Zu viele Schwärme

Hallöle,

Am 24.5.2019 bekam ich meinen ersten Vorschwarm, den ich in die Bienenkiste einlogierte. Aus dieser Bienenkiste ist am 4. Mai 2020 der erste Vorschwarm ausgezogen. Diesen konnte ich einfangen und habe ihn in die 2. Bienenkiste einlogiert. Am 14.5.2020 zogen aus Bienenkiste 1 zwei Nachschwärme aus (auch eingefangen – aber an andere Imker abgegeben). Am 22. Juni ging aus Kiste 2 ein Heidschwarm ab. (Auch eingefangen :blush:) Also nach nur 5 Wochen ist die Königin schon wieder geschwärmt. Nun dachte ich, dass es jetzt gut wäre. Aber nein, aus Bienenkiste 2 ist am 1.7.2020 noch ein Nachschwarm gekommen. Jetzt hoffe ich doch, dass meine Mädels auch die gleiche Literatur wie ich gelesen haben und nicht mehr schwärmen :blush:.

Von einigen Imkerkollegen wurde mir jetzt gesagt, dass die Bienenkiste auch als „Schwarmkiste“ bezeichnet wird. In diesem Jahr war es weniger problematisch (da ich durch Corona Homeoffice gemacht habe). Aber was passiert im kommenden Jahr? Jetzt habe ich 2 Bienenkisten – muss ich damit rechnen, dann 10 Schwärme einfangen zu müssen? Das werde ich zeitlich nicht schaffen! Außerdem möchte ich die Geduld meiner Nachbarn (bei denen sich 4 Schwärme niedergelassen haben) nicht unnötig strapazieren – irgendwann finden die das sicher nicht mehr lustig.

Wie kann ich das Volk aus einer Bienenkiste (so schonend wie möglich) in eine andere Beute (Stabilbau) bekommen?

Dieses Jahr war ein außergewöhnlich schwarmintensives Jahr, das muss nächstes nicht wieder so sein.
Falls du aber besonders schwarmfreudige Völker haben solltest, kannst du auch in der Bienenkiste Schwarmkontrollen durchführen, also die Schwarmzellen regelmäßig ausbrechen.
Dass Völker in der Bienenkiste häufiger schwärmen als in anderen Beuten ist zudem ein Gerücht unter konventionellen Imkern. Dass wir MIT und nicht GEGEN den Schwarmtrieb imkern, macht die Bienenkiste nicht zu einer „Schwarmkiste“.
Neben der Schwarmkontrolle kann man auch Schwärme vorwegnehmen, also im Schwarmtrieb selbst die Zeit festlegen und das Volk z.B. am Wochenende abtrommeln.
Wie das geht, findest du alles im (alten) Forum.

Es ist also nicht erforderlich, deine Völker umzusiedeln. Geschwärmt wird immer und aus jeder Beutenform, wenn man nichts dagegen unternimmt! :smiley:

2 Like

Danke für deine Antwort. Tja, da scheiden sich nun selbst in so einer kleinen Gemeinschaft die Geister. Der Begriff „Schwarmkiste“ kam von einem Melifera-Mitglied und Demeter-Imker :slight_smile: (also nicht von einem konventionellen Imker - die belächeln mich eh nur mitleidig). Er glaubt, dass es einfach an der Größe der Bienenkiste liegt, dass die Völker überdurchschnittlich stark schwärmen. Was ich bisher gelesen habe ist, dass ein Heidschwarm schon eine Seltenheit ist - von einem Nachschwarm eines Heidschwarms habe ich gar nichts gefunden.
Ich lasse meine Mädels so viel wie irgend möglich in Ruhe. Insgesamt scheint es ihnen ja damit seeeeehr gut zu gehen. Ich werde also weder Schwarmzellen ausbrechen noch trommeln. Im kommenden Jahr schaffe ich es aber sicher nicht alle Schwärme einzufangen. Wobei du mir schon etwas Hoffnung machst, wenn du von einem schwarmintensiven Jahr schreibst. Deswegen möchte ich ein Bienenkisten-Volk (so sanft wie irgend möglich) in eine Warre-Beute im Stabilbau umsiedeln. Studieren geht über probieren :-). Aber wahrscheinlich ist es das Beste, wenn ich im kommenden Jahr einen Schwarm in die Warre-Beute einlogiere und die Bienenkiste mit Bienen verkaufe. Ein 3. Volk (dunkle Biene) bekomme ich am Mittwoch. Das wird in eine Beute, die der o.g. Imker „entworfen“ hat, einlogiert. So werden ich die Unterschiede der verschiedenen Beuten am besten vergleichen können.

Ein gesundes Bienenvolk schwärmt unter natürlichen Bedingungen bei guter Trachtlage (fast) jedes Jahr und gibt i.d.R. neben dem Vorschwarm auch mindestens einen Nachschwarm ab. Die Erfahrung zeigt, dass man in der Bienenkiste bei der Standardbetriebsweise (Mittelwände im Honigraum) im langjährigen Mittel jedes zweite Jahr mit Schwärmen rechnen kann.
Das hat weniger mit der Beute, als mit der Betriebsweise zu tun. Wenn man weniger Schwärme haben möchte, muss man auf die eine oder andere Art Schwarmverhinderung betreiben. Das machen auch Demeter-Imker, weil sie ja i.d.R. (auch) ökonomische Ziele verfolgen.
Andere Stabilbaubeuten haben gegenüber der Bienenkiste eine höhere Schwarmquote, wenn nicht mit Mittelwänden im Honigraum gearbeitet werden kann.