Eimerwahl "Neu" gegen "Alt"

Hallo zusammen,
wir können bald die erste Ernte einfahren von unseren Weibsen. Daher die Frage wie wichtig es ist einen „Honigeimer“ zu kaufen. Gehen da auch normale Kunststoffeimer?
Habe von Bekannten auch die möglichkeit saubere Ketchupeimer (10 kg) zu bekommen. Gehen die auch wenn sie sauber ausgeputzt sind? Habe irgendwas im Hinterkopf, dass Honig sehr leicht Fremdgeschmack annimmt…

Danke für eure Hilfe

solange sie lebensmittelecht sind gehen die auch. Der Deckel muss luftdicht sein und ein Henkel oder stabile Griffe sollten dran sein.

Ich hab auch schon gebrauchte Kartoffelsalateimer aus der Gastronomie verwendet.

Hallo,
verstehe ich ehrlich gesagt nicht so ganz.
So ein neuer Honigeimer kostet neu 2 oder 3 Euro.
Ich kenne alte Senf- und Ketchupeimer, da bekommst du den säuerlichen Geschmack doch nie raus.
Unser Honig ist bei sauberer Verarbeitung ein Qualitätsprodukt das eine saubere Lagerung und eine stilvolle und ansprechende (Verkaufs-) Verpackung verdient hat.
Dann kann ich auch einen dem Wert entsprechenden Preis verlangen.
Und der Preis sollte den „Wert“ der Arbeit Deiner Bienen und Deiner Mühen widerspiegeln.
Und das hat nichts mit „reich werden“ zu tun.

All das würde ich nicht von einem Senfeimer kaputt machen lassen.
Die kannst Du zum Zuckerwasser anrühren oder Putzen verwenden…

4 Like

Unter dem Aspekt der Abfalleinsparung spricht ja erstmal einiges dafür solche Eimer weiter zu verwerden. Eimer in denen Ketchup, Senf, pikante Saucen o.ä. waren, würde ich aber auch nicht nehmen.
Schau mal, ob Du jemanden kennt, der/ die in einer Großküche arbeitet. Dort wird häufig Joghurt oder Quark in 10L Eimern verarbeitet und wenn Du nett fragst, werden die Eimer auch noch einmal durch die Industrie-Spülmaschine geschoben.
Selbst verwende ich solche Eimer auch und die sind geruchsfrei, wenn zuvor nur der Quark oder Joghurt drin war.
8|

2 Like

aus Nachhaltigkeitsgründen (vor allem in Bezug auf Kunststoffe) würde ich eine Wiederverwertung auch vorziehen. Ich würde aber auch keine Eimer verwenden, in denen vorher Ketchup o.ä. drin war. Meine Schwiegermutter hat früher immer Kirschen u.ä. in (natürlich gut ausgespülten) Gurkengläsern eingemacht (weil die so praktisch groß waren) - das hat man später allerdings bereits beim Öffnen gerochen, bäääh… (nicht nur Honig nimmt also Fremdgeschmack an). Wenn vorher Naturjoghurt o.ä. im Eimer war wie @cookie schreibt, sollte das doch eigentlich gut funktionieren (die Eimer sind zumindest auch lebensmittelecht)

2 Like

dass sämtliche Behältnisse lebensmittelecht und sauber sein müssen, ist natürlich wichtig - Nachhaltigkeit aber auch!!! Gerade in Bezug auf die Bienen ist die Idee von @zaubertroll ein sinniger Denkanstoß

Hallo,
Ich finde, dass es einen Unterschied macht, ob ich rein für den Eigenbedarf ernte, lagere und abfülle oder um es in den Umlauf zu bringen.
Bei mir ist beides geplant, wenn die Ernte genügend hergibt :wink:…, weswegen ich auf extra dafür angeschaffte Eimer setze.
Recycling ist grundsätzlich gut, aber ich finde Ketchup und Senf oder Kartoffelsalat gehen gar nicht, für uns auch nicht im Eigenbedarf…
Für längere Lagerung, also wenn das Abfüllen nicht zeitnah möglich ist, sollte die Wahl auf Stahl fallen, nicht auf Plastik, finde ich.
Herzlichen Gruß

Moin,
wenn es um Nachhaltigkeit geht dann sollte man nur noch Edelstahl Behälter kaufen wenn man nachkaufen muss.

mfg Dirk