"kranke" Biene wird in den Stock zurückgebracht

Liebe Bienenfreunde im Forum.

Gestern habe ich am Flugloch der Bienenkiste eine für mich neue Beobachtung gemacht.

Die Temperaturen waren wie folgt: Minimum: 8,3 °C, Maximum: 15,6 °C.
Starker Föhnsturm aus SO (Windspitzen 55 km/h) ziemlich direkt auf das Flugloch.

Zuerst habe ich am Nachmittag auffällig viele (so ca. 50-100) Bienen am Boden in der Nähe des Flugloches bemerkt, welche nicht mehr aus eigener Kraft in den Stock zurückgekommen sind.
Diese waren teilweise einzeln aber auch in mehreren kleinen Gruppen versammelt.

Als Ursache vermute ich Erschöpfung bzw. Verklammung wegen der nicht allzu hohen Temperaturen in Verbindung mit dem starken Wind.

Nachdem rundum viele Bäume blühen und weil in der Bienenkiste inzwischen auch schon ordentlich gebrütet wird, dürfte es für die Bienen an diesem Tag trotz des starken Windes sehr attraktiv gewesen sein auszufliegen.

Am Flugloch war noch der Mäuseschutz in Form einer Vorsatzleiste montiert, welche einen Spalt in der Höhe von ca. 6-7 mm für die Flugbienen offen lässt.

Dort hat sich eine Biene mehrfach bemüht ein zweite, anscheinend nicht flugfähige Biene in den Stock hineinzubringen, was aufgrund des kleinen Spaltes für sie sehr schwierig war.

Bisher kannte ich das nur umgekehrt (Bienen werden aus dem Stock herausgetragen).

Hat jemand von Euch schon eine ähnliche Beobachtung gemacht?

1 Like

Hallo @Naturfreund,

„kameradschaftliches“ Verhalten konnte ich auch schon mal beobachten.

Ich habe beim Auffüttern mal ein paar verunglückte, klebrige, fast bewegungslose Bienen aus dem Futterbehälter gerettet und auf das Flugbrett gelegt. Es kamen trotz recht kalten Wetters sofort Bienen aus der Kiste. Sie haben die klebrigen Bienen ausgiebig geputzt und dann sah es aus, als ob sie sie warm kuscheln. Gruppen von 5, 6 Bienen standen als Häufchen um und auf den kalten Bienen. So lange, bis diese sich ganz langsam wieder in die Kiste bewegt haben. Keine Biene wurde vom Flugbrett gestoßen oder weggetragen.

Vielleicht haben sie ein Gespür dafür, ob eine Biene krank ist und somit eine Belastung oder gar Seuchengefahr für den Stock wäre oder ob es sich um gesunde Bienen handelt, deren Überleben für das Volk sinnvoll wäre.

Wissen tue ich es auch nicht, aber spannend ist es auf jeden Fall!

LG Jette

2 Likes

Hallo Jette, danke für Deinen Beitrag.
Es ist schön wenn man ein bisschen Rückbestätigung bekommt.

Diese Aussage trifft den Nagel auf den Kopf - insbesondere seit ich Bienen betreue denke ich mir genau das sehr oft.

Obwohl die Bienen zu den vom Menschen schon sehr lange und sehr intensiv beforschten Lebewesen zählen gibt es hier noch unglaublich viel zu entdecken.

1 Like