Wabenabriss trotz Drahtung?

Ich hatte heute beim meinem ersten Jungvolk dieses Jahres (einlogiert am 28. April 2024) mal die fluglochfernsten Waben gesichtet, auch weil mir der Wabenbau immer wieder etwas, sagen wir mal: eigenwillig vorkam. Bei der drittletzten Wabe kam nun Folgendes zum Vorschein: :flushed:

Der Abriss der Wabe muss schon eine Weile her sein, denn meine Bienen hatten auch schon versucht, die beiden letzten (fluglochfernsten) Waben dem entstandenen Chaos anzupassen, was die Situation insgesamt auch nicht besser machte… Ich habe die Wabe nun ersatzlos entfernt. Sehr schade um den (ehemals) schönen Naturwabenbau! :frowning:

Trotzdem bleibt für mich die Frage, warum die Wabe denn wohl abgerissen sein könnte. Es handelt sich um eine besonders gedämmte Stroh-Einraumbeute mit Klimadeckel, auf die die Sonne auch erst am frühen Nachmittag fällt. Das eher nasskalte Wetter der letzten Wochen lässt nun auch nicht vermuten, dass bei den wenigen Wärmetagen trotz der Strohdämmung zuviel Hitze in die Beute gelangt sein könnte.

Viel weiter habe ich dann auch nicht durchgesehen, denn die Bienen haben mir irgendwann signalisiert, dass das jetzt genug Gewese war. :wink: Vielleicht sollte ich das aber bald nachholen, falls da noch mehr Waben abgerissen sind.

Wer hat eine Idee, was hier passiert sein könnte…?

Rätselt
Michael :thinking:

1 Like

Nachlässige Arbeitsmoral :astonished: :rofl:
Ne, keine Ahnung …
Dass das sogar in einem verdrahteten Rämchen abreißt, ist schon eigenartig. Und da ist ja auch nix drin, also kein Gewicht von Brut oder Honig :man_shrugging:

1 Like

Es scheint an der Drahtung gerissen zu sein, schon in der Anfangszeit.
Kann passieren, alles nicht so schlimm.

Mein Schwarm ging am Gewittertag dem 18.06. ab, am 19. habe ich ihn früh im Faulbaum hängen sehen …
Gestern war wieder Gewitter angesagt.
Der gierige Schwarmfänger noch mal schnell zu den Völkern, wurde gestochen und ist erst mal geheilt, von der Gier …

Alles Gute vom Rolf

1 Like

Ich denke mal, dass da nichts drin ist, weil sie es evakuiert/umgetragen haben?

Dennoch, auch wenn es gefüllt war, ist es ominös. Ich hatte mal den Fall, dass ich nen Anfangssteifen Wachs nicht ordentlich befestigt hatte. Aber der fiel schon gleich zu Beginn der Bautätigkeit… Bei dem zu sehenden Fortschritt müssten sie ja eine geeignete Verbindung zum Rahmen bereits hergestellt haben.

Beste Grüße

1 Like

Wenn es kein Naturbau wäre, würde ich sagen, dass es eine mit Parrafin und Stearin „verlängerte“ Mittelwand wäre. Aber so??? Tzzz?

Eine stramme Drahtung verhindet generell ein Zusammensacken der Wabe.

1 Like

Vielen Dank schon mal an alle Beteiligten für Eure Einschätzung! :pray:

Ich würde sagen: Da ist nichts mehr drin. Für mich sieht das umgetragen, also geleert aus.

Ja, auf jeden Fall! Zumindest im oberen Teil, aber der ist ja abgerutscht.

Ja genau, das ist auch mein Eindruck. Nur noch der obere Teil war noch gefüllt und vedeckelt.

Die Drähte hingen in der Tat ein wenig durch, was mich auch gewundert hat. Ich hatte hier erstmals bereits vorgedrahtete Rähmchen genommen und habe offenbar nicht konsequent genug geprüft, ob jeder einzelne Draht auch wirklich stramm ist. :see_no_evil: Wieder was gelernt… Das spricht einmal mehr für eine rasche erneute Durchsicht, falls noch mehr Rähmchen betroffen sind!

So ein gedrahtetes Rähmchen muss klingen wie eine Gitarre. fast.

und probiere mal oab du es nachspannen kannst. Ich habe Blaustifte um die der Draht gewickelt ist. Mit einem kleinen Nagelzieher das Nägelchen kösen, Kurz aufwickeln und bei Bedarf mit einer Zange (Seitenschneider) nachziehen. Nägelchen wieder festklopfen.

Ich habe Rähmchen die halten so schon 30 Jahre.

Muss auch ein geeigneter Draht sein.

Man muss nicht dauernd neu kaufen. Gut gemacht hält ewig.

Spannst du die Drähte nicht nochmal extra mit einem Drahtspanner? Ich habe das Gefühl, dass der Draht, wenn er so stamm ist, auch schnittig wie ein Messer sein kann

Nun, das würde ich mir auch wünschen, aber ich habe es bereits erlebt, dass meine eigentlich gut gemachten Rähmchen leider nicht dem Dampfwachsschmelzer standhielten. Seitdem bin ich vorsichtig bis skeptisch.

Ja, das kann ich. Ich habe gerade nochmal nachgesehen: Bei dem betreffenden Rähmchen hatte ich tatsächlich 2 der 5 Drähte mit Hilfe eines Drahtspanners nachgespannt gehabt, und zwar den obersten und den untersten, was ich an der eindeutigen Riffelung erkennen kann. Nachgegeben haben aber anscheinend die 3 mittleren, die nach dem Abrutschen des Wabenwerks auch durchhingen. :see_no_evil:

Ja, siehe oben. Aber halt leider nur 2 von 5 des betroffenen Rähmchens. :frowning: Inzwischen bin ich geneigt, das für die Ursache zu halten.

:information_source: Für die Zukunft merke ich mir:

Ich danke Euch allen fürs Überlegen und Mitdenken! Eure Beiträge waren sehr wertvoll für mich! :pray:

Liebe Grüße,
Michael

2 Likes

Dieses Thema wurde automatisch 7 Tage nach der letzten Antwort geschlossen. Es sind keine neuen Antworten mehr erlaubt.