Einstiegsfragen Bienenkiste

Hallo zusammen
Nachdem wir im Herbst unsere erste Bienen Kiste erworben haben, stehen wir nun kurz vor dem Erststart.
Jetzt mal zwei Fragen.
Sollte ich die Kiste streichen, ist eine gebrauchte, und wenn ja mit was?
Und die zwei Frage, wo bekomme ich die Wachs Streifen her. Wenn ich Tante Google frage, lande ich immer bei den Platten für die Rahmen usw
Gruß Guido

Wenn Du Dir die Anleitung unter www.bienenkiste.de durchliest, sind eigentlich alle Fragen mehr als ausführlich beantwortet. Falls irgendwas unklar bleibt, frag’ gerne hier noch mal nach.
Es ist sehr wichtig, dass Du Dich mit den Grundlagen ausreichend gut befasst hast, bevor Du startest. Du willst Dich schließlich um Lebewesen (gut) kümmern.

4 Likes

Hallo Guido,

schon aus Gründen des Verwitterungsschutzes würde ich Holz das im Freien verwendet immer streichen/lasieren, das macht das Holz einfach langlebiger, nach ein paar Jahren nachstreichen.

Nimm eine bienenfreundliche Farbe, hier eignen sich Lasuren (die ziehen ins Holz ein und betonen meist noch die Maserung des Holzes) am Besten. Suche mal im www nach „Beutenlasuren“, gibt es in unterschiedlichen Farbtönen und von unterschiedlichen Herstellern in unterschiedlichen Konsistenzen. Welcher Hersteller dir besser liegt merkst du erst nachdem du verschiedene mal ausprobierst hast.
Ich denke qualitativ schenken sie sich nicht viel.
Nimm KEINEN Lack.

Zu deiner zweiten Frage:
Du brauchst am idealsten das Mittelwandmaß „Deutsch Normal“, ist aber alles auch im Buch von @emk genau beschrieben…
Kaufe am Besten Mittelwände die biozertifiziert sind, da kannst du (hoffentlich) davon ausgehen, dass in der Herstellung keine billigen paraffinhaltigen Mittelwände mitverarbeitet wurden.
Die biozertifizierten sind zwar etwas teurer, aber die Bienen danken es dir…
Gibt es in deiner Nähe keinen Imkershop?
Du kannst es nämlich auch schon riechen wenn du einen solchen Laden betrittst. Ich habe schon die Erfahrung gemacht, dass es bei einem Händler schon beim Betreten nach ganz leckerem, natürlichem Wachs gerochen hat, beim anderen Händler (der auch Mittelwände selber herstellt) konnte ich diesen wohltuenden Duft nicht vernehmen, ganz im Gegenteil… darum kaufe ich nur noch beim anderen.
Da ich aus dem Großraum Stuttgarts komme, gehe ich gerne mal bei Graze in Weinstadt vorbei.
Da ich aber keine Schleichwerbung machen möchte, kannst du auch hier das www heranziehen, bei vielen Online-Shops kannst du auch erfahren ob die Mittelwände frei von Zusätzen sind, im Zweifel einfach anrufen und nachfragen.

Gruß
Markus

Ups, @emk war schneller…

1 Like

Hallo emk
Ja, belesen habe ich mich stark. Online und in diversen Büchern. Zwei Bekannte von uns halten auch Bienen und sind in verschiedenen Vereinen. Da denke ich wird schon das ein oder andere bei uns hängen bleiben.
Weiterhin schon interessante Vorträge besucht. Am Wochenende erst den von Randolf Menzel. Hierbei auch gleich viele Kontakte knüpfen können und uns im Verein Aufseß angemeldet.
Somit denke ich das wir auf gutem Wege sind.

Bei der Frage wegen dem streichen ging es mir hautsächlich um eure Erfahrungen. Ist ja bei jedem Hobby, dass die Erfahrungen besser sind als blauäugig rein zu rennen.
Wegen den Mittelwänden, ging es mir ebenfalls mehr um eure Erfahrungen.

Aber hier wurde uns dankend geholfen.

Falls ich doch die ein oder andere Frage noch habe, werde ich sicher hier wieder hinterfragen.

