Honigraum freigeben

Ich habe mal eine Frage zur Entfernung des Trennschieds. Ich habe meine Bienen jetzt im zweiten Jahr und der Brutraum sieht aus wie auf dem Bild. Nun meine Frage: Soll ich den Honigraum schon freigeben obwohl vorn noch nicht ausgebaut ist. Und wenn ja, vermindert das die Schwarmwahrscheinlichkeit für die Saison, was ich eigentlich nicht will? DANKE!

Hallo Christoph,

ist das tatsächlich ein aktuelles Bild?
Wenn ja, nach Rauchgabe?

Ich persönlich würde den Honigraum bei dem Ausbauzustand und der vorhandenen Bienenmasse nicht freigeben, die haben noch einiges zu bauen, allerdings frage ich mich auch, wann sie das ausbauen wollen, wenn sie es bis jetzt nicht getan haben?
Ist der helle Teil der Waben das, was sie in diesem Jahr bis jetzt gebaut haben ?
Obgleich die Wabengassen doch gut gefüllt scheinen (wegen evtl.Rauchgabe), glaube ich nicht wirklich, dass sie schwärmen werden, wenn doch, dann evt. erst spät.

Was meinen die Anderen??

Gruß
Markus

Hallo,
Da bin ich voll bei Markus.
Die werden den Honigraum eher nicht ausbauen und schwærmen eher auch nicht.
Kommt natürlich auch auf den Trachtverlauf von Ort an, aber da muss dann viel passieren…
Gruß Andreas

Hallo @Christoph83,
Da das Bienenkiste System eigentlich ja nicht auf Honiggewinnung ausgelegt ist würde ich an deiner Stelle den Honigraum, wie die Vorredner auch, nicht freigeben. Ist zwar schade nichts ernten zu können aber deinem Volk wird es besser gehen ohne die zusätzliche Arbeit.
Und meiner Meinung nach musst du dir über Schwärmen keine Sorgen machen.
Gruß Ralph

Super, ich danke euch. Ja ist ein aktuelles Foto nach Rauchfreigabe. Hatten Wachsmotten und sind nicht ideal über den Winter gekommen. Bisher scheinen sie auch noch nicht wirklich weiter gebaut zu haben. Aber es scheint ihnen jetzt ohne die Motten allen Anzeichen nach sehr gut zu gehen. Dann lass ich den Honigraum zu. Danke!

Hier mal ein Aufnahme meiner Kiste von heute. Den Honigraum habe ich bereits vor 2 Wochen freigegeben. Nun sind endlich die ersten Wabenreihen am Honigraum angekommen.
Was meint ihr, die Trachtlage ist Standortbedingt lt. Aussage mehrerer Imker wirklich gut. Am Rand einer Kleinstadt, viel Kastanie, Äpfel und Kirschen, Hasel, Brombeere, Wald, Wasser, Und zur anderen Seite Raps, Erdbeerfelder, kann ich dieses Jahr zumindest 2 Glas Honig ernten?

Es fehlt hier im Norden aktuell halt an der Wärme.

1 Like

Hallo,

die Hälfte Deiner Aufzählung ist doch pollen- und trachtmässig sicher durch (Hasel, Apfel, Kirschen und Raps).
Zumindest bei mir ist das so, Wiesen sind auch gemäht. Jetzt blüht Kastanie, Linden kommen noch und die Waldbeeren. Das sind aber i.d.R. keine Massentrachten wie die Honigtautracht.
Und ob die kommt, hängt ja von den Läusen ab.

Entwicklungsmässig erreichen die Bienen ja Ihren Höhepunkt zur Sommersonnenwende, dieses Jahr vllt. auch etwas früher.

Auf Grund des jetzigen Ausbaustandes wäre ich für Honig bei Dir nur optimistisch wenn eine (Honigtau-)Massentracht einsetzt.

Gruß Andreas

Vielen Dank für deine Einschätzung. Hier hat der Raps noch ein wenig. Meine Aufzählung sollte lediglich die gute Versorgung an unterschiedlichen Blühern darstellen. Klar das Obst ist durch. Die Brombeeren sind tatsächlich aber sehr üppig ( Stichwort: Schleswig Holsteinische Knicklandschaft)
Drückt mir die Daumen, dass es wenigstens 2 Gläschen werden.

Oh das sieht ja auch ganz nett aus. Ich wollte hier mal noch ein Foto ohne Rauch zeigen. Die Wabenreihen sind sehr gut besetzt aber sie bauen bisher nicht wirklich weiter aus. Die Gewichtszunahme seit März ist aber auch nur 4-5 kg bisher. Mal schauen wie es jetzt wird, wenn es jetzt wärmer ist in Radebeul.

3 Like

Hallo zusammen.
Drückt weiter die Daumen. 2 Gläser Honig möchte ich den Mädels doch nur klauen. Gewicht 51kg. Die ersten Waben aus dem Brutraum haben die Mittelwände erreicht.
Lg Björn

2 Like

Je nachdem wie bei dir die allgemeine Trachtlage ist, würde ich nicht auf 2 Gläser Honig setzen :smirk: Der Brutraum ist noch gar nicht komplett ausgebaut, da ist noch Luft zwischen und die Massentrachten wie Raps und Obstbäume sind quasi durch. Aus meiner bisherigen Erfahrung sehe ich das eher nicht!
Ich habe gerade nicht alles gelesen, aber wahrscheinlich ist das Volk seit letztem Jahr in der Kiste? Dann zeigt das ungefähr die Bedingungen in deiner Region: Dass eben nicht so viel da ist, dass die Kiste schnell ausgebaut wird. Ist bei mir ganz genauso. Erst jetzt im dritten Jahr ist die Bienenkiste so zu sagen ganz ausgebaut (bis auf eine kleine Ecke) :scream:
Letztes Jahr hatte ich optimistisch den Honigraum geöffnet und gedacht, wenn es nur ein bisschen ist, freue ich mich. Aber …
… Ende Juli habe ich geerntet und sehr viel Brut mit rausgenommen! Es musste ja raus, da ich die AS-Behandlung machen musste. So habe ich an einem Tag den ganzen schönen wesensgemäßen Ansatz an einem Tag zunichte gemacht – wegen einer doofen (eitlen) Entscheidung :cry: Kurz gesagt: Aus meiner Erfahrung ist die Gefahr, wenn unter den Umständen, nur wenig im Honigraum gebaut wird, dass dort zur Ernte noch Brut drin ist, recht groß!
Ich will keine Panik machen, hoffe aber, dass dir nicht das gleiche passiert.
Mit meiner Erfahrung vom letzten Jahr, würde ich den Honigraum wieder schließen und mich ganz auf den wesensgemäßen Ansatz „Es geht mir nicht um Honig“ konzentrieren.
m2cent

2 Like

Mal ein Update.

Die Honigernte ist abgeschlossen.
Dazu hab ich auch schon irgendwo einen Thread geschrieben :man_shrugging:
3 Gläser a 500 gr. und 5 Gläser a 250 gr. cremig gerührter Honig

Nicht zu sehen:
250 gr an das Institut nach Celle zur Analyse. Desweiteren 3 Gläser a 250 gr. flüssiger Honig. Die sind unmittelbar nach der Ernte verteilt worden sowie eine recht große Portion Wabenhonig für den Eigenbedarf.
Alles in Allem: 4 Kilo Honig sind es tatsächlich noch geworden.
Der erste „ eigene“ Honig.
Danke fürs Daumendrücken.

Lg Björn

2 Like