Natürlicher Bienentotenfall im Winter?!

Guten Abend zusammen,
die Frage ist erst mal recht banal:
**Wie hoch ist der natürliche Bienentotenfall im Winter?

Zur Erklärung meiner Frage als Jungimker:
Ich habe vor meinen beiden Bikis eine Doppelreihe Waschbetonplatten verlegt, auf denen ich tote Bienen leicht erkennen kann. Es liegen auch jetzt im Winter im Laufe von zwei bis drei Wochen (geschätzt) mehrere Dutzend bis max. (geschätzt) 200 Bienen auf dieser Fläche. Ich war bisher fein damit, weil ich von einer natürlichen Sterberate ausgegangen bin. Nur kam mir aber der Gedanke, dass die Winterbiene ja deutlich länger lebt. Sind tote Bienen vor den Beuten zum jetzigen Zeitpunkt also ein Zeichen für Krankheit oder Varroabefall?
Ich habe eine Sommer- u. Winterbehandlung gemacht. In beiden Kisten nehme ich auch noch Leben wahr (ruhiges Summen und schnell verstummendes Aufbrausen nach Anklopfen). Meine Frage ist also eher akademischer Natur.
Danke schon mal vorab und einen guten Start in die neue Woche.

Meine Beobachtungen sind ähnlich: vor einer Beute habe ich ebenfalls eine Platte und sehe hier den Totenfall. Letzten Winter war ich sehr beunruhigt deswegen, doch im Frühling war dieses Volk sehr lebendig und hat sich sehr stark entwickelt. Vor der anderen Beute ist Gras, da sehe ich die toten Bienen nicht so gut.
Da es hier aktuell taut, habe ich heute mal die Fluglöcher mit einem Stöckchen von toten Bienen befreit, da kamen aus beiden Beuten sicher zwei bis drei Dutzend tote Bienen raus, darunter übrigens auch wenige Drohnen.

1 Like

Hallo aus Bayern von einem Neuling in dieser Runde!
Ich habe zwei Ableger auf dem Balkon, direkt anschließend die verglaste Pergola.
Als ich den ersten Ableger dort (wegen der nötigen Entfernung zum Ursprungsvolk) platziert hatte, war ich auch über den Totenfall erschrocken. Nach der ersten Nacht 35 tote Bienen.
Aber anscheinend war das kein schlechtes Zeichen: Der Ableger hat rasant zugelegt und ist gut eingewintert. Heute ist es sehr warm (12°C ) und die Bienen räumen den Totenfall der letzten kalten Wochen raus. Sieht nicht so schön aus, aber ist normal. Es ist wirklich sehr lehrreich, so eine Fläche vor dem Flugloch zu haben.
Wenn kein Flugwetter herrscht, dann sterben die Mädchen halt nicht unterwegs.

Wenn Drohnen darunter sind, ist das allerdings eher bedenklich. Einzelne OK, aber nicht mehrere.

1 Like

Die genannten Zahlen sind völlig unbedenklich - das Volk überwintert mit vielen tausend Bienen und verliert täglich ein paar. Deswegen ist es manchmal nötig, den Totenfall aus dem Flugschlitz zu entfernen.
Was ist bedenklich am Wintertod der Drohnen? Es gibt immer mal Völker, in denen Drohnen nicht vollständig ausgesondert werden und mit in den Winter gehen. Auch sie sterben.

2 Likes

Wie bereits gesagt: Die Zahl macht’s. Ende Januar sind halt naturgemäß sehr wenige Drohnen im Volk. Wenn das Volk spät umgweiselt hat können es schon mal mehrere sein. Aber Drohnenfall Ende Januar kann auch mal auf Drohnenbrütigkeit hindeuten. Wird sich rausstellen…Jetzt kann man eh nix mehr machen.