Erweiterung in der Einraumbeute

Hallo!
Bevor das Frühjahr so richtig beginnt möchte ich mich gerne tneoretisch vorbereiten und habe Fragen zur Erweiterung.
Ich habe in den letzten Jahren die Bienenkiste meines Sohnes weitergeführt und seit letztem Frühjahr ein Bienenvolk in der Mellifera Einraumbeute.
Meine Frage: warum kann ich in der MERB nicht nicht zu Beginn der Obstblüte einige Leerrämchen auf die fluglochferne Seite einhängen, damit dort Honig eingelagert wird?(evtl auch mit Mittelwänden…)
In der Bienenkiste habe ich zu dem Zeitpunkt 11 oder 12 Mittelwände eingehängt und bis zur Honigernte die Kiste nur zur Schwarmkontrolle geöffnet.
Warum geht dies nicht in der MERB?
Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen!
LG
Christiane

Hallo Christiane,

wenn Du Mittelwände verwendest, dann wird es mit der von Dir geplanten Methode schon funktionieren.

Je nachdem wie viel das Volk bereits im letzten Jahr gebaut hat, wird es heuer eventuell auch noch das Brutnest weiter ausbauen, das kann ja auch bei der Bienenkiste oft noch im zweiten Jahr geschehen.

Wenn die Bienen die Leerrähmchen komplett im Naturbau ausbauen, darf man nicht zu viel auf einmal erweitern, sonst kann es passieren, dass die Rähmchen zu dick oder wellig ausgebaut werden und Du kannst sie in der Folge nicht mehr einzeln ziehen.

Im Buch zur Einraumbeute wird empfohlen jeweils beidseitig zu erweitern, dies möglichst rechtzeitig bevor das Volk wegen Platzmangels in Schwarmstimmung kommt (ausser Du willst weitere Völker in Form von Naturschwärmen).

Ich habe letztes Jahr einen Naturschwarm in eine Einraumbeute einlogiert, dieser hat auf acht Rähmchen überwintert.

Ich möchte nur Naturbau bei meinen Völkern und werde daher die im Buch empfohlene Methode für die Erweiterung wählen.

1 Like

Hallo Christiane,
wenn ein Schwarm in einer Baumhöhle neu einzieht baut es anfänglich nur soviel Waben aus wie es benötigt. Nach und nach, im Fühling/Sommer kommen immer soviel Waben hinzu wie sie das Volk benötigt. Wenn du sofort zu viele Rähmchen gibst, werden nicht alle gleichmäsig ausgebaut.
Das Volk fängt mit dem Brutraum an, 2bis 3 Waben mit Brut und Futter- Pollenkranz, diesen Brutraum müssen wir nach Bedarf mit Rähmchen erweitern. Sind etwa 5Waben erreicht wird der Bien anfangen Honigwaben anzulegen.
Je nacht Trachtlage können dann auch 2 bis 3 Waben gegeben werden

2 Likes

Dieses Thema wurde automatisch 7 Tage nach der letzten Antwort geschlossen. Es sind keine neuen Antworten mehr erlaubt.