Danke schon mal

Gruß Guido

Danke Dir. Hat sehr geholfen!

1 Like

So,…

Kiste ist vorbereitet und kommt heute an seinen Platz.
Abgefackel ( war ne gebrauchte), neue Anfangsstreifen - Trägerleisten gesetzt, Trennschied eingesetzt.
Jetzt hoffe ich dann auf einen schönen Schwarm.
Fotos folgen.

Gruß Guido

2 Likes

1 Like

ich bin ein absoluter Bienen- Neuling, warte gerade auf die Mellifera ERB und den Kunstschwarm und mache mir Gedanken…

Folgende Fragen habe ich:

  1. kann ich sofort- obwohl ich Sirup dazu füttern werde- erst mit Maqs und anschließend mit Thymovar behandeln?

  2. Wenn ja- wieviel verwende ich? 2 oder 3 Streifen?

  3. Muss ich bei Fütterung das eine geöffnete Flugloch verkleinern, als Schutz gegen Räuberei?

  4. Kann ich jetzt das Flugloch schon gegen Mäuse schützen? Oder erst später?

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand diese Fragen beantworten könnte, da ich diese auch nicht in dem Buch „Imkern mit der ERB“ beantwortet finden konnte.

Ich freue mich sehr über eine kurze Rückmeldung!

Hallo,
oh je, da werden auch noch andere Fragen kommen…
Zu 1.: Habe ich selber noch nie benutzt, aber nach 1min hatte ich eben im Internet auf der Bedienungsanleitung des Herstellers gelesen, dass füttern während der Behandlung nicht geht.

Und zu Thymowar: Wieso das, wenn du dann Rückstände in Wachs und Honig hast?!?
Zu2.:
Ist dort auch zu lesen.

Zu3.:
Verkleinern schadet nicht, kommt aber auch auf die Bienendichte und die Volksstärke an

Zu4.:
Das reicht im Spätherbst

Und wieso Kunstschwarm?
Sorry, aber das kommt mir jetzt vor, als ob Dir die Bienenidee kurzfristig gekommen ist und jetzt schnell unbedingt klappen muss.
Dann wird es schwer.
Entweder die brauchst die Unterstützung eines Erfahrenen, einen Kurs oder mehr Zeit zum Einlesen.
Am besten wäre alles drei zusammen.

Und bitte nicht falsch verstehen…

Hallo Elbbiene,
ich bin gaaanz am Anfang: ich möchte Bienen haben, in einer Bienenkiste. Du hast deine Bienen im Februar bekommen- wie hast du sie in deine Kiste hereinbekommen? Ich dachte, es geht nur als Naturschwarm?
LG, Claudia

1 Like

Hallo Claudia, erst einmal, herzlich willkommen hier im Forum. Du hast richtig gesehen, ich habe meine Bienen im Februar bekommen. Allerdings als Komplettset. Das Volk lebte zu dem Punkt schon drei Jahre in eben jener Kiste, die ich zu mir nach Hause umgezogen habe. Der Vorbesitzer wollte keine Bienen mehr.
Für eine Neubesiedelung ist ein Naturschwarm, wie du schon schreibst, am besten geeignet und da ist dann noch etwas Geduld angesagt. Ich hoffe dieses Jahr auch auf einen, für Kiste Nummer 2.
Wie weit bist du mit Planung und Vorbereitung? Hast du auch Unterstützung vor Ort?
Beste Grüße Andra

1 Like

Hallo Andra,

ach so, du hast die Bienen in der Kiste übernommen.
Ich habe mich schon gefreut, weil ich dachte, man könnte auch mit einem Eimer voll heruntergefegter Bienen beginnen… So muss ich doch irgendwie an einen Schwarm kommen.
Einen Imker, den ich kenne, gibt es in der Nähe, aber er imkert ,nur’ mit Magazinbeuten. Aber wie ich dich verstanden habe, hast du es auch ohne geschafft, oder?

Liebe Grüße, Claudia

Hi Claudia, das „ohne geschafft“ möchte ich relativieren. Zum einen hatte ich tollen Support hier aus dem Forum, und der steht dir ja auch offen :blush:
Zum anderen hatte der Vorbesitzer angeboten vorbei zu kommen, sollte ich nicht klar kommen. Das war mein „Joker“, den ich nicht benötigte, der aber beruhigte. Drittens gibt es die Regionalgruppe Hamburg in meiner Nähe, da war/bin ich auch im Austausch. Danke an Gunnar, an dieser Stelle. Und zu guter Letzt blicke ich Dank meiner Tätigkeit als Biologin auf eine über 20 jährige Erfahrung im Halten von Insekten zurück, u.a. von Schlupfwespen, also solitär lebenden Verwandten der Honigbiene. Daher hatte ich keine „Berührungsängste“ und ein gutes „Bauchgefühl“ für das Wohlergehen und musste eigentlich nur die Techniken lernen, wann man was wie macht.
Dennoch, ja, es geht auch ohne praktische Hilfe vor Ort. Genau Hinsehen, sich Einlassen, Beobachten und Abgleichen mit Buch o. ä. und erst sich und dann anderen viele Fragen stellen ist das Ah und Oh, denke ich.
Manches, eher allgemeines, kann auch der Magazinimker beantworten. Und, da du es oben erwähnt hast, achte darauf, dass du wirklich einen echten Schwarm bekommst! Keine „herunter gefegten“ Bienen mit irgendeiner zugegebenen Königin. Das macht es dir und den Bienen viel einfacher. Genau genommen macht das die Bienenkiste überhaupt erst für Anfänger möglich, weil deren Konzept ist, der Natur, dem Wesen, des Bien zu folgen, der Mensch geht einfach mit. Bienen zu manipulieren, also z.B. aus willkürlich abgefegten Bienen überhaupt ein funktionierendes Volk zu machen, ist deutlich schwieriger.
Ich wünsche dir viel Freude am Einlesen. Die Vorfreude ist ja auch eine wunderbare Zeit.
In welcher Gegend lebst du denn?

2 Likes

Moin Claudia, mich triggern die oben markierten Worte.
Klar geht das… die Frage ist nur, ob du das willst, wenn du hier nach Antworten suchst. :slight_smile:

Meine Bienen erleben mit mir den ersten Frühling. Die Empfehlung als Anfänger einen Naturschwarm in einer Bienenkiste zu betreuen, gebe auch ich weiter.

Hast du schon eine Bienenbehausung ausgewählt?

Einen Schwarm würde ich aber versuchen, über die Schwarmbörse zu beziehen. https://mellifera-netzwerk.de/schwarmboerse-neu/
Schwärme gibt es ebenfalls bei Kleinanzeigen. Da wüsste ich aber nicht, wodran ich erkennen sollte, dass es sich wirklich um einen echten Naturschwarm handelt.

1 Like

Man kann auch aus Magazinbeuten Trommelschwärme erstellen, diese verhalten sich meiner Erfahrung nach wie echte Naturschwärme. Das wäre eine Alternative falls du keinen Naturschwarm bekommen kannst.

Hallo,
Ich plädiere sehr sehr sehr für einen Imkerkurs! Toll, dass das Interesse da ist, und bis man ‚richtig‘ BienenhalterIn ist, muss man in der Tat ausprobieren und leider vielleicht auch mal selbst Fehler machen. Aber bitte nur auf Grundlage eines Kurses.
Die anderen Tipps unterstütze ich ansonsten, z.B. Vernetzung im Forum und ‚in echt‘, jemanden finden, derDie mal mit draufschaut und kluge Ratschläge gibt.

Beste Grüße

2 Likes

Hallo Andra, ach so, du hast schon viele Erfahrungen mit anderen Insekten.
Leider sind alle Imkerkurse hier in Bremen ausgebucht. Ich habe aber den Tipp bekommen, dass diese Kurse Bienenkistlern nicht viel nützen.
Ich denke, ich werde viiiel lesen, auch dein tolles Tagebuch, und einfach anfangen.
LG, Claudia

Darauf bin ich gerade vor ein paar Minuten auch gestoßen! Das ist ja faszinierend!!
Aber meinst du, ein normaler Imker kennen diese Methode und würde das für mich tun?
Lieben Dank für den Tipp!