Welche Presse benutzt ihr zum Honig pressen?

Hallo an alle Freunde der Bienenkiste, ich bin ja sozusagen ein Jungimker hier, mit meiner neuen einzigen Bienenkiste, dennoch mache ich mir so meine Gedanken. Gerade habe ich den Beitrag Presshonig, wesensgemäß? gelesen.
Nächstes Jahr hoffe ich, wenn mein Volk erfolgreich überwintert, wozu ich natürlich meinen Teil beitragen werde, Honig zu erhalten, wobei es uns hier allen ja eher nicht um die Honigerzeugung an sich geht.
Nun meine Frage, womit presst ihr eure Waben aus?
Ich hab mal so ein bisschen gegoogelt und finde als Empfehlung die alte Thüringer Kloßpresse, chinesische Obstpressen oder hochwertige teure Edelstahlteile. Ich hätte gerne eine Empfehlung für eine Presse, die nicht so teuer ist und den notwendigen Pressdruck herbringt, um zerschnittene Wabenteile auszupressen. Sicher haben ja einige hier (positive und negative) Erfahrungen mit Pressen gemacht! Liebe Grüße
Mani

Für ein Volk brauchst Du keine Presse. Das im Buch beschriebene Tropfverfahren funktioniert gut. Ich bearbeite immer die Ernte von zwei Völkern in einem „Schwung“. Bei meinen sechs Völkern komme ich damit langsam an die Grenze, aber bis vier Völker war das völlig ok. Ansonsten gab es im alten Forum und auch bei immenfreunde.de konkrete Kaufempfehlungen.

Ich hab mir zwei Edelstahlplatten gebaut, an den Ecken jeweils mit Gewindestangen und Flügelmuttern verbunden. Die hänge ich mit einer Kette an die Decke und Presse damit den Rest aus. Das bringt 500g-1000g pro zwei Völker zusätzlich - lohnt den Aufwand überhaupt nicht. Daher glaube ich nicht das man mit einer Presse deutlich mehr Honig gewinnt als mit dem Abtropfen. Aber es verschmiert viel mehr und man muss noch mehr Teile danach putzen…

Nach meiner Erfahrung ist Temperatur effektiver als Druck: ich arbeite in der Garage bei etwa 22 Grad. Wenn ich die Eimer nach ein bis zwei Tagen übereinander in meinen schwarzen Kombi in die Sonne stelle läuft fast genau so viel zusätzlich raus wie wenn ich das auspresse. Aber ohne zusätzliche Teile zu verschmieren. Muss ich natürlich aufpassen das es nicht wärmer als 38 Grad wird.

Und: Zeit lassen. Nicht in einer Nacht fertig sein wollen. Wenn die Luftfeuchtigkeit gering ist lasse ich mir drei Nächte Zeit.

Martin

Ich habe auch (noch) keine Presse, aber falls du doch irgendwann mehr Völker hast – das geht schneller als du denkst – und doch eine anschaffen willst, würde ich gucken, dass die Spindel von oben reingeht wie hier:

Wenn die Spindel von unten in der Mitte fest steht, hast du wohl noch mehr Ärger mit dem Saubermachen …

Hallo
ich hab mir da eine einfache „Presse“ mit Schraubzwingen gebaut
Schau dirs an. Und was Martin da schreibt - kann ich auch unterschreiben.

4 Like

@Siegfried
Das ist ja mal cool

@Siegfried einfach und effektiv sowie fast kostenlos.

Presst Du damit den Trester Der nach dem Austropfen übrig bleibt oder von Anfang an?
Manchmal macht Waldhonig Ärger, da lohnt sich das Auspressen.
Grüße Frank

@Frankthebee: Pressen tu ich erst nachdem nichts mehr tropft.

Meine ist von Apinord, bei mir passen da je Pressvorgang 3Waben rein. Vorteil: die Presse passt super in den Abfülleimer hinein. Ich würde sagen, bis ca.10Waben super, man muss aber immer nach ein paar Umdrehungen einige Zeit warten, bevor man weiterdrehen kann. Ich überlege momentan, ggf. eine Leistungsstärkere zu kaufen.

1 Like

Nach dem Austropfen bleiben - wie Erhard in der Anleitung schreibt und was ich bestätigen kann - ca. 1 - 1,5 kg Honig im Trester zurück. Dafür ist der Bau oder die Anschaffung einer Presse ganz schön aufwändig. Es geht sehr gut auch ohne!