Schwarmgeschehen 2022

Hallo, meine Bienen von der Bienenkiste sitzen schon seit Montag vor dem Flugloch und schwärmen einfach noch nicht. Das macht mich echt kirre. Jeden Tag bin ich in Erwartung und so ab 15 Uhr denke ich, das wird heute wieder nix. Bin gespannt. Sehr komisches Schwarmverhalten. Eine weitere Kiste hat heute das erste mal auch einen kleinen Bienenbart, vielleicht weil es so warm ist. Allerdings sind die auch noch nicht geschwärmt.

2 „Gefällt mir“

Mein heißer Favorit ist nachwievor diese Warré:


Leider war eine Weiselzelle beim Öffnen abgerissen. Wäre ich vorher mit Draht durchgegangen hätte ich sie aber auch geköpft.
Eine Weiselzelle war auch schon ausgefressen und zurückgebaut. Bei anderen Imkern habe ich gehört, dass sie im Raps teilweise schon drei Honigräume innerhalb von drei Tagen aufgesetzt haben. Ich denke den ersten Schwarm haben sie zurückgerufen, weil alle Flügel für die Rapskampagne gebraucht werden. Morgen soll es wieder richtig warm werden, dann geht es vielleicht doch mal los. (Das Foto ist von Freitag).

3 „Gefällt mir“

Ich habe heute einen Nachschwarm von einem Imkerkollegen in Stuttgart abholen dürfen, freue mich so sehr, dass meine ERB wieder bewohnt wird

3 „Gefällt mir“

Hier nun noch der Vollständigkeit halber mein fortführender Bericht wie es mit diesem schwarmfreudigen Volk weiter ging. Ein Tag später waren wir bis 14.30Uhr vor Ort und es machte sich kein Schwärmen bemerkbar.
Als wir am Abend gegen 20.15Uhr heim kamen und um die Ecke bogen sahen wir eine riesige Traube an derselben Stelle wir vom Vortag. Im Chor riefen meine Frau und ich „sie sind geschwärmt“. :grinning:
Die Traube hatte sich schon vollständig beruhigt. Ich nehme an sie hing dann schon länger. Aufgrund der eintretenden Dämmerung war ich mir auch relativ sicher dass sie am heutigen Abend nicht mehr aufbrechen werden. So holte ich in Ruhe meine Schwarmfangkiste.
Ich brachte ungefähr 80% der Traube in meine Kiste. Mehrere kleine Trauben blieben am Ast zurück. Diese machten keine Bemühungen in die Kiste zu folgen. Ich schloss dieses Verhalten wieder auf die einsetzende Dunkelheit!? Ich stand dann da, mit Taschenlampe und Schnitt so gut es ging noch kleinere Traube aus den Baum und schüttelte diese noch mit in die Schwarmkiste. Eine große Hand voll blieb am Ast zurück und gegen 22Uhr waren die Bienen dann im Keller. Am nächsten Morgen hing die kleine Traube noch an ihrem Platz, löste sich dann aber bis zum Mittag auf. Haben diese Bienen sich wieder in das Muttervolk ein gebettelt oder sind sie vom Muttervolk vollständig gelöst?

WhatsApp Image 2022-05-08 at 09.11.54

WhatsApp Image 2022-05-08 at 09.11.52

Am Tag darauf ließen wir unter großen Staunen der Kinder und Schwiegereltern das Volk in sein neues Heim einlaufen. Ein mustergültiger Einlauf der nach ca. 30 Minuten erledigt war. Die Königin wurde dabei auch gesichtet.
Alle waren wieder fasziniert von diesem Naturschauspiel. Ich kann jedem nur diese Art des einlogieren empfehlen…es ist einfach wunderbar dies mit an zu sehen!

WhatsApp Image 2022-05-08 at 21.07.57

5 „Gefällt mir“

Es ist jetzt 9 Tage her, dass das Volk geschwärmt ist. Donnerstag bis Samstag waren vor dem Flugloch des alten Schwarms wieder viele Bienen, bis abends hingen sie dort rum. Gestern gar nicht mehr.
Das Wetter ist hier durchgehend schön. Muss ich weiterhin mit einem Nachschwarm rechnen? Ich hatte zwei Weiselzellen stehen lassen …

Bild
Endlich …
Und fast hätten wir es verpasst! Ab 11 Uhr habe ich alle 10 bis 20 Minuten rausgeguckt, aber das ausfliegen habe ich nicht gesehen. Wir haben nur die umherfliegenden Bienen in Nachbars Tanne gehört. Genau die gleiche Stelle wie letztes Jahr :+1:t2:

4 „Gefällt mir“

Hallo Zusammen,
unser Bienen haben sich noch ein Nachschwärmchen gegönnt.


Was macht man mit so einer Handvoll Bienen?

VG Dieter

Das sieht eher wie der Rest von einem eingefangen Schwarm aus: an der Stelle wo der hing wirkt noch das Königinpherhormon - die nicht mit eingefangen Bienen sammeln sich da weiter. In dem Fall musst Du nix machen, sie werden sich irgendwo einbetteln.

Falls das wirklich ein Schwarm sein sollte dann könntest Du den höchstens in eine Miniplus oder in einen Blumentopf einlaufen lassen :grinning: Der wäre ja selbst für eine Zarge Warre mit MW, Leerwabe und Futterwabe zu klein…

hier nur am Einfamilienhaus. Ein schöner Anlass mal das Fallrohr sauber zu machen!

3 „Gefällt mir“

Eine Vereinskollegin hat mir erst relativ spät gestern Abend eine Schwarmsichtung von ca. 17 Uhr nachmittags weitergeleitet. Das Foto war sehr vielversprechend: eine Bienentraube am Straßenrand in nicht mal Kniehöhe an einem Strauch sitzend. :ok_hand:t2: Nachdem ich heute früh vom Schwarmsichter noch eine Karte und sogar Koordinaten (!) bekommen hatte, bin ich um kurz nach 7 gleich los in der stillen Hoffnung, ich könnte meinen allerersten Schwarm, der nicht von meinen eigenen Bienen stammt, einfangen.

Leider war der Schwarm vor Ort trotz der exakten Angaben nicht mehr aufzufinden. Wie schade. Er ist wohl weitergezogen oder vielleicht von jemand anderem eingefangen worden. Hoffentlich hat er ein gutes Heim gefunden…! :pray:t2:

Na, dann werde ich jetzt wohl weiter warten. :slight_smile:

1 „Gefällt mir“


Am Mittwoch haben wir dieses Prachtstück eingefangen. Allerdings haben wir das Schwärmen selber wieder nicht mitbekommen und aus einem Volk von dem wir es nicht erwartet hatten :roll_eyes: MERKE: Bei allen Völkern ordentlich gucken, auch wenn man es nicht erwartet!
Beim ersten Versuch war ich noch nicht dabei ihn einzufangen, aber anscheinend wurde die Weisel nicht erwischt und sie haben sich wieder am Baum gesammelt – allerdings viel dichter am Stamm. Beim zweiten Einschlagen, direkt in die Beute, war wenig Sterzeln zu sehen und es wurde regnerisch und langsam dunkel. Am Ende sollte es aber geklappt haben, das Volk steht jetzt an seinem Platz und fliegt sich ordentlich ein.
Nächster Schwarm steht fürs Wochenende in den Startlöchern … to be continued …

6 „Gefällt mir“

Gestern Abend meldete sich ein Imkerkollege aus dem Verein bei mir, in seinem Nachbargarten säße ein kleiner Schwarm. Der wäre aber nicht von ihm (er kann das so genau sagen, weil er dunklere Bienen hat). Die nötigen Utensilien hatten wir bereits startklar im Auto deponiert, so dass meine Frau und ich quasi aus dem Stand in Richtung des Nachbardorfes losfahren konnten. :wink:

Gesagt, getan. In diesem Garten erwartete uns dann diese nicht allzu große Traube, die dort knapp über dem Boden hing:

Unter den wachsamen Augen meines erfahrenen Imkerkollegen :wink: habe ich dann den Schwarm eingefangen:

Und wer jetzt einwendet, dass das aus dieser „Höhe“ ja wohl keine besondere Herausforderung sei: Doch, war es - ich hatte mir ein paar Stunden zuvor beim Baumfällen den Rücken verknackst. :wink:

Schon nach kurzer Zeit konnten wir deutlich erkennen, dass die Weisel erfolgreich im gepimpten* Schwarmfangkasten war und sich die restlichen Bienen freiwillig dorthin orientierten. :ok_hand:

Der Schwarm wiegt so ca. 1,7 kg. Heute Nachmittag plane ich, ihn in eine Warré-Beute einlaufen zu lassen. Wir sind schon sehr gespannt! Willkommen, Cailín! :smiling_face_with_three_hearts:


(*) Mein Imkerpate und ich hatten letztes Jahr eines der beiden Lüftungsgitter noch durch ein klassisches Absperrgitter ersetzt. Die Bienen, die nicht gleich im Kasten gelandet sind, können so noch problemlos hinein, die Weisel aber nicht mehr hinaus. Das hat gestern super geklappt und der Schwarmfangkasten hat seine Feuertaufe bestanden.

3 „Gefällt mir“

herzlichen Glückwunsch, Michael - wie sehr ich mich für dich freue, weißt du bestimmt!

das ist eine tolle Idee - ist das der Kasten von fribin und passt das Absperrgitter genau an diese Stelle?

1 „Gefällt mir“

Ja, mein Imkerpate hat Schwarmfangkästen, die nach einem ähnlichen Prinzip gebaut wurden.

Nein, der Schwarmfangkasten ist von Andreas Meisl und das Absperrgitter war ein steinaltes, schon viele Jahre nicht mehr genutztes meines Imkerpaten, das wir auf die passende Größe gesägt hatten.

1 „Gefällt mir“

Eine noch nicht gesehene Schwarmform. Sie hatten sich auf einem dünnen Zweig der Quitte niedergelassen, der sich dann bis zum Boden hernuterbog.

Sie ließen sich leicht in die Kiste beförden, aber der „Fuß“ der Säule blieb im Gras. Ich habe die Kiste daneben gestellt, die Bienen im Gras liefen ein als würde ich sie in die BK einlaufen lassen. Ein bisschen Hilfe war dabei nötig.

5 „Gefällt mir“

Die Bienen sind gestern Nachmittag gut angekommen (Start gegen kurz nach 15 Uhr und Ende ca. 2,5 Stunden später):

Danach haben sich die Bienen schon fleißig eingeflogen. Ich bin sehr froh! :slight_smile:

4 „Gefällt mir“


Hier geht’s auch weiter! Zweiter Schwarm von meinen Völkern, gleicher Baum wie letztens nur in knapp 4 Meter Höhe.

1 „Gefällt mir“

Hallo zusammen
meinen ersten Schwarm überhaupt ging am 29.04.2022 in Stuttgart aus meiner Bienenkiste ab. Er hing nur 2 Meter entfernt im Gebüsch 2 Meter hoch und war ca. 1,8 Kg. Scheint ein Vorschwarm zu sein. Drei Weiselzellen brach ich anschließend aus, zwei verdeckelte, eine offene mit Rundmade. Eine offene Weiselzelle ließ ich stehen, die bestiftet war.
Das neue Volk ließ ich am 1. Mai erfolgreich einlaufen.
Grüße aus Stuttgart
Anke





3 „Gefällt mir“

Hallo Anke,
ich lese hier gerade mit, wie sich das Schwarmgeschehen so entwickelt.

Darf ich fragen was Dich bewogen hat eine offene Weiselzelle stehen zu lassen und die fast fertigen zu brechen?

Grüße aus dem hohen Norden,
Robert

Liebe Alle hier in diesem Thread,

vielen Dank für das Teilhaben-Lassen in Worten und wunderschönen Bildern :star_struck::honeybee:

Ich folge sehr begeistert Euren Erfolgsstories und interessiert den Beschreibungen der ungeplanten / unplanbaren Begebenheiten. Denn leider will ich / kann ich es bei mir im Garten nicht drauf ankommen lassen.

Evtl. traue ich mich mit meinem an einem entspannteren Standort stehenden neuen Volk, das jedoch als junges Volk aus diesjahrigem Schwarm wohl dieses Jahr nicht mehr schwärmen wird.

Weiter so.
Herzlichst
Linus

3 „Gefällt mir“