Wetters alles später. Hier die Daten:
Volk 1 (normale Größe z.Zt. 6 Gassen)

  • Ameisensäurebehandlung am 01.08. mit 190 ml im Nassenheider, Milbenfall danach ca. 3500
  • Ameisensäurebehandlung am 06.09. mit 190 ml im Nassenheider, Milbenfall danach ca. 650
  • jetzt 0 Milben in 3 Tagen

Volk 2 (normale Größe z.Zt. 6 Gassen)

  • Ameisensäurebehandlung am 01.08. mit 190 ml im Nassenheider, Milbenfall danach ca. 3500
  • Ameisensäurebehandlung am 06.09. mit 180 ml im Nassenheider, Milbenfall danach ca. 1500
  • jetzt 2 Milben in 3 Tagen

Volk 3 (etwas kleiner aber auch 6 Gassen)

  • nur eine Ameisensäurebehandlung am 06.09. mit 180 ml im Nassenheider, Milbenfall danach ca. 1000
  • jetzt ebenfalls 2 Milben in 3 Tagen

Auffällig war, dass bei Volk 1 und 2 der Befall vor der ersten Behandlung außergewöhnlich hoch war (25 - 35 Milben pro Tag)
Umsomehr bin ich jetzt über die wenigen Milben auf dem geölten Küchentuch überrascht.