Ableger von anderem Rähmchenmaß: (Wie) Geht das?

Hallo zusammen!

als Anfänger überlege ich einen Einstieg mit MERB.

Nun wurde mir geraten, doch lieber ein verbreitetes Rähmchenmaß zu wählen, um einen Ableger erhalten zu können.

Gibt es eine Lösung, um trotz anderem Rähmchenmaß einen Ableger erhalten zu können?

Vielen Dank!

Hallo Psychic71,

warum willst du mit einem Ableger anfangen, jetzt beginnt gerade die Schwarmzeit und die Chancen stehen gut mit einem Naturschwarm zu starten. Ein Naturschwarm hat einen unglaublichen Bautrieb und in der ERB wird ja normalerweise mit Naturbau gearbeitet, das wäre doch viel besser und ich persönlich finde das auch gerade für Anfänger viel spannender.
Wenn du aber unbedingt mit Ableger arbeiten möchtest, gibt es sicher Bastellösungen. Die ERB hat ja als Rähmchenmaß Dadant im Hochkant-Format. Wenn du also von einen Dadant-Ableger die Rähmchen modifizierst, könnte man die in die ERB einhängen, könnte ich mir vorstellen.

Viele Grüße
Norbert

Hallo Psychic,
wenn du einen konventionellen Imker fragst, wird er dir immer von den alternativen Beuten und Betriebsweisen abraten - sie sind ihm fremd und verdächtig. Offensichtlich hast du dich ja im Vorfeld informiert, welche Beutenformen es gibt und dich für die MERB entschieden und sicher auch aus einem guten Grund?
Hier in diesem Forum (insbesondere Abt. ERB) wird dir ganz bestimmt niemand von der MERB abraten, hier sind alle überzeugt bis begeistert von dieser Beute und gerne bereit, dir mit Rat und Hilfe zur Seite zu stehen. Ansonsten ist es wie Nobby schon schrieb, dieses Jahr gibt es gerade jetzt jede Menge Naturschwärme, die ideale Besetzung für eine MERB - ohne zugesetzte Königin, gebrauchte Waben und ggf. mitgebrachte Brutkrankheiten.

Viele Grüße,
Jutta

Das „Problem“ ist schon gelöst.

Vielen Dank für Eure Antworten!

Wäre ja schön zu wissen, wie es gelöst wurde, damit auch nachfolgende Leser etwas davon haben :thinking:

1 Like

Genau! Würde mich auch interessieren.

Gruß
Markus

Sorry! Klar, erkläre ich gerne:

Also, falls ich einen Ableger (und keinen Naturschwarm) bekäme, so käme dieser von Deutsch Normal. Deutsch Normal passt vollständig in Dadant hoch (müsste nur um 90° gedreht werden) … das lässt sich gut anpassen.

Nur zu meinem Verständnis:
Du weißt schon, dass die sechseckige Zellen der Waben mit der Spitze nach oben bzw. unten ausgerichtet sind!?

Wenn du diese um 90Grad drehst, wie du ja beschreibst, hast du jeweils die flachen Seiten oben und unten.

Oder habe ich dich da falsch verstanden???

Gruß
Markus

1 Like

Ich denke das wird den Bienen egal sein. Die Rähmchen werden sicher auch später wieder entnommen, wenn sie brutfrei sind.

Ich habe zufällig ein Stückchen Wabe gefunden, reiner Naturbau an Schiffsrumpfleisten. Meine Bienen scheinen sich schon mal nicht an die Vorgaben aus der Literatur zu halten :wink:

1 Like

Ja, im Naturwabenbau können schonmal unterschiedliche Bauformen durch unterschiedliche Bautrupps aufeinander treffen :wink:
Aber so wie hier beschrieben würde ich es auch interpretieren:
Quelle: http://immenfreunde.de/forum/viewtopic.php?f=34&t=149&start=30

Nur weil es technisch möglich und machbar ist heißt es noch nicht, dass es auch bienenfreundlich ist!

Aber das bleibt, wie so vieles, jedem selber überlassen…

Gruß
Markus

1 Like

Natürlich hast Du recht, ich würde das auch nicht mehr als wesensgemäßes imkern sehen. Wie ich schon weiter oben schrieb, fände ich den Start
mit einen Naturschwarm als die bessere Variante.

2 Like

Da sind wir uns 100% einig :+1:t3:

Gruß
Markus

2 Like

Guten Tag Nobby,
wenn ich dieses Wabenbild sehe stellt sich mir die Frage: steht deine Kiste möglicherweise schief?
Gruß J.

Nein, die haben wir mit der Wasserwaage ausgerichtet, ist wichtig bei Naturwabenbau, sonst kann man später die Rähmchen nicht mehr ziehen.

Ich habe als ich mit der Einraumbeute 2018 angefangen habe, mir von einem Vereinskameraden, der auf Deutsch Normal imkert (hat 30 Völker) einen Kunstschwarm geben lassen. Das hat gut funktioniert. Von Deinem Vorhaben hat er mir damals abgeraten. Da die Brut dann verdreht wird und somit Schaden an der Brut nicht aus zu schließen ist.

1 Like