Bienenkisten in Fürstenfeldbruck

Ich mache mir nun doch einige Sorgen um mein Volk 3: ich hab nochmals ca 9kg gefüttert, aber es sind nur ca 3kg übrig geblieben. Ich befürchte, dass das Volk stark varroabefallen ist, es gibt dort mehr tote Bienen als in den anderen beiden Völkern und in den Futtergefäßen sind auch viele tote Bienen. Erkennen kann ich allerdings keine Verkümmerungen, evtl. sind die Bienen in den Futtergefäßen auch zu verklebt. Aber auch die toten, die herausgetragen werden sehen für mich ok aus. Vermutlich habe ich dafür einfach noch kein Auge.
Jedenfalls fehlen immer noch 4kg Futter, heute habe ich nochmal 3kg gegeben in der Hoffnung, dass es noch nicht zu kalt ist.

Volk 1 steht super da mit 18kg, der Schwarm von diesem Jahr kann gerne noch etwas zulegen, ist aber noch nicht ausgebaut, hat jetzt ca 13kg Vorräte - allerdings gemessen an den Futtergaben haben die auch nicht gut eingelagert. Ich hoffe sehr, dass da nicht auch die Varroa dahintersteckt.

Die AS-Behandlung Anfang Juli schien für mich in Ordnung gewesen zu sein, evtl war es doch zu heiß? Im Volk 3 ist in den ersten beiden Tagen weniger AS verdunstet als in den anderen beiden Kisten, über die zwei Wochen hinweg aber die übliche Menge.
Die Puderzuckermessung hat nicht geklappt, ich hatte zu wenig Bienen, die waren dann sehr aggressiv. Ob ich da etwas hätte retten können? Ich hatte mich dann mehr darauf konzetriert, das Wintergewicht aufzufüttern, da ich mir sicher war dass die AS-Behandlung erfolgreich war.

Jetzt kann ich wohl nur noch Daumen drücken, dass sie es bis zur OS-Behandlung überstehen - und sich die anderen Völker nicht die Milben holen, wenn mein Verdacht stimmt.

Falls hier jemand eine Idee hat, was ich machen kann oder worauf diese Anzeichen (keine Gewichtszunahme und tote Bienen im Futtergefäß) deuten können bin ich sehr dankbar für alle Tipps!

Hallo Monerl, in Eresing bei meiner Kiste ist es auch so, dass ich sehr viel auffüttern muss und musste, damit das Volk genug Wintervorrat einlagert. Momentan haben sie etwa 10 Kilo eingelagert, aber ich habe 20 Kilo aufgefüttert!!!
Zu deiner Befürchtung mit den Varroen wollte ich dich fragen, ob du einen Varroaboden und Schieber hast, denn damit kann man die Varroen - finde ich - viel besser beobachten, als mit der Schüttelmethode, die hab ich probiert, aber ohne echte Aussage, ich denke bei der BK ist die Puderzuckermethode nicht so gut geeignet.
Ich habe meinen Varroaboden mit dem Gitter bei Bienen Seb in Igling gekauft, aber sicher kann man das auch selbst herstellen. Igling ist bei LL und von FFB ja nicht sooo weit weg!
Grüße und Daumen drück vom Mani

Danke fürs Daumendrücken, Mani!
Einen Varroaboden habe ich nicht, evtl sollte ich nachrüsten, um die Varroaentwicklung zukünftig besser beobachten zu können.
Interessant, dass es bei Dir ähnlich ist - glaubst Du, dass es bei Dir vielleicht auch varroabedingt ist? Was sagt denn Dein Varroaboden aus?

Zumindest würde der Gewichtsverlust bei mir auf das allmähliche Absterben der Bienen hinweisen, auch wenn ich es noch nicht wahrhaben will. :pensive:

Alles Gute auch für Dich & Deine Bienen,
Simone

Ich kann mit dem Varroaboden halt ständig sehen, wie viele Varroen fallen, damit entwickelt man dann schon ein Gefühl dafür, ob es viele oder wenige sind. z.B. sind während der Varroabehandlung mit Ameisensäure täglich zwischen 50 und 100 Varroen auf dem Boden gelegen. Danach waren es auch noch einige mehr als normal und jetzt, so 14 Tage nach der Behandlung fallen 2 oder 3 in 2 Tagen, so dass es jetzt wieder wenige sind. Ich habe den Plastikboden mit Olivenöl eingepinselt und wiederhole das so alle 4-6 Wochen mal schnell. Erstens gehen dann keine Ameisen dran und zweitens kleben die Varroen fest.
Mani

1 Like

Gestern, Winterbeginn, habe ich bei ca.3°C die OS-Behandlung durchgeführt.
Volk 1 und 2 sahen gut aus, schöne Wintertrauben, 7-8 Wabengassen besetzt. Ich habe sie mit je 50ml OS behandelt. Das Gewicht bei Volk ist ist ca 16kg, Volk 2 knapp 11kg, ist aber auch gerade mal halb ausgebaut.

Volk 1:

Volk 2:

Und leider ist mein schönes Volk 3 am Absterben - wie schon im Herbst befürchtet schwächelt es vor sich hin und jetzt ist nur noch ein kleines Häufchen Bienen übrig. Ich vermute weiterhin, dass es die Varroa ist. Ich habe dennoch ein bisschen OS geträufelt, habe aber keine Hoffnung, dass sie bis zum Frühjahr durchhalten, dazu sind es zu wenig und sie werden wohl erfrieren. Das schmerzt mich schon sehr. Immerhin ist Volk 2 ein Tochtervolk und lebt somit zumindest genetisch weiter …

Volk 3:

Jetzt heisst es abwarten und hoffen auf einen knackigen Winter, dass die Bienen schön lange Ruhe geben, wenig Vorräte verbrauchen und dann stark ins neue Bienenjahr starten.

2 Like

Hallo Simone, ja, Volk drei sieht nicht gut aus! Aber das Frühjahr kommt täglich näher - und dein Volk 1 sieht ja so aus, als ob es dir im Frühsommer schon einen Schwarm schenken könnte !! Deshalb - positiv denken!! Ob es bei deinem sterbenden Volk wirklich die Varroen sind??? Hast du auf dem Varroabrett /Windel viele Varroa Leichen ???
LG Mani

Servus Mani, ich hab keinen Varroaboden und sehe somit keine toten Varroen - überlege aber, ob ich nachrüsten soll, wenn ich die Kiste eh ausräumen muss. Das mit dem Varroaschaden ist ein Verdacht, da ich nicht sicher bin, ob die AS-Behandlung im Sommer gut gewirkt hat, da anfangs nur wenig Säure verdunstet ist. Weiselrichtig war das Volk, Räuberei konnte ich auch nicht feststellen, es schrumpfte nur sehr stark, so bleibt fast nur noch die Varroa. :sleepy:
Volk 1 darf sehr gerne schwärmen, das ist dieses Jahr nicht geschwärmt. Ich würde auch Volk 2 einen Schwarm zutrauen, denn dieses Volk bzw die Muttervölker haben jedes Jahr Schwärme abgegeben, auch wenn die Kiste noch nicht ausgebaut war. Jedenfalls hoffe ich sehr, dass ich bald wieder 3 schöne, starke Völker haben werde.

2 Like
  1. April 2021, Frühjahrsdurchsicht
    Endlich war es warm genug, um die Kisten zu öffnen und nach dem Rechten zu sehen. Wie erwartet hat Volk 3 nicht überlebt und ist ausgeräubert worden. Habe die Kiste nun ausgeräumt und bereite sie für einen neuen Schwarm vor.

Die anderen beiden Völker sehen munter aus und brüten fleissig, Bautätigkeit konnte ich noch keine feststellen. Die Bienenmasse darf noch mehr werden, das sah mir noch recht klein aus. Allerdings blüht auch noch nicht so viel, die Kirsche fängt gerade an, Zwetschge und Apfel kommen demnächst.
Vor 3 Wochen hatte ich schon gewogen, es waren noch Vorräte da, aber nicht mehr so viel. Dann kam der erneute Kälteeinbruch und jetzt waren es noch weniger Vorräte. Ich habe jeweils 1kg 1:1 in die Kisten gestellt, das wurde aber bisher so gut wie nicht angerührt. Vermutlich ist es nachts doch noch zu kalt gewesen.

Durchsicht am Weltbienentag, 20. Mai.
Wo bleibt der Frühling? Es regnet ständig und ist weiterhin recht kühl, die paar warmen Tage im April waren nicht genug um die Völker so richtig in Schwung zu bringen. Jetzt blühen Kastanie und Raps und auch noch einige Obstbäume, das Wetter hindert die Bienen aber offensichtlich am Sammeln. Die Kisten sind weiterhin viel zu leicht und vor allem das sonst so starke Volk 1 hat immer noch nicht alle Waben besetzt, geschweige denn an den Waben weitergebaut. Verdeckelte Arbeiterinnenbrut ist vorhanden und es wird auch Pollen eingetragen. Eigentlich wollte ich jetzt den Honigraum eröffnen, das lasse ich aber noch leiben, hat keinen Zweck im Moment. Schwarmstimmung ist hier auch keine zu sehen, ich fürchte, ich werde noch zufüttern müssen, da auch für die nächste Woche Regenwetter angesagt ist.

Volk 2 hingegen, der Schwarm vom letzten Jahr hat die Kiste noch nicht ausgebaut, ist aber schon in Schwarmstimmung … typisch Volk 2 das „Großmuttervolk“ war ja schon so unkonventionell. Wenn ich das richtig deute ist die Made in der Weiselzelle ca 5 Tage alt bzw. 5 Tage nach der Eiablage, so dass es eventuell am Pfingstmontag, wo es den einzigen Tag sonnig sein soll, zum Schwarmabgang kommen könnte.

4 Like

Pfingstmontag - heute hätte es theoretisch zum Schwarm kommen können - aber bei der Kontrolle stellte ich fest, dass die Bienen die belegten Weiselzellen geleert und zurückgebaut haben. Sehr vernünftig angesichts des anhaltenden kühlen Regenwetters.

Habe den beiden Völkern Zuckerwasser 1:1 gegeben, sind ja beide noch zu leicht und bei der Witterung können sie es gut brauchen.

1 Like

Simone, du schreibst genau das, was ich mir gedacht habe, das kann ich 1:1 in meine Stockkarte übernehmen!
Schade, dass es immer noch so ein besch… Bienen Jahr ist!
LG mani

1 Like

Mittwoch, 02. Juni. Endlich ein paar sonnige und warme Tage.
Bei der Kontrolle heute hat Volk 1 an Bienenmasse zu- aber an Gewicht abgenommen. Kein Bautrieb vorhanden, ich habe den HR immer noch nicht eröffnet, weil sich einfach gar nichts tut.

Volk 2 ist wieder in Schwarmstimmung, ich habe eine ca. 5 Tage alte Made entdeckt. Auch hier hat das Gewicht wieder abgenommen.
Ich habe beiden Völkern wieder Zuckerwasser gegeben zur Unterstützung.

Kurz vor 16 Uhr musste ich los zu einem Termin, da kam die Nachbarin mit der Info „Schwarmalarm im nächsten Nachbarsgarten!“ Ich warf noch kurz einen Blick auf meine Kisten, sah aber keine großartigen Hinweise auf einen eben abgegangenen Schwarm, nur meines Erachtens normalen Flugbetrieb. Aber in der Tat schwebte im nächsten Garten eine Bienenwolke um den Apfelbaum. Da ich dringend wegmusste rief ich meine Schwester an, die noch Platz für ein weiteres Bienenvolk und eine leere Kiste hat und sie konnte sich glücklicherweise um diesen Schwarm kümmern. Das Einfangen gelang ihr problemlos, es scheint ein recht großer Schwarm gewesen zu sein.
Netterweise hat sie meine Kisten gewogen, da ich gerne wissen wollte, ob der Schwarm von mir war. Das Gewicht war aber jeweils in etwa gleich geblieben (bzw. sogar höher, da ja die Futtergefäße drin standen). Die Nachbarin, bei der der Schwarm gelandet war meinte auch, dass er aus einer anderen Richtung kam. Tja. Hauptsache eingefangen. :grinning_face_with_smiling_eyes:

2 Like

Donnerstag, 10. Juni 2021.
Schwarmkontrolle in Kiste 2: nur 1 verdeckelte Weiselzelle gesehen - wird eventuell nur still umgeweiselt? Die Kanten der Waben sind scharf, was auch nicht auf Schwarmstimmung hinweisen soll. Das Gewicht ist in etwa gleich geblieben, so dass ich davon ausgehe, dass der Schwarm von letzter Woche nicht von mir war.

Kiste 1 hat ebenfalls leider nicht an Gewicht zugelegt. Die Futtergefäße waren leer, immerhin. Jetzt hoffe ich auf eine gute Lindentracht. Bautrieb war weiterhin keiner zu erkennen, ich habe dennoch hier den Honigraum freigegeben, vielleicht motiviert sie das ja?
Fliegen tun sie fleissig, ich glaube, sie sind bei den Nachbarn an den Margeriten …

2 Like