Weiteres Vorgehen nach vier Wochen?

Hallo zusammen,

ich habe am 16.04 meinen ersten Schwarm bekommen. Der hatte einen weniger guten Start, da es sehr stürmisch war, und dauerhaft geregnet hatte.
Die Bienen brauchten mehrere Tage um in die Transportbox zu marschienen bis ich sie abholen konnte.
Auf Grund des Wetters, war auch ein normales einlaufen lassen nicht möglich, deswegen habe ich sie eingeschüttet.
Am nächsten Tag hatten sich drei Trauben gebildet. Vorne rechts, vorne links und eine große hinten im Honigraum (die sind unter dem Trennschied durchgekrabbelt).
Also habe ich, wie auf Bienenkiste beschrieben, diese Rabiatmethode durchgeführt, bei der die Kiste hochkant aufgestellt wird und durch beherztes aufstoßen, alle Bienen nach vorne fallen.
Dies hat die Bienen dann auch dazu veranlasst sich in einem wunderbaren Ball perfekt vorne links zu versammeln. Ich habe keinen Vergleich, aber mir kam der Schwarm schon recht groß vor (ca. Fussball groß.).
Das Flugloch wurde mit dem Einsatz verengt, da die ersten Nächte auch noch sehr kalt war.
Ich habe ab dem nächten Tag angefangen Zuckerlösung 1:1 zu füttern, was auch jedes mal, bis aufs letzte Atom aufgenommen wurde (da hat absolut nichts mehr geklebt, nichtmal das Stroh).
Die ersten Tage hab ich eine etwas größere Menge rein, weil die ihre Vorräte sicher schon aufgebraucht hatten, und ja bei dem Wetter nicht ausfliegen konnten. Insgesammt ~2,7kg Lösung in den ersten 10 Tagen. Ab da hab ich dann alle 2 Tage 500g Lösung reingestellt, die ebenfalls jedes mal leer war.
Da die 3-4 Wochen jetzt dann um sind in denen man füttern soll, ist jetzt die Frage wie ich weiter mache.
Soll ich die Flugloch Verjüngung vorne entfernen? Man sieht einige Bienen die den Stock ventilieren, sowohl am Eingang, als auch innen.
Füttern jetzt einstellen ist ok?
Es tragen nicht alle Bienen Pollen ein die zurück kommen, manche kommen „mit leeren Händen“ zurück wie es scheint.

Ich bin auch unsicher was den Baufortschritt angeht.Die Bienen wollen leider keinen Blick auf ihr Werk gewähren, und alles ist dicht umhüllt. Nur vorgestern konnten man mal ein Stückchen Wabe durchblitzen sehen.
Wenn ich mir andere Bilder anschaue, dann sehe ich da da die Waben komplett, und vereinzelt Bienen drauf. Bei mir ist das wie gesagt völlig eingehüllt (Foto hänge ich mal unten an.

Offenbar habe ich auch zwei verschiedene Arten Bienen. Eine Sorte hat einen orangenen Ring, die anderen einen dunklen. Kommen aber offenbar gut miteinander aus.

Für Tips zum weiteren Vorgehen, vor allem was Flugloch Öffnung und einstellen des fütterns angeht wäre ich sehr dankbar, auch eine Einschätzung zum bisherigen Fortschritt (wenn ich die erste Woche in der die Bienen nicht ausfliegen konnten wegen dem Wetter abziehe, dann sind die da ja schon 2,5 Wochen am werkeln).

Viele Grüße,
Andreas

3 Likes

Hallo Andreas, erst einmal Gratulation zum gelungenen Start, trotz widriger Umstände. Bin auch Anfänger, doch für mich sieht auf den eingestellten Bild alles so aus wie es sein sollte… Dass man die Waben nicht sieht wenn man von hinten schaut ist normal, sie bauen ja dran. Dass sie Pollen eintragen ist ein super Zeichen, da hast du bestimmt schon Brut. Die die „leer“ kommen, können Wasser oder Nektar geladen haben, das siehst du nicht.
Meine Bienen sehen farblich auch unterschiedlich aus, jüngere etwas leuchtender als ältere. Vielleicht hast du auch Drohnen dabei? Ich meine, auf dem Bild könnte einer sein, die sind ja deutlich dunkler und größer. Vielleicht magst du noch Bilder der Farbtypen hochladen von vorn vom Flugloch?
Die drei Trauben am Anfang könnten ein Zeichen sein, dass du drei Königinnen bzw Prinzessinnen hattest, das haben die ja inzwischen unter sich geregelt.
Zum Füttern kann ich keinen Fachrat geben, vermute aber, dass du einstellen könntest bei gutem Wetter und guter Tracht… noch weiter zu füttern wo es so gut aufgenommen wird schadet aber vermutlich auch nicht?
Grüße
Andra

