Umweiseln in ERB

Hallo,
hat jemand von euch schon Mal in der ERB umgeweiselt? Eigentlich wollte ich ohne diese drastische Maßnahme auskommen, aber eines meiner Völker ist so aggressiv, dass ich keine Lust mehr habe an der Kiste irgendwas zu machen! Dieses Jahr wurde ich 5 mal gestochen, immer vom gleichen Volk.
Vor ein paar Wochen trotz voller Montur durch die Fechthaube in den Hinterkopf (ich habe ausgesehen wie Quasimodo), gestern hat eine Biene irgendwie den Weg in den Schutzanzug gefunden und mich in die Brust gestochen. Bei mir schwellen die Stiche so an, jetzt sehe ich linksseitig sehr weiblich aus :slightly_smiling_face:.
Allerdings ist das alles gar nicht so lustig! Im Sommer ist nach einem Stich mein Knie so angeschwollen, dass ich kaum noch laufen konnte und mich krankschreiben lassen musste. Und die Kinder nehme ich auch nicht mehr mit zum Bienenstand, das ist mir viel zu gefährlich!

Das Volk ist eines von drei Ablegern , die ich bekommen habe. Dieses hatte sich selbst eine Königin gezogen, bei den beiden anderen wurde eine gekaufte Königin zugesetzt. Diese beiden sind auch sehr umgänglich.

Lange Rede, kurzer Sinn: ich will bei dem aggressiven Volk umweiseln im Frühjahr, sobald ich eine begattete Königin bekommen kann. Ich wäre sehr dankbar, wenn ihr mir ein paar gute Tipps geben könntet.
VG, Markus

Ich glaube mancher Imker würde sagen, wenn du nur fünfmal gestochen wurdest, hast du nicht wirklich geimkert :rofl:
Ich würde das nicht sagen, denn ich habe meine erste stichfreie Saison hinter mir :grin:
Allerdings deuten Stiche alleine nicht unbedingt auf Aggressivität hin. Wie macht sich das denn bemerkbar? Wenn die Bienen sich im Schleier oder in den Klamotten verkuddeln, stechen die natürlich auch zu :man_shrugging:
BTW: Ob Umweiseln oder nicht – Stiche wirst du immer mal abbekommen und da würde ich das auch mal medizinisch klären, wenn das immer so anschwillt, damit du zur Not was zur Hand hast. Ich hatte einmal eine Hand wie ein aufgeblasener, roter Handschuh und entsprechende Schmerzen bei Berührung. Zum Glück hatte ich Cortison wegen Nussallergie dabei, damit ging das innerhalb von Stunden zurück.

2 Like

Mit einem Arzt hab ich schon gesprochen wegen der Schwellungen, der meinte, das sei nicht bedenklich. Einer reagiere so, der andere so.

Die Aggressivität macht sich folgendermaßen bemerkbar: Deckel auf, Bienen kommen sofort rausgeschossen und auf mich drauf, selbst mit Rauch keine Chance! Und sofort suchen sie sich ne ungeschützte Stelle zum zustechen.
Bei zwei von meinen Völkern brauche ich nicht mal Rauch, da sprühe ich etwas Wasser, dann kann ich unbehelligt arbeiten. Die fliegen zwar auch auf und um mich rum, aber alles ganz relaxt. Während ich bei dem aggressiven Volk direkt voller Bienen sitze. Die verfolgen mich dann auch bis zum Auto zurück.

5 Stiche mögen nicht viel sein, wenn man aber bedenkt das 3 davon trotz voller Montur waren und ich bei den 3 anderen Völkern noch nie das Gefühl hatte es könnte brenzlig werden, spricht wohl einiges dafür, dass dieses eine Volk ein kleines Aggressionsproblem hat.

Übrigens: als ich die Ableger bei dem anderen Imker abgeholt habe und wir uns am Bienenstand ein bisschen unterhalten haben, wurde der auch plötzlich von den Bienen behelligt und innerhalb weniger Sekunden 3 Mal gestochen, davon 1 Mal ins Gesicht, so dass wir uns direkt Schutzwesten angezogen haben. Das waren bestimmt Bienen von besagtem Ableger.

Okay, das ist eine Ansage und Umweiseln könnte helfen. Wie das in der ERB geht, kann ich dir aber nicht sagen. Außer Frieda suchen, „abdrücken“ und neue Königin mit Zusetzkäfig rein, fällt mir auch nix ein …
Edit: Ich habe auch einen Bienstand, da hatte ich sofort mindestens eine Biene vor der Nase, die mir ziemlich deutlich sagt: „Keinen Schritt näher!“. Es fällt echt nicht leicht, da ruhig zu bleiben, klappte bei denen aber bisher und nach dem ersten Winter hatten sie mich dann auch wieder vergessen und alles gut. Aber wenn sie beim Öffnen direkt überfallen, das braucht kein Mensch … man will ja auch mal ohne Schutz in die Nähe kommen wollen …

Lasse mal sicherheitshalber einen Test auf Bienengiftallergie machen.
Wenn der negativ ausfällt sind die Schwellungen nur lästig ( so ist es bei mir - habe mich aber auch testen lassen )
Solltest du aber doch eine Bienengiftallergie haben brauchst du dringend zu deiner eigenen Sicherheit ein Allergie-Set.
Ein anaphylaktischer Schock kann lebensbedrohlich werden.
MfG
Jörg

Moin,
Bernhard Heuvel schreibt in seinen Buch ab 100 Bienenstiche gibt es keine Schwellungen mehr. :slight_smile: Wen jemand eine Bienengift Allergie hat und gestochen wird liegt der innerhalb von 15 Minuten flach weil der Kreislauf zusammen bricht. So hat es mir ein Arzt erklärt.

Umweiseln hat nix mit den verwendeten Beute System zu tun. Der erfolg hängt davon ab ob die Weisel ruhig über die Waben läuft oder durch heck tick alle wild macht. Deshalb setzte Bruder Adam immer nur 1 Jährige Weiseln zu.

Bist aber sicher das du überhaupt eine Weisel drin hast ?

LG Dirk

Ich habe in meiner ERB dieses Jahr eine Beute umgeweiselt, weil das Volk drohnenbrütig wurde. Habe die alte Weisel gesucht und entfernt, die alte Drohnenbrut zerstört (waren nur wenige Zellen) und die neue Weisel per Zusatzkäfig, den ich zwischen die Waben unter zu Hilfenahme von einem Zahnstocher, gehängt hatte in das Volk eingeweiselt. Den Zusatzkäfig habe ich mit Futterteig verschlossen, nach 3 Tagen habe ich den Käfig entfernt. Die Weisel war befreit und im Volk.

3 Like

@dl8aax
Ja, Weisel ist drin. Obendrein ist’s noch ne ganz „gute“, obwohl es ein sehr später Ableger war hat sich das Volk sehr gut entwickelt.

@bienenhorst
Danke, ich denke so werde ich es auch versuchen!
Hast du den Zusetzkäfig mitten ins Brutnest gehängt, oder eher Richtung Randwaben?

1 Like

Möglich wäre unter Umständen auch, dass ihm was nicht passt. Sei es hinsichtlich Gesundheit oder vielleicht Standplatz. Hier steht ein Volk das im Vorjahr arg stechlustig war, dieses Jahr nicht mehr. Bei dem wurde im Spätsommer vorigen Jahres Kehrschwarm gemacht weil Probleme hatte. Heuer zudem rund einen Meter umgestellt.

1 Like

Moin,

kann auch einfach nur an der Jahreszeit liegen.
Oder Sie mögen dein Deo nicht. (kein Witz)

LG Dirk

1 Like

@dl8aax
Wenn’s an der Jahreszeit liegt muss ich auf den Frühling hoffen! Im Sommer, Herbst und jetzt fast Winter können sie es nicht leiden wenn man sie stört. :slightly_smiling_face:
Und Deo wird’s auch nicht sein. Erstens trage ich nur Spurenelemente auf, zweitens riecht meine Imkerjacke mittlerweile fast wie mein Smoker!

@Karl
Ich werde dann Mal den Frühling abwarten. Vielleicht liegt sich das ja wirklich. Aber das ist dann auch die letzte Chance die sie bekommen. Ich würde echt gerne Mal wieder die Kinder zum Stand mitnehmen.

1 Like

Bei mir waren es nur einzelne Wächterbienen, und wenn die nach dem Winter nicht mehr da sind, hat man Ruhe. Bei dir hört sich das aber massiver an …
Aber im Endeffekt musst du ja eh bis zum Frühjahr warten, dann kannst du ja noch entscheiden.

1 Like

Ich habe zwar meine beiden Bienenkisten aus der Gartenanlage wegen eventueller Stechgefahr für die Nachbarskinder abgegeben und nutze jetzt andere Beuten aber ich hatte für den Fall daß ich mal eine Königin verliere oder ein Volk stichig wird in MiniPlus-Beuten Reserve-Königinnen gehalten.
Die werden dann nach Bedarf eingeweiselt.
Das Umweiseln im Frühjahr klappt dann auch perfekt da man ja eine eigene Königin aus dem Vorjahr hat und die Eigenschaften schon im Vorjahr kontrollieren konnte.
MfG Jörg

1 Like

Dieses Phänomen beobachte ich schon jahrelang. Die angriffslustigen Völker fallen oft auch durch besonderen Fleiß auf.
Ne gute Verteidigung hat sich in der Evolution ja auch lange genug bezahlt gemacht bis sich der Mensch eingemischt hat…

Zum Thema Abwarten:
Es kann schon mal sein dass ein paar Generationen aus dem Spermienvorrat eines aggressiven Vaters schlüpfen und sich das dann wieder mit anderen Spermien ändert.

Zum Thema Unweiseln:
Ist Dir das generell unklar oder was soll daran in der ERB anders sein?

Generell weiß ich, wie eine Umweiselung von statten geht.
Mich würde nur interessieren, ob es bei der ERB aufgrund baulicher Unterschiede zu Magazinbeuten irgendwelche Besonderheiten zu beachten gibt.
Hänge ich den Käfig mit der Königin fluglochnah oder fluglochfern ein? Oder mitten ins Brutnest? Ich könnte mir vorstellen, dass das z.B. etwas ausmacht.

Ich hatte 2020 ein Volk, welches oft beraubt wurde (war vermutl. schwach) und ebenfalls sehr angriffslustig war.
Im Frühjahr diesen Jahres habe ich zur Schwarmzeit die Königin, 7 Tage später deren Weiselzellen entfernt und sofort 2 Weiselzellen im Schlupfkäfig von meinem besten Volk einfach am Rand des Brutnestes eingebaut.
Nach dem Schlupf der ersten Zelle habe ich die zweite Weiselzelle entfernt und die Königin der ersten Zelle ohne Zusetzkäfig freigelassen.
Sie wurde gut angenommen.
Danach hat sich das Volk tatsächlich enorm entwickelt und ist so ruhig wie die anderen.

2 Like

Warum im Schlupfkäfig?

…das hätten die Damen ohne Schlupfkäfig auch selber geregelt

In der ERB geht das Umweiseln sehr viel entspannter, bzw. man kann ja schön mit Sheeden spielen, sofern man mehrere Fluglöcher hat.
Z.B.: Einen Teil des Volkes mit Brutwaben (ohne die alte Königin) abtrennen mit Sheed. Dann Flugloch Nr 2 auf. Warten bis die Agro-Flugbienen wieder rüber zu Ihrer Königin geflogen sind. Dann neue Königin in den Teil mit den nun weisellosen Ammenbienen einweiseln. Warten bis die dort angenommen wurde. Dann die alte Königin entfernen, etwas warten (paar Stunden), dann das Sheed ziehen und Flugloch 2 wieder zu. Bei sehr aggressiven Bienen kann man auch länger (9Tage) warten, Weiselzellen dann brechen und danach erst das Sheed ziehen.
Das garantiert eine hohe Wahrscheinlichkeit der Annahme, vor allem bei Agro Völkern und Königinnen die mit der Post verschickt wurden.
So meine Erfahrung mit den Agros. Hatte dieses Jahr 2x das Vergnügen. 1x Hab ich es mit Zusetzkäfig probiert. Diese Königin haben sie gekillt und sofort 10 Weiselzellen gezogen :open_mouth:. Da half dann nur die beschriebene Methode :slightly_smiling_face:

1 Like

Ich hatte mal gelesen, dass man bei Verwendung von 2 Weiselzellen diese in den Käfig setzen soll, sonst besteht die Gefahr eines Nachschwarms. Die zweite ist nur eine Sicherheitsreserve. Der Nachteil ist, dass man am Schlupftermin kontrollieren muss.
Ich lasse mich aber gerne Belehren.

in diesem kurzen Clip ist eine junge Königin (Apis mellifera mellifera) zu sehen, wie sie in ihr neues Volk einläuft.

https://www.youtube.com/watch?v=VEo4Gw7xfLM

LG Dirk