Stockkarte Bienenkisten Sonne

Hallo,

wir sind neu im Mellifera-Diskussionsforum und möchten uns kurz vorstellen.
Wir, mein Mann und unsere beiden Töchter, haben Ende letzten Jahres beschlossen, unseren Wunsch in die Imkerei einzusteigen, endlich in die Tat umzusetzen.

Bereits seit einigen Jahren spielen wir mit dem Gedanken, Bienen halten zu wollen. Aber irgendwie konnte ich mich nicht für die konventionelle Imkerei begeistern. Die Haltungsform der Bienenkiste vereint genau das, nachdem wir gesucht hatten.

Die Vorbereitungen liefen über den letzten Winter. Bausätze vom Bienenseb bestellt, Drehgestell gebaut und Imkerausrüstung erworben.

Bestens ausgestattet fehlte uns nur eine Kleinigkeit :wink: ein Naturschwarm.

Als Einsteiger ein scheinbar hoffnungsloser Fall, wenn es bis Anfang Mai so kalt bleibt. Anzeige bei eBay-Kleinanzeigen geschaltet, in der Schwarmbörse angemeldet, bei der örtlichen Feuerwehr nachgefragt, 2 Imkervereine angeschrieben (wobei die Antwort von einem Verein eher ernüchternd war) und jedem, der es hören wollte erzählt, dass wir einen Bienenschwarm suchen.

Begleitet werden wir über das erste Bienenjahr von Sebastian Ganzer. Er bietet einen Fernkurs für Anfänger an. Obwohl wir bereits bestimmt 2x die Bienenkistenbücher gelesen haben und dazu noch die ein oder andere Lektüre inkl. alle auffindbaren YouTube-Videos, ist es dennoch gut, ergänzend jemanden an der Seite zu haben.

Über Mellifera-Netzwerk hatte ich Kontakt zu Tyson aufgenommen. Wir wollten, nach Corona, zum Stammtisch kommen. Daraus hat sich ein wirklich netter Kontakt ergeben und er steht uns mit tollen Tipps zur Seite. @tyson Vielen Lieben Dank!
Von ihm haben wir auch unser erstes Bienenvolk erhalten. Wir haben es Lynette (= die Milde, die Sanfte) getauft, da es sehr entspannt ist und uns den Einstieg in die Imkerei mehr als einfach gemacht hat.

Als Muttagtagsgeschenkt logierten wir den Schwarm am 9.5.21 bei ca. 24 Grad gegen 17.30 Uhr in unsere erste Bienenkiste ein. Um 20.30 Uhr war Endspurt angesagt. Es lief alles wie im Bilderbuch. :smile:

Jetzt hätten wir noch 2 weitere Lofts zu vermieten :slight_smile: mal sehen, was dieses Jahr noch passiert.

Grüße

8 Like

Hallo Sonja,
da ist ja sogar die Königin zu sehen auf einem Bild.
Hattet ihr sie auch gesehen beim Einlaufen lassen ?

Gruß
Markus

@tyson Ja, wir haben sie gesehen :slight_smile:
Wahrscheinlich aber nur so schnell entdeckt, dank der blauen Markierung

:star_struck:

Am Weltbienentag 20.05. hatten wir das große Glück, ein zweites Volk einlogieren zu können. @tyson Markus hat uns seinen Trommelschwarm überlassen, den er einen Tag zuvor von seinem Volk getrennt hatte.

Um es für die Bienchen angenehmer zu machen, hatten wir bereits am Mittag auf den Deckel der Bienenkiste im Bereich des Flugloches eine Decke und darunter eine Wärmflasche gelegt. Wir wollten damit sicherstellen, dass sich unser Volk („Amelie“ - bedeutet die Tapfere) vorne platziert und es bei der kalten Witterung leichter hat. Gegen 18.30 Uhr und ca. 16 Grad begann das aufregende Spektakel.

Alle Bienchen waren nach einer Stunde im neuen Zuhause angekommen und scheinen sich bisher sichtlich wohl zu fühlen. Auch haben sie sich, wie gewünscht, im Bereich des Flugloches gesammelt. Aufgrund der Witterung haben wir sie gleich nach dem Einzug begonnen zu füttern.

Mal abwarten, ob sie sich genauso gut entwicklen wir unser erstes Volk „Lynette“. Hier konnten wir bereits die ersten Waben entdecken :slight_smile:. Es entwickelt sich super und macht uns den Einstieg in die Imkerei leicht.

Wir sind sehr gespannt, wie es dieses Jahr noch weiter geht :slight_smile:

5 Like

So - Klappe :clapper: die Dritte :star_struck:

Am 25.05. habe ich über EBay-Kleinanzeigen eine Nachricht bekommen. Er hätte am Vortag 2 Schwärme im Garten eingefangen und wir könnten sie haben. Leider haben bzw. hatten wir aktuell nur eine Kiste frei. Natürlich sind wir hingefahren, um uns die Schwärme anzuschauen. Einer der beiden war sehr groß, der andere eine Handvoll.

Der Schwarmfänger war ebenfalls ein Imkerneuling. Also trafen 2 Jungimker aufeinander :wink: Wir haben das Beste daraus gemacht. Der Schwarm saß in einem Eimer mit einem losen Gitter darauf. Er hatte selbst sein Volk erst seit einem Monat und war auf das Schwärmen noch nicht vorbereitet. So wollten wir die Bienenmasse nicht in unserem Auto transportieren. Also haben wir den Schwarm in unsere Schwarmfangkiste umgezogen. Hat prima geklappt - erfolgreiche Premiere, wenn auch leider stressig für die Bienen :upside_down_face:

Den größeren Schwarm (ca. 2,7 kg) haben wir mitgenommen und am selben Abend noch einlogiert.




Nachdem es um 22 Uhr doch schon recht kühl war, entschlossen wir uns, die restlichen Bienen alleine einziehen zu lassen. Eine Wärmflasche unter einer Decke hatten wir wieder, wie beim Einzug von Volk 2, auf die Bienenkiste gelegt.

Soweit alles, wie wir es von den anderen beiden Völkern kannten. Aber…

Am Tag darauf gab es eine böse Überraschung. Zwar war es bereits 18.30 Uhr, aber der Himmel voller Bienen. :flushed:



An drei Stellen hatten sich kleine Trauben gebildet. Eine weitere Premiere für uns - Schwarmfang. Mit Schwarmfangsack, Leiter, Schwarmfangkiste und viel Ratlosigkeit machten wir uns daran, die Bienen wieder einzufangen. Kein leichtes Unterfangen, wenn man es nur aus YouTube-Videos kennt. In der Theorie ist es nochmal etwas anderes als in der Praxis. Noch dazu mit neuem Equipment.

Leider entdeckte ich erst zu spät das Übel. In der Bienenkiste musste kurz vor Einzug ein Wespennest entstanden sein. Es war Golfball groß und stresste verständlicher Weise die Bienen. Ärgerlich, dass wir das vor dem Einzug übersehen hatten :rage:. Also nochmal eine Nacht in Kellerhaft mit etwas selbst gemachtem Futterteig.

Am nächsten Abend 17.30 Uhr entschieden wir uns dafür, den Schwarm direkt einzuschlagen. Um die Bienenkiste herum saßen immer noch vereinzelt kleine obdachlose Bienengruppen. :disappointed: Aber wir hatten die Hoffnung, dass nun alle Bienen wieder ein Zuhause finden würden.
Gegen 21.30 Uhr wurde es dann endlich stiller rund ums Flugloch und wir hofften, dass nun der Schwarm nicht wieder ausziehen würde.

Heute waren wir um die Mittagszeit da. Wieder wildes schwirren. Kein normaler Flugbetrieb :weary:. Aber Glück im Unglück - die große Schwarmtraube hat sich vorne am Flugloch in der Kiste festgesetzt. Im Baum daneben hing eine weitere kleine Traube - wahrscheinlich eine Jungkönigin, die wir als Bonus dazu bekommen haben :joy:. Also Schwarmfangkiste wieder raus, Schwarm eingefangen und das Einflugloch offengelassen. Hoffentlich wird es dann morgen ruhiger im neuen Volk .Wir sind gespannt, was wir morgen früh vorfinden :upside_down_face:

@tyson - vielen lieben Dank, dass du uns so geduldig mit Deinen Kenntnissen weitergeholfen hast. Wir waren „leicht“ planlos :grin:

Achso - das dritte Volk haben wir „wilde Hilde“ genannt.

7 Like

Gestern war ein aufregender Tag!

