Einzug in die Einraumbeute

Hey, wir haben am Freitag einen Schwarm eingefangen, in die Mellifera-ERB eingeschlagen und seitdem in Dunkelhaft. Das heißt wir sind jetzt im 3d Dunkelhaft und hätten heute die 3. Nacht.
Also ihr müsst euch vorstellen wir haben die Beute linksbündig mit 5 Rähmchen ausgestattet - Trennschied - Futtereimer - Trennschied.
Wir wollen sie heute nachmittag an den vorgesehenen Ort setzen und das Flugloch öffnen. Als ich grad eine Sichtkontrolle gemacht habe, ist mir aufgefallen, das die Bienen am Wachstuch oberhalb des Futtereimers bauen. Das Wachstuch hängt schon mächtig nach unten weil sich da so eine starke Traube gebildet hat, so dass vereinzelt Bienen zwischen Holzplatte und Wachstuch umherlaufen (ca. 20 Stück).

Jetzt ist die heiße Frage: Ist unser Vorgehen richtig? Die Beute heute zu öffnen? Was ist euer Tip?
Und was können wir tun, dass die Bienen nicht an das Wachstuch bauen sondern an die dafür vorgesehenen Rähmchen??? Wir überlegen das Futter nach dem Unsetzen wieder raus zu nehmen damit die Bienen in die Rähmchen ziehen. Haltet ihr das für sinnvoll?

Ganz ganz lieben Dank für eure Hilfe
Liebe Grüße, Lina :slight_smile:

hallo Lina,

ihr habt den Schwarm also nicht erst mal in der Schwarmfangkiste belassen? Wie hast du den Schwarm denn eingefangen? Man lässt das Volk ja eigentlich erst mal eine Nacht in der Schwarmbox im Keller stehen und gibt sie erst DANN (also nach der Ruhezeit, in der ein Naturschwarm auch nicht gefüttert werden muss) in die Einraumbeute - erst dann wird gefüttert. Vielleicht können erfahrene Forumsmitglieder Tipps geben, wie man die Bienen nun am besten zu den Rähmchen umlogiert. Ich habe voriges Jahr gleich am nächsten Tag geschaut, ob sie richtig sitzen und bauen, was zum Glück der Fall war (ich habe das Futter allerdings nicht gleich am ersten Tag rein gestellt), wenn die Bienen schwärmen, haben sie ja für die ersten 3 Tage Proviant dabei

Hey danke für deine Antwort. Das ist alles etwas kompliziert. Letztes Jahr haben wir es auch genauso wie du gemacht und alles hat ohne Probleme funktioniert. Nur bei diesem Schwarm wussten wir nicht wie lang er schon unterwegs war deshalb haben wir am 2.d Futter dazu getan. Wir haben ihn in die erb eingeschlagen weil die Bienen sich in einer alten bienenkiste angesammelt haben und wir die niemals in eine schwarmbox bekommen hätten. Alles etwas kompliziert…

Ich hatte letztes Jahr was ähnliches. Bienen eingeschlagen, Schied dazu, Königin sahs aber hinterm Schied und die Bienen haben am Tuch gebaut, statt in den Rähmchen. Ich habe die Waben am Tuch entfernt, die Bienen davon abgekehrt, ein paar mehr Rähmchen rein, so dass die Masse der Bienen unter den Rähmchen und nicht dahinter sitzt. Nach ein paar Tagen habe ich dann die Rähmchen an denen nicht gebaut wurde, entfernt.

Anderer Punkt: 3 Tage in der verschlossenen Kiste bei einem Naturschwarm erscheint mir irgendwie eine ungewöhnliche Methode. Hast du da keine Angst, dass das Volk Panik bekommt und verbraust? Die Keller/Dunkelhaft ist ja eigentlich dafür gedacht dass sich die Bienen bei einer Schwarmvorwegnahme zu einem Schwarm zusammen finden. Bei einem Naturschwarm haben sich die Bienen das ja schon selbst überlegt.

2 Like

Hallo Lynie.

im Buch Imkern mit der Einraumbeute (sehr empfehlenswert) steht auf Seite 72 sinngemäß:
Die Rähmchen dorthin hängen wo die Bienen sind (umgekehrtes ist selten erfolgreich). Also: Bienen dort wo sie am Wachstuch hängen auf den Boden abstoßen. Rähmchen dort hin und links und rechts Trennschiede. Später, wenn das Volk die erste Brut pflegt können die Rähmchen an den gewünschten Ort verschoben werden (Bienen bleiben bei der Brut).
Viel Glück! Mein kürzlich einlogierter Schwarm ist brav an seinem vorgesehenen Platz geblieben.
lg, Klaus

Ich verstehe überhaupt nicht, warum ein Schwarm in Dunkelhaft kommt. Die Bienen wollten schwärmen und nun werden sie bestraft - oder ?
Das hat doch nichts mit wesensgemäßer Bienenhaltung zu tun …

Ich verstehe überhaupt nicht, warum ein Schwarm in Dunkelhaft kommt.

