ERB erweitern ... immer mit zwei Rähmchen?

Hallo ERB-Experten,

der grosse fünf-Kilo-Schwarm entwickelt sich gut. Er sitzt an Tag 22 auf mittlerweile 12 Rähmchen und braucht bald weitere.

Jetzt die Frage. Wird immer mit je einem Rähmchen aussen an beiden Seiten erweitert? Oder erweitert man dann später nur noch fluglochfern mit Rähmchen für Honigwaben?

Wir nehmen fünffach gedrahtete Rähmchen OHNE Mittelwand.

Freue mich auf interessante Beiträge.

Lieber Chris @chris73,

Ja, genau. Das Buch zur Mellifera-ERB empfiehlt genau das zur Erweiterung eines Jungvolks:

[…] Erst wenn die beiden Randwaben am Schied und an der Kastenwand weitgehend heruntergebaut sind (zwei Drittel bis drei Viertel der Rähmchenhöhe) wird erweitert, und zwar mit einem oder zwei Leerähmchen am Rand zum Trennschied bzw. zur Seitenwand. […]

(Quelle: Imkern mit der Einraumbeute - Einfach und wesensgemäß Bienen pflegen, S. 94)

Erweitere dementsprechend mit Blick auf den Ausbau der vorhandenen Waben. Wichtig ist, dass die Waben zum Ende des Bienenjahres möglichst ganz ausgebaut worden sind.

Liebe Grüße,
Michael

ich habe bisher immer nur ein Leerrähmchen (auch ohne Mittelwand) dazu gehängt (Flugloch fern, zum Trennschied hin) - meine Jungvölker waren aber wesentlich kleiner als deines

Hallo an die ERB Experten!
Seit Anfang April habe ich mein Volk in der Einraumbeute erweitert. Zunächst Flugloch nah, in dem ich eine Randwabe aus dem Winter an der Beutenwand gelassen habe und dann ein Leer-Rähmchen , als 2. Rähmchen, eingehängt habe. Dies habe ich ca. 2 Wochen später wiederholt.
Flugloch-fern habe ich ebenso eine Wabe zum Trennschied hin gelassen und neben der Winterwabe ein Leerrähmchen eingehängt. Weitere habe ich eingehängt, wenn das Rähmchen zu ¾ runtergebaut war. Bei lang andauerndem sonnigen Wetter habe ich Ende April hinten auch 2 Leerrähmchen nebeneinander eingehängt. Mitte Mai musste ich dann feststellen, dass die Bienen quer gebaut haben und beim Herausziehen der Rähmchen viele Waben abbrachen und die mit Nektar gefüllten Wabenstücke voller Bienen unten auf dem Beutenboden lagen.
Da habe ich wohl die Anleitungen völlig falsch verstanden. Im Kurs an der Fischermühle wäre es für mich hilfreich gewesen, genau auf diese Fehler hinzuweisen!
Meine Fragen:

  1. Ist es falsch, dass ich eine Wabe zum Rand (Beutenwand oder Trennschied) hängen lasse? An die Ränder immer die Leerrähmchen? Ich hatte Bedenken, dass die Bienen das Leer-Rähmchen an der Beutenwand hinter der Winterwabe nicht wahrnehmen.
  2. Flugloch-fern kann ich nur Rähmchen mit Mittelwand einhängen?
  3. 2 leere Rähmchen nicht nebeneinander einhängen, weil der Raum dann zu groß wird und die Bienen zu viele Möglichkeiten haben? Es sei denn die Rähmchen haben Mittelwände?
  4. Ich habe mich ganz auf den Schiffsrumpf verlassen und auf die Baurichtung der schon vorhandenen Waben im Brutnest?
    Freue mich über eure Kommentare!