Am Morgen leider wieder das gleiche Bild. Überall schwirrende Bienen aus Kiste 3. Unsere Hilde wollte einfach nicht zur Ruhe kommen.
Glücklicherweise kam @tyson Markus vorbei. Nach einigen Gedankenspielen stand der Plan fest. Im Verdacht, dass das Volk hoffnungslos Weichsellos ist, gab es nur eine Möglichkeit. Wir entnehmen eine Wabe (im Idealfall bestiftet und unverdeckelt) aus Volk 1 „Lynette“ und bauen diese ins Volk 3 „Wilde Hilde“ ein. :woozy_face: Wir bekamen genaue Instruktionen. Glücklicherweise war es der erste schöne Tag seit längerem.

Mutig und dem Bienenstrum trotzend, setzten wir Mittags den Plan in die Tat um. Das Ein- und Ausbauen war relativ schnell geschafft - auch dank unserer Drehkonstruktion. Leider haben ein paar Bienchen die Prozedur nicht überlebt - tut uns leid für jedes :slightly_frowning_face:
Lynette hat ihrem Namen alle Ehre gemacht. Dieses Volk hat selbst die Arbeiten an ihren Waben ohne jegliche Aufregung ertragen. Wobei auch zum ersten Mal unser neuer Smoker zum Einsatz kam :wink:.
Leider konnten wir keine Stifte in der Wabe erkennen - sind eben noch blutige Anfänger im Crashkursmodus :joy:. Aber in der Hoffnung, dass bei einer Wabe in der Größe von ungefähr 10x10 cm mindestens ein Stift dabei sein müsste, entschieden wir, es bei einer Wabe zu belassen und das erste Volk nicht weiter zu schwächen.

Bereits nach 2 Stunden merkte man am Wesen des Biens deutlich, dass sich etwas verändert hatte. Die wilde Hilde wurde deutlich ruhiger.

Am Abend war das Verhalten von Hilde wie bei den beiden anderen Völkern. Jetzt wurden wir nicht mehr über 20m hinweg von Bienen attackiert. Nein, jetzt konnte man sogar entspannt hinten zum Füttern öffnen. Das war zuvor nicht möglich.

Wir bleiben gespannt, was unsere Hilde noch so für Überraschungen für uns bereit hält. :grin: Einfach kann jeder… :joy:

Noch eine Impression von unserer Lynette:

Ach ja, das kleine Minivolk in der Schwarmfangkiste hat Markus mitgenommen. Wir waren uns nicht ganz sicher, ob sich darin überhaupt eine Jungkönigin befindet. Aber in ein paar Tagen sind wir schlauer. Falls ja, schade, dass Hilde sie nicht wollte :yum:.

3 Like

Heute war die „Wilde Hilde“ nicht mehr ganz so aggressiv und unruhig. Auch hingen keine Trauben mehr im Baum. Mal sehen, wie sich die nächsten Tage entwickeln. Es scheint sich zum Guten zu wenden… :crossed_fingers:t2::crossed_fingers:t2::crossed_fingers:t2:

1 Like

Hallo, ich hätte mal eine Frage zum flugloch. Den BK Bausatz den ich von SEB kenne hat ein wesentlich breiteres flugloch. Wurde das geändert und gibt es einen Grund dafür? Erhofft man sich einen Vorteil? Bg. Johannes

Guten Morgen,
@tryme23 BienenSeb hatte in seinem Fernkurs einmal erwähnt, dass er das Flugloch seiner Bausätze in der Form geändert hat. Das runde Loch hätte ihn an Mäuselöcher erinnert. Er hat die Optik verändert, ohne funktionellen Hintergedanken. Mehr kann ich dir leider dazu nicht sagen. Grüße Sonja

Es war wieder viel los bei uns. Blutige Anfänger und so viele Erlebnisse in den ersten beiden Monaten…

Wie jeden Abend gehen wir zu unseren Bienen, um nach 300ml flüssig zu füttern. Hilde ist ja noch in der ersten Phase des Wabenbaus. Die beiden anderen Völker verwöhnen wir dann natürlich mit. :relaxed:

So sah es am 20.06. in den Völkern aus

Lynette (Volk1)

Amelie (Volk 2)

und die wilde Hilde (Volk 3) - evtl. weisellos

Hilde verhält sich vom Wesen nun gänzlich entspannt (im Vergleich wie die beiden anderen Völker). Am Wochenende werden wir die Kiste mal drehen, um zu prüfen, ob wir ein Anzeichen für eine Königin finden können.

