Erfahrungen mit Raps / Senf im Herbst?

Hallo alle,
Hat hier jemand Erfahrung mit spätem Raps und wie es den Bienen damit geht? Ich habe ab 100m vor dem Bienenstand im Umkreis von bis 1,5km mehrere eher kleine bis mittelgroße blühende Rapsfelder und die Immen sind sehr aktiv. Ansonsten etwas Springkraut und das wenige was an Feldrändern und Dorfgärten läppert.

  • MERB, Schwarm vom Frühling, 9 Rähmchen recht gut ausgebaut, Futtervorrat ok. (Rechnerisch, es ist mein erster MERB-Herbst ;-))
  • Wetter tagsüber mild, sonnig

Ich habe Bedenken, die ich gerne von euch zerstreuen lassen würde:

  • Müssten die Winterbienen mehr Ruhe haben?
  • Kann zuviel eingetragen werden und das Brutnest zu sehr eingrenzen ? (vom Gewicht her und gemäß optischer Kontrolle passt es noch)
  • Droht der Rapshonig zu fest zu werden, um im Winter verarbeitet zu werden?

Habe versucht zum Ausgleich 3:2-Zuckerlösung zu füttern, die aber nicht angenommen wurde.

Danke im Voraus

(Die Punkte habe ich aus anderen Foren, schienen mir aber hypothetisch diskutiert und nicht praktisch belegt.)

Guten Abend Sven,

blühender Raps zu dieser Jahreszeit? Bist du sicher? Kann es nicht Senf sein? Der blüht auch gelb. Das scheint mir wahrscheinlicher…! Als Zwischensaat oder Gründüngung sieht man ihn jetzt auf den Feldern, die nicht für eine Wintersaat vorgesehen sind.

Ansonsten wäre ich unbesorgt. Auch bei euch sind die Nächte kühl und deine Bienen sicher in den Wintervorbereitungen!

LG, Seb

Hallo @sebastian ,
Danke!
Du hast wohl recht…
Aber zu meiner Rehabilitation: Auch Fachzeitschriften gestehen die Ähnlichkeit zu… Senfpflanze erkennen » Der Unterschied zwischen Senf und Raps - Familienähnlichkeit :wink: Nur eben mit ganz unterschiedlichen Blühphasen. (In anderen Foren haben sich Imker ebenfalls über Winterraps ausgetauscht)

Dann vertraue ich mal drauf, dass die Bienen das richtige aus der Situation machen.

Viele Grüße

(Habe den Titel um „Senf“ ergänzt, den du dazugegeben hast :slight_smile: )

Hey Sven,

alles gut. Mach dir kein Kopf.

Tatsächlich ist der Senf nicht zu unterschätzen. Hier im Nordosten wird er auch im Sommer kultiviert. Das heißt, daß ich ihn im Sommerhonig habe - sogar bis zu 45% im Sommerhonig und 20% im Frühsommerhonig…

Trotzdem, jetzt im Oktober sorgt kaum eine Pflanze für eine Massentracht, die die Bienenvölker gefährden könnte.

LG, Seb

Winterraps wird im Vorjahr gesäht, überwintert(!) als Jungpflanze und blüht dann im Frühling. Das ist die hierzulande typische Rapsart, die jeder kennt.

Sommerraps wird im Frühling gesäht und blüht im Sommer. Gibt es bei uns aber nur selten.

Was jetzt noch blüht, ist mit Sicherheit Senf.

Das sehe ich auch so.

Gruß
Heiner

1 „Gefällt mir“

Danke Euch beiden. Ihr konntet meine Bedenken und Sorgen bzgl. der Senftracht erfolgreich zerstreuen :slightly_smiling_face:

Doch nochmal… Vielleicht hat es doch negativ gewirkt, der Futterkranz ist stark und das Volk schwächer geworden. Ob es doch mit der umfangreichen, nahen Senftracht zusammenhängen kann?

Aber für den merklichen Bienenschwund muss eigentlich noch etwas anderes beteiligt sein als nur weniger Brut. Haufenweise tote Bienen oder andere Spuren finde ich allerdings nicht.

Hier: Volk hat im Herbst stark abgenommen, was tun?
schreibe ich über den Zustand und frage nach Tipps wie ich damit umgehen sollte.

Ein starker Futterkranz und ein brutfreies Volk (das dabei natürlich kleiner wird) sind doch um diese Jahreszeit genau das, was man sich wünscht!
Gruß
Heiner

1 „Gefällt mir“

Danke
Die Abnahme des Volkes ging aus meiner Sicht und verglichen mit anderem Volk aktuell (an anderem Standort) und in früheren Jahren allerdings relativ schnell. Auch wenn ich den Flugbetrieb vergleiche.