Waben werden am Boden Angebaut. Handlungsbedarf?

Guten Abend :slight_smile:,
ich habe seit 1 Woche (Einlogieren der Bienen am 29.5.21) eine BK.
Bienen haben gut gefuttert 2 kg Zuckerwasser im Verhältnis 1:1. Eintrag von Pollen ist auch regelmäßig zu beobachten.
Nun habe ich heute Abend entdeckt, dass die Bienen zwar Waben gebaut haben aber diese am Beuteboden fest gebaut sind. Scheinen richtige Verbindung gebaut zu haben. Eigentlich sollte dies nicht sein, was hat das zu bedeuten? Sollte ich irgendwie eingreifen?

Würde mich über Antworten freuen.
Viele Grüße,
Matthias

Guten Tag Matthias,

Einen schönen Schwarm hast Du einlongiert. Herzlichen Glückwunsch!
Ich würde mir ca 1 m Rähmchendraht von einem Magazinimker besorgen und diesen dann von hinten nach vorne quer durch die Biki ziehen und damit die angebauten Waben abschneiden. Danach kanst Du den Boden abnehmen und die Waben korrigieren.

VG Jürgen

Ich würde damit noch warten bis die Waben etwas stabiler sind – zumindest mit dem umdrehen. Das geht ja so ab sechs Wochen. Und dann würde ich das auch mit Draht/Gitarrensaiten/Angelschnur einmal durchziehen, damit die Waben abgeschnitten sind und das würde ich in regelmäßigen Abständen wiederholen, damit sie sich das abgewöhnen.

Hallo Matthias,

die Verbindung zum Boden solltest Du auf jeden Fall trennen, da Du ja sonst die Kiste nicht mehr öffnen kannst. Ich würde damit allerdings noch ein paar Wochen warten, da die Waben jetzt noch sehr unstabil sind und bei der Operation vielleicht abreißen könnten.
Aber sieht es nicht so aus, als sei das Wabenstück am Boden quer angebaut? Bauen die Bienen also quer zu den Trägerleisten? Dafür spricht meiner Meinung nach auch, dass die Bienentraube mittig sitzt, denn in der Regel bauen die Bienen die erste Wabe direkt an einer Seitenwand, parallel dazu, und sitzen dann dem entsprechend an einer Seite. In Deinem Fall würde dann die erste Wabe parallel zur Stirnwand gebaut.
Das würde ich mal überprüfen, da eine BK mit quer gebauten Waben zum Öffnen besser über die Seite als über die Front gekippt wird, damit die Waben nicht seitlich wegknicken.

Gruß
Heiner

1 Like

Hallo,

bisher ist es ja eher ein herumraten ob und wie Deine Bienen quer gebaut haben.
Evtl. ist ja auch nur am Anfang ein Stück Wabe gebrochen und heruntergefallen.
Kannst Du nicht von hinten mit ein paar Rauchstößen aus dem Smoker die Bienen Richtung Flugloch bewegen? Dann dürftest Du einen bessern Blick auf die Waben haben und dann dürftest Du auch leichter entscheiden können was zu tun ist (Foto nicht vergessen!)

Gruß Andreas

1 Like

Guten Morgen und besten Dank für die hilfreichen Antworten. Quer wäre echt bescheiden. Bin bis heute Abend arbeiten, schaue dann noch mal bei den Bienen vorbei und melde mich noch einmal.
Vielen Dank vorerst.
Matthias

Ich bestücke den Honigraum mit Schiffsrumpfprofilen und gebe ihn ab der Kirschenblüte frei. Dann drehe ich ca. jede Woche die Kiste um und korrigiere bei Bedarf mit dem Stockmeißel die Richtung der Waben falls erforderlich. Solange noch nichts eingetragen ist passiert nichts abei und die Bienen akzeptieren es.

So wie es hier auf dem Bild aus sieht ist eine Richtungskorrektur erforderlich. Ich würde in diesem Fall handeln solange es noch geht, bevor Brut und Nektar eingelagert wird.

VG Jürgen

Hallo Jürgen, Cupido, Heiner und Andreas
besten Dank für die Tipps. Ich habe früher Feierabend machen können um mich zu vergewissern was Sache ist.
Zum Glück haben meine Bienchen richtig gebaut und es handelt sich nur um ein kleines Stück am Boden. Mit Smoker war das dann gut Sichtbar.

Ich habe den Boden in der normalen liegenden Position gelöst und vorsichtig ein Draht durchgezogen und das Wabenstück entfernt. Ganz schön viel Stress für die Bienen. Aber ich glaube das war notwendig.

Es kommen bald noch ganz viel mehr Fragen :smiley: Aber dazu eröffene ich seperate Threads.

Schönen Abend euch noch.
Matthias

3 Like

1 Like

Und ein Stück Wabenwerk für Zuhause gab es gratis dazu.

Interessant mit der Richtungskorrektur. Die Bienenkiste ist ja aber erst eine Woche bewohnt. Laut Buch soll mann ja einige Wochen warten bevor man die Bienenkiste richtig öffnet.
Aber wie man auf dem aktuellen Bild sieht sind die Waben ganz gut entlang der Leisten gebaut. Oder etwa nicht?
LG Matthias

Hallo,

na dann ist ja alles in Ordnung.
Einfache Lösung mit dem Smoker :slight_smile:

Das mit dem Öffnen in den ersten Wochen ist halt kritisch weil Waben abreißen können, besonders am Anfang wenn das Wabenwerk frisch ist und viele Bienen aufsitzen.
Auch bei höheren Temperaturen ist das ganze fragiler.
Nach ein paar Wochen wenn die Waben mal bebrütet waren und die Häutchen der Verpuppung mit Stabilität verleihen wird es einfacher.
Besonders kritisch wäre es gewesen wenn die Bienen diagonal gegen die Richtung gebaut hätten, du das nicht gesehen hättest und über die Stirnseite gekippt hättest.

Das wäre 11 Tage nach Einzug aus meiner Sicht ein mehr als heftiger Eingriff.
Korrigieren wäre dann eine komplette Entfernung des Wabenwerks mit erster schon verdeckelter Brut?!?
Da ginge es dann richtig rund, den Eingriff möchte ich den Bienen nicht zumuten und erst recht keinem Anfänger.
Der Bautrieb lässt in der Regel 3 Wochen nach Einzug nach, da wäre die Hälfte der Zeit schon vergeudet…

Gruß Andreas

1 Like

Herzlichen Glückwunsch zu dem gelungen Eingriff und, dass sie „richtig“ bauen :clap: :partying_face:
Man kann oft zuversichtlicher sein, als es einem als Anfänger gelingt … aber manchmal ist einmal mehr fragen besser, als fahrlässig zu handeln. Von daher:

Nur zu … :wink: