Schwarmvorwegnahme ohne Weiselzelle möglich?

Hallo zusammen,
Ich bin etwas ratlos und hoffe hier auf nützliche Hinweise zur Vorgehensweise.
Zunächst kurz zu mir: ich bin Imkernovize, habe letztes Jahr einen mellifera Imkerkurs gemacht und im Juni einen kleinen Nachschwarm erhalten.

Dieser hat sich in in meiner ERB sehr gut entwickelt.
Das Volk sitzt auf 9 Rähmchen und ist berstend voll.
Ich hatte auf Schwarmstimmung gehofft und
bereits Anfang April war es dann so weit und jede Menge Spielnäpfchen entstanden. Ich plante eine Schwarmvorwegnahme. Dann wurde es jedoch noch einmal richtig kalt mit Nachtfrösten und ich wusste nicht, wo ich die Schwarmkiste für die "Kellerruhe " hinstellen sollte, wollte sie auf keinen Fall in der Garage lassen, wenn nachts Frost ist. Also habe ich zwei bereits besetzte Weiselzellen herausgenommen und alle anderen stehen gelassen, um den Schwarmprozess etwas zu verschieben. Ich schaue jedes Wochenende in die Einraumbeute, um zu sehen, ob Weiselzellen besetzt sind, um dann rechtzeitig die Schwarmvorwegnahme vorzunehmen.
Nun mein Problem: Die verbliebenen Spielnäpfchen wurden nicht weiter gebaut und auch nicht bestückt. Woran könnte das liegen? Ansonsten sind alle Anzeichen eines Schwarmtriebs vorhanden. Ich verstehe nicht, warum keine weiteren Weiselzellen entstehen und weiß nicht genau, wie ich nun vorgehen soll. Meine Imkerpatinnen belächeln wesensgemässe Imkerei eher und schlagen vor, einen Ableger zu nehmen. Es könnte auch ein Königinnenableger sein, das wäre wohl viel einfacher.
Nun meine Überlegung: Könnte ich eine Schwarmvorwegnahme machen, obwohl keine Weiselzellenmehr da sind? Das verbleibende Restvolk ohne Königin müsste sich dann eine neue Königin nachziehen. Ginge das gut? Oder ist es eine dumme Idee?

Ich danke schon mal für euren Rat.

Guten Morgen,

Der Ansatz, den Schwarmtrieb zu nutzen, ist der wesensgemäße. Schwarmvorwegnahme ohne Weiselzelle geht, ist aber keine Schwarmvorwegnahme :wink: sondern Ablegerbildung. Also nicht wesensgemäß.

Warum setzt Du Dich so unter Druck? Die Bienen lassen sich hoffentlich nicht unter Druck setzen. Die machen manchmal (oft, meistens) ‚ihr Ding‘ oder lassen es bleiben, auch wenn ImkerIn einen bestimmten Plan hat. Jetzt hast Du sie wohl (erstmal) vom Schwarmtrieb abgebracht (oder sie verstecken eine Weiselzelle vor Dir :grin:).

Lass sie doch machen und besorge Dir einen Schwarm!?

Viel Erfolg

5 Likes

Hallo Linus,
vielen Dank.

Ich dachte mir schon, dass das dann nicht mehr richtig ist… schäm
Ich möchte mich auch geduldig zeigen und ich möchte, dass es den Bienen gut geht. Ergo kein Ableger - klar.
Dennoch müsste ich mich langsam entscheiden, ob ich noch warte oder Raum gebe. Von fehlenden Weiselzellen abgesehen steht noch immer alles auf Schwarm. Warum die verbliebenen Spielnäpfchen nicht mehr genutzt werden, ist mir ein Rätsel.
Nur ist der Platz auf den 9 Rähmchen inzwischen so eng, dass nach und nach der Brutraum mit Nektar zugetragen wird…
Gebe ich bin Raum, dann verlieren sie ihren Schwarmwillen vielleicht gänzlich.
Warte ich zu lange, wird es wohlmöglich auch problematisch.
Ich will sie ja machen lassen, aber was?

Liebe Grüße

Heike

2 Likes

Liebe Heike @Zahnfee ,

bitte schäme und gräme Dich nicht.
Du bist am Anfang, probierst aus und fragst ‚konventionelle‘ und andere ImkerInnen um Rat, um Deinen eigenen Weg mit den Bienen zu finden. So wird’s was werden!
Auch Dein Volk ist ja am Anfang, „kleiner Nachschwarm vom letzten Jahr“ = warum sollten sie schwärmen wollen müssen dürfen? Es gibt Völker, die das über Jahre nicht machen.

Mein Tipp: moderat erweitern und beobachten. Und in der Schwarmbörse anmelden :slightly_smiling_face::+1:

Herzliche Grüße

5 Likes

Danke, das macht mir Mut :slight_smile:

3 Likes

Und deine Frage nach der Erweiterung…
wenn die Beute gut gefüllt mit Bienen ist dann erweitere ruhig. So hast du auch noch Freude am Honig bzw. einen guten Windervorrat für die Bienen.
Und wenn sie tatsächlich schwärmen möchten, dann tun sie dies trotzdem, auch wenn du erweitert hast. :wink:

2 Likes

Woher weist du das noch alles auf Schwarm steht? Spielnäpfchen sind keine Anzeichen von Schwarmstimmung, diese werden auch nicht weiter ausgebaut, Spielnäpfchen halt. Die gibt es fast das ganze Bienenjahr. Was heist bei dir " steht noch immer alles auf Schwarm". Der Brutraum sollte nicht verhonigen da die Königin dann weniger legen kann.

2 Likes

Junge Völker mit junger Königin schwärmen seltenst. Sie müssen erst in die Puschen kommen. Eventuell kommen sie dann nächstes Jahr in Schwarmstimmung, oder auch nicht. Schwarmstimmung ist, wenn Schwarmzellen vorhanden sind.
Spielnäpfchen haben nichts mir Schwarmstimmung zu tun. Sie werden auch nicht weiter ausgebaut. Und wenn du sie alle zerstören würdest, dann würden die Bienen innerhalb kürzester zeit wieder welche anlegen.
Erst wenn in einem Süpielnäpfchen ein Ei liegt, dann geht es los.
Am besten schaust du bis Sommersonnwende zu einem festen Zeitpunkt alle sieben Tage ins Volk und hälst Ausschau nach Weiselwiegen mit Ei oder „Schwarmzapfen“ = Kö-zellen. Wenn du nicht ganz sicher bist ob du eine Weiselwiege mit Ei erkennst oder entdeckst, dann schau alle vier Tage.

2 Likes

Hallo Zahnfee, ich hab seit letztem Jahr mein Wirtschaftsvolk. Hatte da auch gehofft, daß ich während meinem Mellifera-Kurs mich am Schwärmen erfreuen kann. Leider kam es nicht so und mein Kursleiter hatte mir dann gesagt, daß es bei einjährigen Königinnen meist nicht zum Schwärmen kommt. Jetzt im zweiten Jahr sind schon viele Schwärme bei meinen Kurskollegen raus, bei mir aber bis jetzt noch nicht. Komme mir vor wie bei „und täglich grüßt das Murmeltier“. Letzte Woche auch noch keine Weiselzellen gesehen.
Ich habe mich vom dem Stress verabschiedet, daß der Schwarm doch jetzt mal kommen muß. Die Bienen wissen schon selbst, was und wann es für sie gut ist. Also mein Rat: sieh das ganze einfach lockerer und vertrau deinen Lieben :wink:

4 Likes

Es ist schon lustig: Ich erfreue mich nunmehr bereits das dritte Jahr über ein wunderbares Bienenvolk, das nicht annähernd ans Schwärmen denkt. Es ist gesund entwickelt sich nach dem Winter sehr stark und die arbeitenden Bienen schenken mir auch noch ordentlich Honig.
Ich bin nicht besonders wesensgemäß im hier definierten Sinne, sondern nur gemäß meiner eigenen, mit der Zeit gewachsenen Kriterien (und - logo - ich meine natürlich, dass meine Kriterien sehr gut oder besser sind)
Ein Volk zum Schwärmen zu ‚drängen‘ halte ich nicht für besonders wesensgemäß!
Ich persönlich verliere fast alle Schwärme, die rausgehen. Der Grund ist sehr wahrscheinlich die Tatsache, dass nur sehr hohe Bäume vorhanden sind.
Ich kann nur hoffen, dass bei aller Schwarmtriebhaftigkeit der Imker*innen die abgehenden Schwärme auch wirklich geborgen werden können, inklusive Nachschwärmen. Dafür muss man da sein und das Geschehen ziemlich gut beobachten. Sonst sterben tausende Bienen mangels Brutplätzen. Unsere Umgebung ist halt nicht ‚wesensgemäß‘ und bietet diesbezüglich fast nichts. Und eine Biene ist kein Wildtier, sondern seit tausenden Jahren ein Haustier.
Dieser erhobene Zeigefinger richtet sich v.a. an Anfänger. Lasst die Bienen machen. Wer meint, die Bienen zu irgendeinem Verhalten drängen zu können oder sich ein spezielles Verhalten herbeiwünscht, der gehe in sich. Das würde das Wort ‚wesensgemäß‘ doch schon ad absurdum führen. Der Bien gehorcht nicht. Er gibt uns aber täglich Hinweise, ihn besser zu verstehen.

3 Likes

Hallo ihr Lieben,
ich danke euch für eure Meinungen und ehrlichen Antworten.
Dass Spielnäpfchen alleine nicht alleine Schwarmstimmung anzeigen, ist mir klar. Ich war mir sicher, dass Schwarmstimmung herrscht, weil ich (wg des Kälteeinbruchs) bereits zwei mit Stiften besetzte Weiselzellen entnommen habe und davon ausgegangen war, dass dies die bestehende Schwarmstimmung nicht unterbricht…
Den Abgang eines Schwarms möchte ich nicht riskieren, da ich vermutlich nicht in der Lage wäre, diesen wieder einzufangen (20 Meter hohe Bäume und ich bin nicht jeden Tag den ganzen Tag vor Ort).
Ich habe auch verstanden, dass es eine dumme Idee war, meinen Willen über den der Bienen zu stellen. Sie wissen es eben besser.
Ich werde es nun viel entspannter angehen und erstmal vorsichtig erweitern und weiter so genau wie mir möglich beobachten.

2 Likes

Der Vorschwarm setzt sich eigentlich recht flach.
Man kann das auch versuchen zu „positivieren“, einen Schwarmfang aufhängen.
Es gibt viele Möglichkeiten, sie führen nicht immer zum Erfolg - aber ein Versuch lohnt.

Alles Gute vom Rolf