Fluglochverengung an der Einraumbeute

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe ein paar Fragen zur Einraumbeute.

  1. Wie wird das Flugloch, welches ja recht groß ist, im Sommer vor Raub geschützt, wie kann das Flugloch verengt werden?
  2. Wie wird das Flugloch im Winter verengt?

Habe mir da so meine Gedanken und Lösungen erarbeitet,

Falls Sie dazu ein paar Ideen sehen möchten kann ich ihnen gerne ein paar Bilder zukommen lassen auf denen ich ein paar Deckel für die Fluglöcher entwickelt habe.

Es würde mich durchaus interessieren ob sie glauben das dies funktionieren könnte.

Mit freundlichen Grüßen

Hallo,
Bei mir sieht sie Fluglochverengung so aus:


Und das hier ist mein Mäusegitter:

Mit beidem hab ich gute Erfahrungen. Obwohl ich eh wenig Probleme mit Räuberei habe, weil meine Völker alle einzeln auf verschiedenen Grundstücken stehen. Nur die Wespen machen im Herbst etwas Probleme.

Aber zeig doch gerne mal deine Variante her. Vielleicht ist da ja eine Verbesserung für mich dabei.

Herzlich willkommen übrigens hier im Forum. Ich bin zwar selbst noch recht frisch dabei, aber ich erlaube mir trotzdem mal, dich zu begrüßen.

1 Like

Hallo,

danke für die nette Begrüßung.

Ich habe aktuell zunächst erstmal die Fluglochgrösse auf 8mm begrenzt. Allerdings ist das der erste Entwurf, werde da bald eine Version 2.0 von haben.

Hallo Timo @TiHo25 und herzlich willkommen im Forum! :smile:

Zu Deiner 1. Frage gibt es schon ein Thema von @will_dana:


Dort kannst Du noch eine weitere Variante der Verengung finden, die @Salome und ich jeweils einsetzen.

Für den Winter sieht es bei meinen Beuten gerade so aus:

Das eingearbeitete Mäusegitter von @helmholm finde ich übrigens sehr elegant! Tolle Idee! :+1:t2:

Viele Grüße,
Michael

Hallo,
Ich habe es aktuell mit einem Stopfen gelöst in dem 8mm große Löcher sind. Meine Hoffnung war das ich so das Mäusegitter umgehen könnte. Bin ja aktuell erst im Bau der Beute, so dass ich da noch für alle Lösungen zu haben bin :sweat_smile:

1 Like

Das mit den gebohrten Löchern finde ich schon sehr eng. Aber du musst halt einfach beobachten, ob die Bienen noch gut genug durchkommen oder nicht.

Das Gitter behindert den Luftstrom nur wenig. Meine Hoffnung ist, dass dadurch weniger Schimmel entsteht, aber da ist noch „work in progress“, ich bin noch nicht sicher, ob ich es auf Dauer so behalten werde.

Ich würde es nicht so machen (auch wenn ich keine ERB habe).
Bei der Bienenkiste habe ich beobachtet, dass die Bienen schon beim Gitter Probleme haben aufzuräumen* – hier kann ich es mir kaum vorstellen, dass sie es überhaupt schaffen. Mein Tipp: Erstmal streng nach Anleitung machen und wenn man Probleme beobachtet, kann man für sich immer noch etwas ändern. Erstmal das System zum Laufen bringen …

*) sprich: Leichen rauskehren :confounded:

2 Like

Auf diese trügerische Sicherheit würde ich nicht setzen! Es sind nicht nur Bienen vom gleichen Stand die räubern. (Ich will‘s nur gesagt haben, dass nicht irgendwer denkt, dass es keine Probleme mit Räuberei gibt, nur weil man die Beuten einzeln stehen hat.)
Welche Probleme hast du genau mit Wespen und was machst du dagegen?
Einzelne Wespen fliegen auch mal vor die Beute, sollten aber eigentlich kein Problem sein.

Dass Räuberei auch von anderen Ständen in der Umgebung kommt, ist mir klar. Deshalb hab ich die Verengungen ja und benutze sie sogar häufig.

Von Problemen mit Wespen kann eigentlich keine Rede sein. Das war etwas übertrieben. Aber die werden gerade im Herbst schon sehr neugierig. Ich verwende dann halt die Fluglochverengung und schließe beim Füttern die seitliche Klappe. So ist eigentlich alles gut unter Kontrolle.