Räuberei nach zufüttern?

Hallo,

habe mir eine Bienenkiste zugelegt und über die Schwarmbörse erfolgreich einen Schwarm besorgen können, den ich nach einem Tag „Kellerhaft“ habe einlaufen lassen. Nach dem die meisten Bienen in der Kiste waren, habe ich die hintere Abdeckung abgenommen um zu schauen, ob sie auch eine schöne Traube gebildet haben und musste mit Entsetzen feststellen, das ich die Anfangsstreifen wohl nicht richtig eingesetzt hatte. Sie hingen hinten herrunter. Dann hab ich diese kurzerhand entfernt, damit sie wild bauen können.

So sieht das im Moment aus:

2 Tage später hab ich ihnen dann Zuckerwasser in den Honigraum gestellt (erst mal 100g Zucker mit 100ml Wasser).

Am nächsten Tag war dann mal richtig Betrieb vor der Kiste und abends war das Zuckerwasser restlos weg.

Jetzt ist immer mal wieder richtig Betrieb vorm Flugloch wobei ich mir schwer tue einzuschätzen, ob es nun Räuberei ist oder nicht. Ich habe das Flugloch stark verengt und die Laufen da munter ein und aus, ohne das irgendwas von Kämpfen zu sehen wäre. Es wird auch eifrig Pollen eingetragen. Die Frage ist jetzt, ob ich weiter zufüttern sollte (was Anfängern ja empfohlen wird), oder eher nicht. Tracht scheint ja reichlich da zu sein, so wie die da Pollenhöschen spazieren fliegen…

Video vom Flugbetrieb

Jörg

Hallo Hypix und wilkommen im Forum,

zu deiner Frage: Auf dem Video sieht es für mich nach normalem Flugbetreib aus (keine Räuberei).
Ich denke du solltest dich eher um die nicht vorhandenen Anfangsstreifen sorgen als um eine evtl. vorhandene Räuberei.
Wie soll es im Brutraum deiner Meinung nach weiter gehen? Willst du die Bienen dauerhaft wild bauen lassen? :face_with_monocle:
Ich würde schnellstens die fehlenden Anfangsstreifen „nachrüsten“.
Hierzu muss der Schwarm aber erstmal raus aus der Kiste denke ich …
Aber vielleicht hast du Glück und jemand im Forum kennt hierfür eine Anfängertaugliche Lösung.
schöe Grüße
KK

Hallo Jörg, nach meinem Dafürhalten sieht das Geschehen im Video gut aus. Das wilde Treiben, das du beobachtet hast zeugt das Einfliegen auf den neuen Standort. Da du fütterst teilen sich die Bienen aber auch mittels Schwänzeltanz mit, dass in der Nähe eine gute Trachtquelle vorhanden ist. Deshalb suchen sie ein bisschen in der Umgebung, Honigraum mit Futter können sie ja nicht übersetzen.
Füttern kannst du selbstverständlich, lass ihnen aber Zeit zum Wabenbau zwischen den Fütterungen, sonst füllen sie die Waben mit Futter u es ist nicht mehr genug Platz für die Brut.
Pollen ist ein gutes Zeichen, bedeutet Brut.

Hm, ich dachte ich lass sie da vorne bauen, wie sie wollen. Da wir ja eh nicht großartig in den Brutraum eingreifen wollen, scheint mir das jetzt nicht weiter schlimm. Die sind ja jetzt auch schon eine Woche am bauen und haben wohl auch schon Brut, obwohl noch nix von Waben zu sehen ist. Denke mal da jetzt die Streifen nach zurüsten würde mehr stören als helfen, oder ?

Das der Flugbetrieb normal aussieht beruhigt mich dann ja schon mal. War halt deutlich mehr Hektik als am Vortag

Wenn es nicht weiter schlimm wäre oder keine Rolle spielen würde …warum sollte sich dann überhaupt jemand die Mühe mit den Anfangsstreifen machen? Ich selbst bin auch noch Anfänger aber habe mich immer an die Anleitung gehalten. Diese gibt es aus gutem Grund denke ich…
-wie/wirkt die Ameisensäure in einem Wildbau?
-Brutraumerneuerung?
-öffnen der Kiste im Wildbau? (wabenbruch…)
ich sehe hier viele Unsicherheiten denen du als Anfänger wohl kaum gewachsen sein kannst.
Aber möglicherweise täusche ich mich auch und es funktioniert wunderbar :man_shrugging:
Bin gespannt was andere hier empfehlen :question:

Wahrscheinlich hätte ich eher versucht die Leisten mit einer Querleiste zu fixieren statt sie rauszunehmen – dafür ist es aber nun zu spät und ob man sie jetzt noch reinkriegt :man_shrugging:t3:
Wichtig wären sie für die Brutraumerneuerung, wenn man sie denn machen will. Außerdem sind gerade Waben für die Futterkranzprobe und Ameisensäurebehandlung mit Verdunster etc. auch nicht verkehrt.
Ist aber im Endeffekt immer die Frage, wie naturnah man das ganze betreiben will.

