Lothar Bodingbauer Bienengespräche Podcast


bringt immer wieder Spaß da mal reinzuhören!
2 Like

Absolut empfehlenswert. Manche Folgen haben zwar nur sehr entfernt mit Bienen zu tun, aber interessant sind fast alle.

Besonders empfehlenswert finde ich die Tagung mit Seeley.

2 Like

Absolut! So manche längere (und auch kürzere) Autofahrt habe ich mir damit versüßt. :+1:t2:

Die hat mir auch sehr gut gefallen. Die Dolmetscherinnen sind spitze.

Hier noch die Übersicht über alle Folgen:

1 Like

Es passt zwar nicht ganz zum Titel dieses Beitrags, aber hier noch eine Empfehlung:


HowToBee

Da geht es zwar um sehr konventionelle Bienenhaltung und nicht um wesensgemäße Bienenhaltung, aber trotzdem ist das sehr interessant. Man muss es ja nicht als Anleitung für einen selbst verstehen, sondern einfach als Einblick in die Praxis anderer Imker.

1 Like

Moin,

im Podcast Nr. 60 Spricht Bernhard Heuvel
Intro -00:00
2 1. Von der Hobby zur Berufsimkerei 1:05:35
3 2. Honigverkauf 1:20:04
4 3. Fettkörper der Bienen 2:21:20
4. Königinnenvermehrung 42:06

Der Vortrag über den Fettkörper ist hochinteressant. U.a. geht es da um die Varroa und warum die totale Brutentnahme für die Bienen Kacke ist.

mfg Dirk

1 Like

Hmm, für einen Podcast hätte ich mehr erwartet als nur einen Mitschnitt vom Vortrag hochzuladen (ich habe allerdings nur den Abschnitt mit dem Fettkörper gehört). Ich hatte mir eher ein wirkliches Gespräch erhofft oder wenigstens eine Zusammenfassungen des Vortrags – von mir aus gespickt mit O-Tönen. Gerade ohne, das man die Bilder dazu sehen kann ist der Vortrag an manchen Stellen sinnfrei. Soweit erstmal zur Form …
Zum Inhalt: Der lässt mich bestenfalls verwundert zurück (auch den Fettkörperteil habe ich beim »Abdrücken« beendet – das ist für mich ein No-Go)! Ansonsten finde ich ganz viele Wideirsprüche. Im April ist ganz viel Varroa in der verdeckelten Brut, sagt er, da will er was machen und nimmt ein Präparat, was nicht in die Brut wirkt!? Wettert über Ameisensäure aber Unterschied zwischen Bienenwohl und VarroMed ist augenscheinlich die Ameisensäure. Er will keine Keule kommt aber mit Abdrücken und der richtigen chemischen Keule, wenn seine »sanften« Methoden versagen. BTW: Er selber hat mir vor zwei Jahren noch im Warré-Forum gesagt, dass er lieber die Schockmethode per Schwammtuch mit der Ameisensäure macht als das längere Verdunsten. Hmmm, ne, mit meinem Verständnis und Grundsätzen passt da vieles nicht.
Als letztes noch: Wenn er in jedem dritten Satz sagt »das kennen wir ja auch …«, überzeugt mich das so gar nicht, weil ich ein Mensch und keine Biene bin :wink:

Okay, jetzt habe ich auch noch den ersten Teil, die Biografie sozusagen, angefangen und da wird deutlich warum er keine Warré mehr hat und das Forum jetzt platt ist: Weil man da keine 80–100kg/Volk erbeutet :flushed: Ne, das ist alles sehr weit weg von wesensgemäßer Bienenhaltung und das sollte für alle neueren Imker hier ganz deutlich gesagt werden: So nicht!
Das Argument, es ginge nicht anders, wenn man wirtschaftlich arbeiten will, hört man auch von allen konventionellen Landwirten, dennoch leben auch Bio-Landwirte von ihrer Arbeit.

Das ist bei Lothar Bodingbauers Bienengesprächen wirklich die Ausnahme von der Regel. Die Regel ist, dass er 1 bis ziemlich viele (z.B. BG052) Gesprächspartner in einem richtigen Dialog aufbietet (siehe Archiv-Link oben). Ansonsten hast Du Recht, dass das seltsam für einen Podcast ist.

2 Like