Unterricht am Bienenstand im Winter

Es gibt eine wunderbare Unterrichtsidee für frostige Tage, damit der Kontakt zu den Bienen im Winter nicht gänzlich abbricht. Geht mit den Schülern an den Bienenstand und öffnet die Beuten von hinten. Nehmt oder fegt eine Handvoll Totenfall heraus, am besten auf kleine Tabletts. Diese nehmt mit in den warmen Unterrichtsraum. Jetzt bekommt jede Schülergruppe eine Portion Bienen, ein Honigglas mit Deckel, Zahnstocher und einen Mini Becher mit Zuckerlösung. Erst einmal sollen die Schüler die „toten Bienen“ beobachten. Bereits nach kurzer Zeit werden die ersten Rückmeldungen kommen" bei uns bewegt sich eine Biene". Diesen Bienen wird dann mit dem Zahnstocher ein wenig Zuckerlösung an den Rüssel gehalten. In Null Komma nichts, gibt es auf jedem Tablett Bewegung. Innerhalb kürzester Zeit „erwachen“ einige der Bienen wieder zum Leben. In dem Moment wo sie mobil werden, kommen sie zur Aufbewahrung in das Honigglas. Die Kinder kommen aus dem Staunen nicht heraus. Bienen die eigentlich tot waren, können zum Leben erweckt werden? Natürlich waren diese Bienen nicht tot, sondern sind erst kurz vorher aus der Wintertraube herunter gefallen und erstarrt. Die Wärme und das Futter beleben sie wieder. Diese Unterrichtsidee ist eine meiner Lieblingsaktionen im Winter, und der der Kinder. Im Anschluss sollten die Bienen wieder zurück zu den Völker gebracht werden. In der Regel reicht die Wärme noch aus, das sie zurück ins Volk fliegen. Für die Kinder grenzt es an ein Wunder!

2 Like

Die Idee finde ich super!

1 Like

lieben Dank:) :heart_eyes: :smiling_face_with_three_hearts: