ERB Bienen sitzen unten

Hallo Ihr lieben Forumschreiber,

nachdem ich gestern Abend meinen eingefangenen Nachschwarm bei eigentlich gutem Wetter in meine ERB einlaufen ließ (er brauchte schon ein wenig Unterstützung), sitzt er heute bei Nieselregen und 12 Grad immer noch unter den Zargen.

Habt ihr vielleicht einen Tip wie ich ihn Richtung Schiffsrumpfleisten lotsen kann? Ab heute Abend möchte ich füttern, da hab ich mir überlegt, ob ich vielleicht ein wenig Honig von ihnen an die Leisten streiche?

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass dieser Nachschwarm etwas unschlüssig ist. Letztes Jahr hat beim Besiedeln meiner Bienenkiste alles lehrbuchmässig geklappt. Oder bin ich einfach zu ungeduldig?

Ich freue mich über einen Rat.

Annette

Hallo Flora,

mit „Zargen“ meinst Du vermutlich die Rähmchen, oder? Ich weiß ja nicht wie groß dein Schwarm ist und wann er wie gebildet wurde. Daher kann ich nur vermuten:

  1. der Schwarm ist weisellos
  2. der Schwarm ist wegen Kälte, Feuchte klamm und kommt gar nicht zu den Oberleisten
  3. ggf. leiden die Bienen Hunger?

Wenn Du mit Honig experimentierst, nimm bitte nur eigenen bzw. solchen der garantiert keine Faulbrutsporen enthält.

Beschreib mal die Situation näher, oder mach ein Foto.

Das ist eher ungewöhnlich, normalerweise orientieren sich die Bienen ja nach oben.
Wie schwer war der Nachschwarm?
Wie viele Rähmchen hast du eingehängt?
Hast Du das Schied drinnen?
Wo sitzen die Bienen, nahe am Flugloch oder hinter dem Trennschied?
Ein Foto von der Situation wäre gut.
Viele Grüße
Norbert

Hallo,

ich schicke mal zwei Bilder.

Ich vermute auch, dass sie zu klamm sind. Es fliegen nur einzelne Bienen aus. Dass sie hungrig sind kann ich mir nicht vorstellen. Sie waren nur eine Nacht in Kellerhaft und wir haben sie unmittelbar nach dem Schwärmen eingefangen. In der Bienenkiste sind auch genug Vorräte.

Das Trennschied ist drin und sie sitzen nur im Bereich mit den Rähmchen.

Vielleicht würde es helfen ein bisschen Wärme in die Beute zu bekommen? Aber wie?

Ach das bereitet mir ganz schön Kopfzerbrechen. Ich freue mich über jeden Tip.

Annette

Der Schwarm war ca. 2,3 kg schwer.

Danke für die Bilder, das macht es etwas klarer, aber die Größe kann ich trotzdem nicht abschätzen. Deshalb trotzdem nochmal die Frage: Wie schwer war der Schwarm?
Es kann schon sein, das denen zu kalt ist, hier bei uns ist es allerdings tagsüber schon wieder um die 14 °C und das sollte eigentlich reichen, da verklammen sie normalerweise nicht, aber klar, wärmer wäre natürlich besser.
Vielleicht kannst Du ihnen eine Aufstiegshilfe geben, hast Du evtl. eine ausgebaute Wabe von einer anderen ERB oder du kannst ein Rähmchen mit einer Mittelwand ausstatten, so dass sie nach oben krabbeln können? Das Rähmchen könntest du vorsichtig in die Bienentraube sinken lassen, so hätten sie eine Aufstiegshilfe.

Hallo Nobby,

der Schwarm war 2,3 kg schwer. Ich werde mich nun schlau machen wie ich die Aufstiegshilfe anfertige.

Vielen Dank

Annette

Sorry, ich hatte deine Antwort noch nicht gesehen. 2,3 kg ist ja ganz ordentlich, zu klein ist er dann jedenfalls nicht.

Von der Ferne ist das schwer zu beurteilen. Ich würde mal schauen was die in ihrer Traube machen. Sitzen die nur rum, oder haben die ggf. angefangen an den Unterträgern Waben anzubauen?

Wenn Sie nur rumsitzen sind sie ggf. weisellos. Oder sie haben sich schon eine bessere Höhle als Deine Beute ausgesucht und warten nur auf Flugwetter um dorthin zu fliegen.

