Hornissen und Bienen

Hallo liebe Gemeinde,

ich habe ja dieses Jahr mit 2 Bienenkisten angefangen.
Nun hatte sich ein Hornissennest, ca. 5 Meter von meinen Bienenkisten entfernt, in einem Vogelhäuschen angesiedelt.
Bei besuchen meiner Bienen konnte ich beobachten wie Hornissen, Wespen und Bienen an der Wasserstelle gemeinsam Wasser aufnahmen und ansonsten friedlich nebeneinander lebten.
Nicht ein mal habe ich gesehen das die Hornissen meine Bienen bedrängt oder gefressen haben.

Da das Vogelhäuschen alles andere als Ideal für die Hornissen ist, und ich die Tiere sehr faszinierend finde, habe ich überlegt, einen Hornissenkasten im Garten aufzuhängen.

Ist das unbedenklich oder sollte ich eher davon absehen um die Bienen nicht zu gefährden ?

Danke vorab und liebe Grüße

Ralf

guten Morgen, wir haben zwar keine Hornissen, aber immer Wespennester am Haus (meist unter den Dachziegeln). Ich beobachte im Sommer auch, wie Bienen und Wespen gemeinsam an der Wasserstelle trinken - ein sehr schönes Bild, finde ich und eigentlich freut es mich sehr, auch für meine Kinder (es hat doch auch etwas Symbolisches, so im Hintergrund…). Ich denke, man hat das ohnehin nie in der Hand - für die Bienen kann man einen Platz aussuchen, Wespen und Hornissen tun das einfach selbst und solange die Völker stark sind und man darauf achtet, ggf. das Flugloch einzuengen, müsste ja alles gut sein. Wie gesagt, ich könnte das bei uns gar nicht regeln, die Wespen (vers. Arten) finden bei uns wohl immer irgendwo einen Unterschlupf

1 Like

Hallo Ralf,

ich freue mich über jede Hornisse die ich in unserem Garten sehe, ganz besonders im Frühjahr, wenn die Königinnen auf der Suche nach einem Nistplatz sind.
Hier hatte ich auch schon beobachtet, dass sich eine junge Königin für eine NEU gebaute und bereits aufgestellte TBH extrem interessierte und sogar schon angefangen hatte darin zu bauen.
Ich habe sie dann vorsichtig gefangen und das kleine Nest aus der TBH entfernt und in einen selbstgebauten „Mündener Hornissenkasten“ umgesiedelt.
Diesen Hornissenkasten hatte ich zuvor auf der Ostseite unserer Scheune an der Gibelwand in ca.5m Höhe aufgehängt. Sie hat den neuen Hornissenkasten glücklicherweise angenommen und ihr Nest darin weitergebaut.
Der Hornissenkasten hängt ca. 50m von unseren Bienen entfernt.
Im Sommer sind immer wieder Hornissen bei den Bienen vorbeigekommen und haben sich die ein oder andere Biene als Futter für ihre Brut geholt. Die holen sie sich aber auch auf allem was blüht…
Allein die Tatsache, dass eine Bienenkönigin auf dem Höhepunkt des Bienenjahres zwischen 1500 und 2000 Eier täglich legt, ist für mich Grund genug den Hornissen diese Koexistenz zu ermöglichen, ohne Angst um meine Bienen zu haben.
Wir haben regelmässig viele Hornissen im Garten, auch wenn sie nicht direkt im Hornissenkasten brüten und ich freue mich über jede die ich sehe, das sollte übrigens jeder der regelmäßig welche in seinem Garten sieht. Nur in einem gesunden Garten, in dem das Ökogleichgewicht stimmt fühlen sie sich richtig wohl.
Bei uns dürfen auch alte abgestorbene Obstbäume stehen bleiben, bis von alleine umfallen, dort sieht man regelmäßig Hornissen und Wespen das Totholz abschaben, um daraus ihr Nest zu bauen.
Auch in einem alten (noch nicht abgestorbenen) Zwetschgenbaum fühlen sie sich wohl, da habe ich vor ein paar Jahren einmal eine mit dem Foto erwischt, als sie wieder herauskletterte, siehe Foto.

Gruß
Markus

Auch Hummelkisten sind für sie interessant…




6 Like

Hallo Ralf @Schiggi,

Dazu habe ich zwei Dinge, die ich gerne berichten möchte:

Meinem Imkerpaten ist es dieses Jahr passiert, dass ein Hornissenvolk in eine eigentlich für Bienen vorgesehene Klotzbeute eingezogen ist. Ein wunderbares Schauspiel, jetzt diese schönen Insekten dort ein- und ausfliegen zu sehen! In der Nähe (ca. 15 Meter Entfernung) stehen die eigentlichen Bienenvölker meines Imkerpaten.

Des weiteren habe ich einen weiteren Imker in meiner entfernten Nachbarschaft, der in seiner Eigenschaft als Wespenfänger ein Hornissennest entfernt und dann in seinen Garten umgesiedelt hat. Dort hängt nun ein Hornissenkasten mit dem Hornissenvolk in ca. 5 Metern Höhe an einer Art Scheune. Auch hier ein tolles Schauspiel! Die 10+ Bienenvölker des Imkers an diesem Stand befinden sich in unmittelbarer Nähe (ca. 15 Meter Entfernung).

Wie Markus @tyson denke ich, dass die „Gefahr“ für die eigenen Bienen da zu vernachlässigen ist. Wenn ich nicht damit rechnen müsste, dass sich unsere Nachbarn beim Anblick dieser Insekten bedroht fühlen würden, hätte ich auch gerne so ein Nest im Garten!

Wundervolle Bilder, Markus @tyson! :+1:t2:

Viele Grüße,
Michael

1 Like

Danke dir!

Gruß
Markus

1 Like

Übrigens sind auch bei Mellifera an der Fischermühle in Rosenfeld Hornissen in einen ausgehöhlten Baum, der sicherlich ursprünglich mal ein Bienenvolk beherbergte, eingezogen.
Meine Frau und ich konnten das Ein- und Ausfliegen der Hornissen bei einem Besuch am Schau-Bienenstand bei Mellifera im September beobachten.

Gruß
Markus

1 Like

Hallo zusammen und vielen Dank für das Feedback und Eure Erfahrungsberichte :slight_smile:

Die Bilder sind wirklich klasse !

Dann fühle ich mich bestätigt.
Ich habe auch schon einen Bauplan für einen Mündener Hornissenkasten gefunden und werde mich wahrscheinlich am Wochenende an den Bau begeben.

Das Vogelhäuschen welches die Hornissen bewohnt hatten war wirklich viel zu klein.
Gestört haben sie mich nicht - im Gegenteil - ich war immer sehr angetan ihnen zuschauen zu können.
Gefürchtet hab ich mich nie - sie brummen friedlich an einem vorbei auf dem Weg zu ihrem Nest :heart_eyes:

Nochmals vielen Dank und Grüße

Ralf

Total schöne und spannende Tiere :+1:t2:
Wir hatten mal eine Hornisse im Schlafzimmer … ich dachte ein Motorroller fährt durch die Wohnung, vom Geräusch her :rofl:

1 Like