Das ist bei der Schwarmvorwegnahme notwendig. Die Bienen die man so zusammen ‚bastelt‘ müssen sich erst zu einem Schwarm zusammen finden.

Bei einem Schwarm den du aus dem Baum holst ist das nicht unbedingt notwendig.

Doch, offenbar schon! Und es handelt sich nicht um eine „Bestrafung“, sondern um eine hilfreiche Maßnahme zur Volksbildung.

Das ist richtig, jedoch wird es empfohlen! Im Mellifera-Buch „Imkern mit der Einraumbeute“ heißt es dazu auf Seite 88:

Eine Nacht im Keller

Ein Naturschwarm kann am selben Tag auf demselben Stand in eine Einraumbeute einlogiert werden […]. Trotzdem empfehlen wir, ihn eine Nacht lang mit der Schwarmfangkiste in den kühlen Keller zu stellen, wo die Bienen sich in der Dunkelheit zur engen Traube m Deckel der Kiste sammeln und sich auf diese Weise besser zu einer Volkseinheit verbinden. […]

Auf der gleichen Seite wird weiter aufgeführt, dass ein vorweggenommener Mutterschwarm ebenfalls erst in den Keller gebracht wird (hier das Füttern nicht vergessen!). Dieser soll, wenn er auf den gleichen Stand aufgestellt werden soll, sogar 3 Nächte im Keller bleiben, um zu „vergessen“, wo er zuhause war.

Ben @bensbienen liegt daher hiermit richtig:

Zusammengefasst ist also die von Mellifera empfohlene Vorgehensweise diese:

  • bei einem Naturschwarm: 1 Tag Kellerhaft
  • bei einem vorweggenommener Mutterschwarm: 3 Tage Kellerhaft

@EmmBee
Aber wenn ich das richtig interpretiert habe ist die kellerhaft nur notwendig, wenn der Schwarm am gleichen Standort aufgestellt werden soll?
Und bei einem anderen Standort kann der Naturschwarm direkt in die Beute und der vorweggenommene einen Tag in den Keller?

Hallo Markus @MarkusF, ich habe zum Thema „Kellerhaft“ ein eigenes Thema aufgemacht und Dir dort geantwortet. :slight_smile:

1 Like

Hey, vielen Dank auf jeden Fall für all die Ratschläge. Das hat sehr geholfen :relaxed: Schlussendlich hat es etwas gedauert. Wir haben täglich Sichtkontrollen gemacht um zu sehen was sie tun. Es hat zwei Tage gedauert bis sie sich eingefunden haben. Wir haben die rähmchen auf jeden Fall zu den Bienen hin und her bewegt und dann ein gebautes Stück Wabe zwischen die Rähmchen geklemmt. Und das hat tatsächlich gut funktioniert. Sie sind in den Rähmchen und bauen :slight_smile:
Also vielen lieben Dank und weiterhin viel Erfolg :slight_smile:

Ich habe am Sonntag auch einen Schwarm in meine Beute eingeschlagen. Ein Tuch hab ich keines aufgelegt, da zwischen Oberträger und Deckel nur knapp 2 mm Luft sind. Als ich dann gestern nachgeschaut habe, waren die Damen auch schon fleißig am bauen, nur leider nicht in den Rähmchen, sondern im Freien Raum unter dem Deckel.
Ich habe die angefangene Wabe entfernt und erst mal eine Plastikabdeckung aufgelegt, damit das nicht noch mal passiert. Heute gucke ich noch mal rein und wenn sie dann immer noch den leeren Raum bevorzugen, werde ich die Rähmchen zu ihnen rüber schieben.

Halte uns auf dem Laufenden! Das klingt ähnlich wie bei uns. Ich bin sehr an deinem Verlauf interessiert! :slight_smile:

So, war eben noch mal nachschauen. Ich hab gestern 2 Rähmchen mit Anfangsstreifen locker in den leeren Raum gehängt, damit die Abdeckung nicht reinfällt. Da haben sie die Anfangsstreifen abmontiert (bei den anderen Rähmchen übrigens auch) und angefangen zu bauen.
Dann hab ich das Trennschied rausgenommen und die beiden Rähmchen an die anderen rangeschoben, dann Trennschied wieder dahinter. Jetzt hoffe ich, dass die Damen dort weiter bauen.

Es scheint geklappt zu haben, alle Bienen sind jetzt in dem Raum mit den Rähmchen. Jetzt hoffe ich nur das sie ordentlich bauen. In meine Rähmchen (Kuntzsch-Hoch, senkrecht gedrahtet) waren Anfangsstreifen eingelötet. Die liegen nun größtenteils auf dem Beutenboden. Keine Ahnung warum die nicht gehalten haben, sie waren ordentlich eingelötet.
Hatte schon mal jemand das Problem?