Bienen auf kurze Distanz umstellen - so geht es!

Auch im Nachbarforum wird immer wieder berichtet, dass ein Umstellen der Bienen auf kurze Distanz gut klappt. So auch heute wieder. Dies nehme ich einmal zum Anlass, dafür ein eigenes Thema zu starten, weil es hier doch immer wieder gefragt wird (siehe unten).


Wenn man einen Bienenstock nur auf kurze Distanz umstellen will, ist es gängige Praxis, dass der Stock erst für ein paar Tage auf einem zweiten Stand außerhalb des aktuellen Flugradius der Bienen (> 3 km) „geparkt“ werden muss, damit die Bienen ihren Heimstandort „vergessen“, bevor man sie an den neuen Standort zurück stellen kann. Dies ist aber nicht nötig!

Folgende Vorgehensweise hat sich bewährt:

  1. abends, wenn alle Bienen zuhause sind, das Flugloch verschließen
  2. den Bienenstock transportsicher verzurren
  3. danach an den neuen Standort bringen und die Bienen dabei sanft (!) „durchrütteln“
  4. am frühen Morgen Flugloch öffnen
  5. Zweige (z. B der Konifere) vor das Flugloch hängen, um die direkte Flugbahn der Bienen zum Flugloch zu behindern

Das war’s! :slight_smile:

Warum funktioniert dieser Trick?

[…] Im Grunde genommen geht es darum, eine Katastrophe für die Bienen zu simulieren, wie sie auch in der freien Natur vorkommen kann: DER BAUM FÄLLT UM.

Bienen „wohnen" ja in der freien Wildbahn in Hohlräumen - z.B. in Bäumen. Und dort kann es vorkommen, das ein Sturm einen Baum umwirft. Dann sind die Bienen auf sich selbst angewiesen und müssen ihre nun neue Position wiederfinden und sich einprägen. Wir simulieren also mit dieser Methode das Umfallen eines Baumes :wink: Mit allem, was dazu gehört.

Als erstes werden die Bienen durchgeschüttelt, damit sie merken, dass etwas Bedeutendes passiert und sie sich auf eine Veränderung einstellen müssen. Sie werden dadurch unruhig und diese Unruhe überträgt sich auf das ganze Bienenvolk.
Dann ist eine Nacht lang das Flugloch verschlossen. Die Bienen können nicht raus und beruhigen sich wieder.

Durch die Äste vor dem Flugloch merken die Bienen, das etwas anders ist als vorher. Sie müssen sich durch dichtes Blattwerk und Astgewirr kämpfen - auch die Sonne steht nun draussen vor der Behausung in einem anderen Winkel - sie fliegen sich also neu ein! Fertig!

(Quelle: parzelle94.de)


Siehe auch

6 Likes

Ich habe diese Methode schon zweimal mit Erfolg ausgeführt! Es funktioniert und nur drei vier Bienen flogen zum alten Standort zurück. Wichtig ist tatsächlich das Flugloch gehörig zu modifizieren … beim ersten Mal hatte ich bei meiner selbstgebauten gedämmten ERB mit rundem Flugloch aus Pappröhren eine "abgeknickte Verlängerung " gebastelt und diese auch mit Zeigen versehen. Beim zweiten Mal habe ich es so durchgeführt wie oben beschrieben… heute morgen konnte ich ihnen dann beim einfliegen zusehen !

2 Likes