Alles für den Augenblick so, wie man es sich für einen Jungimker wünscht.

Am nächsten Abend (Sonnwende), konnten wir leider erst bei Dämmerung bei unseren Völkern sein. Völlig überraschend zeigte unsere Lynette ein ganz anderes Bild.

Sie müssen im Laufe des Tages geschwärmt sein. Wir sind so traurig darüber, dass wir den Schwarm nicht gefunden haben. Hätten ja mittlerweile ein 4. Loft zur Vermietung frei gehabt. Ein Heidschwarm gibt es es wohl sehr selten und nur unter optimalen Bedingungen. Nach 3 Tagen haben wir die Suche aufgegeben.

Jetzt sind wir gespannt, welches Bild sich beim Drehen der Kisten zeigt…

1 Like

So, heute war der Tag der Wahrheit.

Wir haben alle drei Kisten geöffnet. Zum ersten Mal alle drei und mit einem mulmigen Gefühl im Bauch.

Zuerst Volk 2 Amelie - der Trommelschwarm






Soweit augenscheinlich alles in Ordnung. Hoffe nur, sie kommen nicht auf einen schwärmenden Gedanken :wink:.

Dann unsere Lynette (Volk 1), aus dem erst vor ein paar Tagen ein Heidschwarm abgegangen ist. Wir hoffen, dass hier bald eine Jungkönigin ihr Amt erfüllt.







… und zu guter Letzt unsere Hilde (Volk 3), die seit knapp vier Wochen in der Bienenkiste wohnt.




Sieht so aus, als ob es drohnenbrütig ist. Wahrscheinlich bleibt uns nichts anderes übrig, als es aufzulösen.

Momentan sind wir sehr geknickt. Man kann sich sehr viel anlesen, einen Kurs besuchen etc. aber die notwendige Erfahrung kommt doch eben erst mit der Zeit.

Ich werd nachher nochmal genau schauen. Vorab: Hilde ist in meinen Augen ganz klar weisellos. Die würde ich auflösen dann haben sie ne gute Chance sich noch woanders einzubetteln. Die Kiste dann abflammen, verschließen!! Und aufs nächste Jahr warten.

2 Like

Einiges hat sich zwischenzeitlich bei uns getan.

Nachdem unsere Lynette (Volk1) bereits im gleichen Jahr wieder geschwärmt ist und wir den Schwarm nicht gefunden und damit nicht einfangen konnten, viel es uns besonders schwer, die Wilde Hilde (Volk 3) aufzulösen. Insgeheim hatten wir gehofft, dass sie doch nicht weisellos sein könnte. Die Bienenmasse blieb relativ lange Zeit stabil.

Doch irgendwann war es uns klar, dass wir nicht drum rum kommen. Am 21. Juli haben wir die Bienen :honeybee: abgefegt. Sehr schade :frowning:.




Die restlichen Arbeiterrinnen haben sich fix ins andere Volk eingebettelt.

Vielleicht hat man es schon entdeckt? Tatsächlich ist nun unsere 4. Bienenkiste auch vermietet. Wir hatten das große Glück, noch in diesem Jahr einen Heidschwarm von einem Imker zu bekommen. Ein schöner Schwarm mit 2,2kg zog am 11. Juli bei uns ein. Unsere Mädels haben ihn Rosalie getauft. :relaxed:




5 Like

14.8. Einbau Varroaböden in Kiste 1+2.

15.8. Amelie (Volk 2): 24h später: 20+ Varroen gezählt. Unmittelbar mit 1. AS-Behandlung begonnen. Nassenheider Verdunster Professional, mittlerer Docht, ca. 250ml. Bis dato 1:1 gefüttert.



Lynette (Volk 1): 1 Milbe auf dem Varroaboden gesichtet. Keine AS-Behandlung gestartet. Werden heute nochmal kontrollieren. Liegt wahrscheinlich daran, dass sie bereits im ersten Jahr wieder geschwärmt sind. Verdeckelte Arbeiterrinnenbrut gesehen. :partying_face: Bereits mit 3:2 Mischung gefüttert. 1:1 wird nicht angenommen.



Rosalie (Volk 4): bauen fleißig Waben und entwickeln sich prächtig. Werden täglich mit 350/400ml 1:1 Mischung gefüttert. Wir haben sie noch nicht gedreht. Waben blitzen durch :smiling_face_with_three_hearts:.

2 Like