Wann erntet Ihr Honig in der ERB?

Hallo,
in der ERB wird ja Ganzjahreshonig geerntet. Also 1x am Ende der Saison.

Wann erntet Ihr so dass dann noch genug Zeit für evtl. anstehende Behandlungen und Futter ist?

Wann und wie oft Honig geerntet werden kann bzw. muss ist in erster Linie von der Trachtsituation an Deinem Standort abhängig. Mit der Art der Beute hat das nur am Rande etwas zu tun. Bei Vorhandensein von Stosstrachten wie z.B. Raps wird einmal ernten im Jahr nicht reichen. An trachtarmen Standorten ggf. schon. Ich ernte Ende Mai Obst und Raps und im Juli Lindenhonig. Das kann 5km weiter aber schon wieder ganz anders sein.

Reicht nicht weil dann einfach kein Platz mehr in der ERB ist?

Was du sagst widerspricht ja jetzt erstmal dem was in Handbuch steht. Da ist immer die Rede von 1x im Jahr Ernten. Und zwar zum Saisonende.

Erscheint mir auch irgendwie logisch. Das Brutnest wird kleiner. Die Bienen lagern Honig um. Zum Winter werden dadurch die Zerrwege kürzer. Dann ernte ich als Imker die reinen Honigwaben ab und füttere wenn nötig nochmal zu. Das wäre jedenfalls mein Plan gewesen.

Das Handbuch bezieht sich bei Vielem auf den Standort Fischermühle: viel Wald, Wiesen, etwas Ortschaft, wenig intensive Landwirtschaft, relativ hoch gelegen mit entsprechendem Klima. Insgesamt startet die Bienensaison relativ spät, die Tracht verteilt sich übers Jahr auf viele Läppertrachten. Eine Stoßtracht, von was auch immer, ist eher die Ausnahme. Die Völker die ich dort gesehen habe, sind verglichen mit meinen kleiner und sitzen auf weniger Waben. Sie scheinen auch seltener und später zu schwärmen. Dort, an der Fischermühle, geht das mit der Ernte einmal im Jahr sicher sehr gut. Die ERB reicht um das aufzunehmen was übers Jahr an Tracht reinkommt. Öfter ernten würde nur extra Aufwand bedeuten und hätte keinen Effekt.

Mein Standort ist ganz anders: niedriger gelegen an einem Westhang umgeben von intensiver Landwirtschaft und Ortschaft. Bei mir sind Stoßtrachten (Obst, Raps, Linde) die bestimmenden Trachten. Schon Ende Mai ist die Beute voll mit der Frühjahrsblüte. Es geht nichts mehr rein und die Völker „explodieren“ förmlich. Ich ernte dann ab, was sich ohne Verletzung des Brutnestes ernten lässt. Bei einem starken Volk sind das ca. 20 kg Honig. Würde ich das nicht tun, kristallisiert der Rapshonig in den Waben und man bekommt ihn extrem schlecht ausgeschleudert. Außerdem hätte die Bienen keinen Raum mehr zum sammeln und würden noch stärker in Schwarmstimmung geraten, als ohnehin schon.
Bis Juli sind die Waben wieder gefüllt und man kann noch einmal ernten. Nach der zweiten Ernte sammeln die Bienen weiter und schaffen es i.d.R. ihren Wintervorrat einzutragen.

Das Thema Honig ernten ist also hauptsächlich von Deinem Standort abhängig, weniger von der Beute oder Bienenrasse. In welcher Umgebung imkerst Du denn? Was sind deine Trachten?

2 Like