Hmm, jo, wollte die Bienen nicht gleich wieder raus schmeißen, und die Leisten hab ich so ja schon gar nicht mehr an die Decke bekommen vor lauter Bienen. Werde jetzt wohl beobachten müssen, wie sich das entwickelt. Wabenbruch könnte in der Tat ein Problem werden, vor allem wenn sie vorwiegend quer bauen würden. Die Effektivität des Verdunsters könnte natürlich auch beeinträchtigt sein. Und sie jetzt,nach einer Woche, raus schmeißen, das gebaute entfernen, und die Leisten einbauen ? Vor allem, wie bekäme ich die da wieder raus um das machen zu können…

Die linke Seite der Bienenkiste auf Deinem Foto ist noch ziemlich frei. Hier würde ich so viele Leisten wie möglich einsetzen. Mit Rauch und/oder Nelkenwasser arbeiten hilft auch.
Den bereits vorhandenen Bau vorerst nicht zerstören und evtl. im zweiten Jahr entfernen. Dann dort die anderen Leisten einsetzen.

3 Like

gute Idee denke ich :+1:

Hm, dazu müsste ich die Kiste aufstellen, was man doch in der ersten Wochen nicht machen soll, oder ? Sonst komm ich da ja nicht gescheit ran…

Ich würde es machen. Das kleine Wabenwerk sollte das aushalten. Vielleicht nicht gerade in der Mittagshitze sondern eher früh morgens wenn es kühl ist.

Mache es am Besten so wie es @heckflosse empfohlen hat.
Wenn du das direkt nach dem einlogieren festgestellt hast, verstehe ich nicht, warum du nicht gleich reagiert hast (außer die Anfangsstreifen raus zu nehmen) und dann noch eine Woche wartest und sie bauen lässt !?
Allzu schwer dürften die Waben wohl noch nicht sein, versuche möglichst erschütterungsfrei aufzustellen.
Wenn du die Kiste dann aufstellst, versuche links so viele Anfangsstreifen wie möglich einzusetzen, vergewissere dich vorher, dass die Anfangsstreifen gut zwischen den Holzleisten befestigt sind, nicht dass die auch noch runterfallen, wie in einem anderen Beitrag neulich zu sehen…

Gruß
Markus

1 Like

Rauch nicht vergessen, damit kannst Du die Bienen hüten und aus dem Weg treiben, wenn Du die Träger anbringst!

Schau mal auch welche Orientierung gebaut wird. Wenn ziemlich quer (wie es aussieht), würde ich fast dazu tendieren von null anzufangen, sozusagen. D. h. Rauch geben, die Waben eins nach dem anderen entfernen, leicht mit Wasser spritzen, Bienen in einen Eimer abkehren, Gitter drüber, neue Anfangsstreifen (die Du schon vorher vorbereitet hast und jetzt mit 15 cm „Streifen“ damit es schneller geht), kontrollieren ob die fest sind, Bienen wieder einkippen, fertig. Das ist aber einiges an Arbeit, besonders wenn man wenig Erfahrung hat. Die Hilfe eines erfahrenen Imkers wäre ratsam, denke ich. (Auf jeden Fall das lieber zu zweit machen.)

Ich biete das als mögliche Plan B an. Was meint ihr? Vielleicht doch lieber bei dem Plan A bleiben (links so viele Träger einbringen wie möglich). Dazu könntest Du teilweise Wabenwerk abschneiden – viel einfacher. Damit schaffst Du es vielleicht die Hälfte der Trager reinzubringen, was helfen wird die Bienen in die Länge zu orientieren. Das würde ich tun, denke ich.

1 Like

Auch die von @KMP vorgeschlagene Variante hat was, würde ich aber erst entscheiden, wenn die Kiste auf ist und man sieht, wieviel die Bienen in der Woche wild gebaut haben.
Dann wäre dies evtl. sogar die (von mir) bevorzugte Variante.

Gruß
Markus

1 Like

Also, dass das mit den Anfängerstreifen nicht funktioniert hat, liegt am Imker.
Dem Bien ist das aber egal, sie werden bauen - quer - gerade - oder sonstwie - wenn sie keine
Streifen haben, aber im Brutraum ist das doch egal, Hauptsache es wird kein Kaltbau.
Also dann leb mit deinem eigenen Fehler weiter und lass sie im Brutraum so bauen wie sie wollen.
Eine Bauerneuerung kannst du dann vergessen, aber mal ehrlich ich hab selbst nach über 8 Jahren
Biki noch nie eine Erneuerung bei einem lebenden Volk gemacht.
Aber bitte schau dir die Anleitungen intensiver an, damit du nicht noch mehr Probleme den Bienen schaffst. Aber spätestens beim Honigraum musst du auf feste Mittelwände achten, sonst wird das ganze zur Honig-Ernte-Schlacht. Nix für ungut - du bist auf dem richtigen Weg - als Neuimker kann mann/frau nur lernen, es würde mich freuen wenn du dich weiter mit dem theoretischen Überbau beschäftigen würdest, damit deine Bienen dann auch tatsächlich wesensgemäß leben können.
Pass auf dich und deine Bien auf.
Siggi