1 Like

Bienen im Volk haben ja verschiedene Väter, daher können einzelne Gruppen im selben Volk unterschiedlich aussehen.

Baufortschritt ist super, passt alles.

Bienen sammeln nicht nur Pollen, sondern auch Nektar und Kittharz (und Wasser wenn es keine Tracht gibt) - ist also normal was Du am Flugloch beobachtest.

Ventilieren tun sie um Feuchtigkeit vom Nektar oder Hitze aus der Beute zu wedeln. Dabei hilft ein geöffnetes Flugloch.

Ob Du noch füttern musst kann Dir nur ein Imker aus Deiner Nachbarschaft sagen der Deine Trachtbedingung ist einschätzen kann. Wenn füttern, dann Flugloch eingeengt lassen (Räuberei!). Ansonsten frei machen.

Summende Grüße,
Martin

1 Like

Nach 4 Wochen, dürfte da schon etwas mehr Wabenbau vorhanden sein.
Es sieht also nicht danach aus, dass da „zuviel“ Tracht vorhanden ist. Ich würde also weiterhin füttern. Wieviel? Ich würde mal so schätzen, dass man da gut jeden 2. Tag 1 Liter Zuckerwasser 1:1 geben kann. Für die Brut, braucht das Volk etwa 3-4 DL pro Tag. Für das Wabenbauen, bleibt dann auch nicht viel übrig…Es steht und fällt also schon damit, wieviel an Tracht rein kommt.

Ich persönlich, gebe den Schwärmen in den ersten 10-14 Tagen, 1,5 Liter täglich. Es sei denn, es herrscht intensive Tracht…Aber dann ist die Futterabnahme doch eher recht bescheiden.

Lg Sulz.

1 Like

Hallo Andreas, herzlich Willkommen im Forum, schön dass du dich mit deinen Fragen an uns wendest.
Bewunderswert finde ich, wie du als Beginner mit diesen schwierigen Umständen zurecht gekommen bist.
Wenn du dein Bild vergrößerst kannst du ziemlich in der Mitte einen hellen Fleck erkennen, das ist das entstehende Wabenwerk.
Alles ist richtig, du hsst da ein gutes Volk.
Viele Grüße Frank

1 Like

Hallo,

zuerstmal danke für die Antworten. Also werde ich jetzt diese Woche nochmal füttern mit 1kg Zuckerlösung, dann nochmals schauen und bei Einstellen der Fütterung das Flugloch voll öffen.

Viele Grüße,
Andreas

Die Theorie ist vielfältig - die Praxis ist noch vielfältiger!
Beim Anfänger (auch ich) verstärkt sich das dann noch.
Wir sind alle mehr oder weniger unschlüssig.
Auch beim „Eggsberdn“ geht nicht alles nach Erfahrung …
Die Erfahrung ist aber natürlich sehr, sehr hilfreich!
Hast du den Schwarm selbst eingefangen?
Wie und wo wurde er eingefangen?

Alles Gute vom Rolf

Hey,

eingefangen habe ich ihn nicht selbst. Der Schwarm hing in einem Gebüsch recht weit am Boden und wollte auf Grund des Wetters nicht so recht in die Transportbox.
Deswegen hat es gute drei Tage gedauert bis der letztlich drin war, und ich ihn abholen konnte.

Mittlerweile geben die Bienen aber Vollgas wie es scheint. Ob durch die erhöhte Fütterung, oder nur so kann ich nicht sagen. Pollen werden jedenfalls auch ordentlich eingetragen.

Aktuell sieht es so aus (wie schön blitzblank die Waben noch sind…) :

5 Likes