Futterteig überflüssig?

Hallo zusammen,

ich hoffe nach meiner Frage nicht gleich gesteinigt zu werden :slight_smile:

Es geht um das füttern.

Zuckerlösung 1:1 Mischung wird verwendet um die Bienchen bei Laune zu halten und zum bauen zu animieren.

Zuckerlösung 3:2 wird zum auffüttern verwendet

Soweit so klar - nur wann kann denn Futterteig zum Einsatz kommen, wenn doch die Auffütterung für den Winter 3:2 FLÜSSIG erfolgen soll ? :thinking:

Viele Grüße (und nicht schimpfen)

Ralf

1 Like

Was soll denn DIE Frage!?!1!
Nur Spaß – alles gut! :stuck_out_tongue_winking_eye: :rofl: :fist_right: :fist_left:
Futterteig bräuchte man eher bei der Notfütterung bei schlechtem Wetter und bei anderen Beuten kann man den Teig auf die Rähmchen/Leisten obendrauf legen, falls das Winterfutter nicht reicht.
Bei der Bienenkiste ist das allerdings eine sehr gute Frage, da Futterteig in den Büchern beschrieben wird aber hier eigentlich meistens von abgeraten wird :man_shrugging:

2 Like

Ich lege Futterteig ein, wenn mir die Trachtlage nicht ganz klar ist und/ oder ich nicht weiß wie groß der Hunger ist. Aus dem alten Forum hab ich mir gemerkt: Wenn Futterteig eingelegt wird nehmen die Bienen diesen nur wenn Not am Mann ist. Ansonsten bleibt er liegen.
Mal schauen was andere an Erfahrungen gesammelt haben.

2 Like

@Cupido
… deswegen meine Frage, im Buch zur Bienenkiste wird der Futteteig zwar erwähnt, aber nicht erwähnt wann man ihn anwendet.

@Frankthebee
Ich füttere den ersten Schwarm ja noch mit 1:1 flüssig - gestern beim Wiegen kam die Bienenkiste auf 31 kg - das heisst im Moment sind ca. 3kg Honig vorhanden. Das kommt mir ein wenig mager vor … und die Kiste ist ca. Zur Hälfte ausgebaut.
Futterteig hätte ich 5 kg vorrätig…

Lieber Ralf,

beim Futterteig müssen die Bienen recht hart arbeiten, um diesen verfügbar zu machen. Er muss mit Wasser gelöst werden. Das kann das Kondenswasser in der Beute sein oder sie fliegen aus um welches zu holen. Das kann bei einer Notfütterung im Frühjahr sehr riskant sein. Ist es zu kalt/feucht verkühlen die Bienen.

Zuckerlösung 3:2 ist für den Herbst zum auffüttern. In der Lösung ist weniger Wasser, sodass die Bienen in schneller in den Zellen einlagern können.

Zuckerlösung 1:1 ist im Grunde Treibstoff. Es animiert den Bien insgesamt. Du gaukelst Nektarreichtum vor. Die Bienen fliegen aus und suchen Pollen. Diese Zuckerlösung ist hilfreich, wenn der Bien VOR Ende der Tracht noch schwach ist und du Sorge hast, dass er nicht durch den Winter kommt.

Grundsätzlich empfehleich sehr dezent mit Zucker zu füttern…

Gruß, Sebastian

1 Like

Diese Fütterung kannst du ruhig fortsetzen. Wie Sebastian schreibt verbrauchen sie das umgehend. Wenn du zur Auffütterungszeit feststellst dass die Vorräte immer noch gering sind musst du sie mit 3:2 entsprechend der Berechnung im Buch versorgen. Dies sind dann die Wintervorräte.
Frank

1 Like