Wenn sie bauen, sind sie vielleicht nur wegen der Kälte nicht nach oben.

Ich glaube das Grundproblem ist, dass Deine Beute und alle Teile neu sind und nichts nach Biene riecht (so sieht es jedenfalls auf den Bildern aus). Du könntest versuchen die Rähmchen mit Wachs einzureiben. Du könntest auch ein Wabenteil mit offener Brut aus deiner BiKi ausschneiden (so mind. 10 x 10 cm), vorsichtig in ein Rähmchen drücken, das dann sehr nahe an der Traube platzieren. Frische Brut lassen sie eigentlich nicht im Stich und sammeln sich darauf. Wenn die Bienen auf die Brut gewechselt sind, kannst Du das Rähmchen vorsichtig einhängen. Das wäre dann in einigen Tagen auch gleich die Weiselprobe.

Also, es kommt Bewegung in die Sache. Vorhin hatte es ein bisschen aufgehellt und es sind deutlich mehr Bienen geflogen. Beim reinschauen sind nun doch einige Bienen Richtung oben gewandert.

Ich hoffe nicht, dass sie etwas Besseres gefunden haben. Ich war schon sehr enttäuscht, dass wir den Vorschwarm nicht erwischt haben. Der hat allerdings eine tolle Baumhöhle in mind. 8 m Höhe gefunden. Ich habe sie tatsächlich am Tag des Schwärmens noch entdeckt.

Eine Aufstiegshilfe konnte ich leider noch nicht bauen, da mein Mann, der Löterfahrene, nicht da ist.

Ich werde nun nachher eine kleine Futtergabe hinstellen, in der Hoffnung, dass sie das nicht vertreibt.

Ich konnte nicht sehen, ob schon etwas gebaut wurde. In dieser Situation möchte ich die Beute nicht zu lang offen lassen.

Vielen Dank bis hierher

Annette

Achso, frische Brut habe ich leider nicht mehr in der Bienenkiste weil der Vorschwarm schon vor 18 Tagen geschwärmt ist.

Ich warte jetzt mal noch ab.

Die Beute ist tatsächlich neu und ich reibe die Oberkanten mal noch mit Wachs aus der Bienenkiste ein.

Vielen Dank

Annette

Hallo ihr lieben Ratgeber,

ich glaube, ich kann mich wieder entspannen. Nachdem heute Mittag die Sonne 2 Stunden auf die Beute geschienen hat, war auf einmal das Flugloch frei und ich konnte tatsächlich von dort in die Beute schauen. Beim Abheben der Isolierung habe ich dann das erste Mal Bienen unterm Wachstuch gesehen. Ich weiß nicht ob ihr nachvollziehen könnt, wie erleichtert ich war.

Ich denke, es war gestern einfach zu kalt und die Bienen sind am Boden geblieben weil sie es nicht nach oben geschafft haben und um zusätzlich das Flugloch zu schließen.

Jetzt werden sie erst Mal gefüttert, damit sie die verbrauchte Energie wieder zugeführt bekommen. Ach, und auf dem Boden habe ich nun viele Wachskrümelchen entdeckt, also bauen sie auch.

Vielen Dank noch einmal für Eure Tips, ich hoffe nun, dass sie sich wohlfühlen und bleiben. Nun kann ich endlich wieder gut schlafen.

Annette

1 Like

Vielen Dank für deine Rückmeldung. Es freut mich, das die Bienen das Problem von selbst gelöst haben.
Du scheinst damit allerdings wohl nicht alleine zu sein, im Mellifera-Blog ist ein ganz ähnlicher Fall beschrieben. Es scheint, als ob die Bienen mit den ERB Hochwaben manchmal Probleme haben nach oben zu kommen. Ich denke da wäre eine Aufstiegshilfe nicht so verkehrt.

Hey hallo. Mit der ERB habe ich keine Erfahrung, habe aber bei Erhard Heuvel, Kurzanleitung für Warre gelesen, dass man in eine Zarge mit 8 Oberleisten zwei Mittelwände einbauen kann, auch dies als Steighilfe. Erinnere mich nicht ob beim Neubesiedeln… Ich weiß nicht ob man das vergleichen kann,

1 Like

Das wäre ein gangbarer Weg. Wenn man eine ausgebaute Wabe hätte, könnte man die auch reinhängen. Am Ende geht es darum den Bienen zu signalisieren: hier waren schon mal Bienen, dieser Platz kann nicht so schlecht sein.