Bienenkiste im ersten Jahr von 12 auf 9 Trägerleisten einengen?

Hallo Zusammen,

aus der Erfahrung heraus, dass mein damaliges kleines Volk, die Bienenkiste mit 12 Trägerleisten im ersten Jahr nicht in der vollen Breite ausgebaut hat, habe ich folgende Vorstellungen auf Grund folgender Situation:

Ich habe dieses Jahr wieder ein Nachschwarm mit ca. 1,5 kg. Sie bauen zwar schon ganz gut, aber ich denke, sie werden wieder nicht die ganze Breite der Kiste ausbauen.

Mein Gedanken ist, wenn ich die Biki zum ersten Mal umdrehe und es sich abzeichnet, dass sich mein Gefühl bestätigt, die 10te Trägerleiste durch ein Brett zu ersetzen, welches an Trägern hängt und den Brutraum sozusagen auf 9 Trägerleisten begrenzt. Die Biki hätte dann ein Innenmaß wie die kleine vom Bienen-Seb. Im nächsten Frühjahr würde ich das Brett wieder entnehmen und somit den ganzen Brutraum freigeben.

Was verspreche ich mir davon:

  • die Bienen bauen eher in der Länge aus.
  • dadurch ist die Gefahr eines Futterabrisses im Winter etwas verkleinert, da sie nicht auf andere Waben wechseln müssen.
  • der Brutraum ist kleiner und die Bienen können das Klima besser regulieren, insbesondere die Temperatur halten
  • bei der AS-Behandlung ist die Gefahr, dass die Bienen die Dämpfe an den Waben vorbei fächeln nicht mehr so stark vorhanden
  • sollten Sie doch flott bauen oder andere Bedenken/Komplikationen auftauchen, ist es kein Problem das Brett wieder zu entnehmen oder zu versetzen

Was sind Eure Meinungen und Gedanken dazu? Ich bin gespannt.

Ich sehe es nicht als generelles Thema bei der Neubesiedlung, sondern nur bei kleinen Schwärmen aus meiner gemachten Erfahrung heraus. Ich habe noch einen großen Vorschwarm, der baut wie wild und hat die Kiste schon in der vollen Breite ausgebaut.

Grüße Ingo

Hallo Ingo,

technisch möglich und handwerklich umsetzbar ist deine Idee ohne großen Aufwand, würde aber meiner Erinnerung nach der eigentlichen Betriebsweise widersprechen.
Hier ist, wenn ich mich richtig erinnere, nämlich vorgesehen, dass die Bienen schnell über die gesamte Breite in der Kiste bauen, damit sie schnell das Flugloch ideal verteidigen können.
Du kannst dieses aber natürlich auch auf die gewünschte Breite dauerhaft einengen, aber auch das ist gegen den eigentlichen Gedanken des breiten Fluglochs. Nämlich möglichst schnell über die gesamte Breite zu bauen…
Und wie du sicherlich weißt, beheizen die Bienen den Raum im Winter nur indirekt und ungewollt bzw. unbewusst, denn sie heizen die Bienentraube und nicht den Raum.

Gruß
Markus

1 Like

Ich rate von Deiner Idee ab. Meine Erfahrung dazu: 2020 hatte ich erstmals einen Schwarm der im ersten Jahr nicht den kompletten Brutraum ausgebaut hat, sondern nur ein Drittel. Ich habe ganz normal mit Ameisensäure behandelt (14 Tage je 20-30ml) und aufgefuttert, die haben nur 4kg aufgenommen (die starken Völker 10kg). Das kleine Volk ist gut über den Winter gekommen (ohne jegliche Eingriffe, keine Oxalsäure (mach ich nie), kein Öffnen, kein weiteres Füttern. Aktuell ist der Honigraum zu 80% ausgebaut und die Kiste ist rappelvoll mit Bienen.

Jeder Eingriff bringt den Bien durcheinander. Lass sie machen. Das Jahr ist noch jung.

Martin

2 Like

Danke für Eure kritischen Stimmen.

@Markus: Mit der Temperatur hast Du natürlich Recht.

Das Flugloch hätte immer noch die gleiche Breite, da genau an der 9-10ten Wabe das Flugloch endet. Es sind bisher nur Gedanken und Überlegungen und ich lasse sie eh erst einmal machen. An der Betriebsweise würde sich nur soviel ändern, das ich ein Mal dieses Brett ein- und später wieder ausbaue. Das sollte keine Dauereinrichtung werden. Daher wollte ich Eure Meinungen ja hören. Aber es hat vermutlich wirklich keinen größeren Sinn, außer dass ich in der Kiste rumpuhle und das ist ja nicht das Ziel.

Danke, weitere Meinungen sind gerne willkommen

1 Like

Fütterst du den Schwarm? Das wäre m. E. im Moment wichtiger zur Bautriebanregung. 1:1 in kleinen Mengen, die über Nacht aufgebraucht werden, die ersten 3 Wochen lang. Dann sehen, wie weit sie kommen. Eigentlich können sie es schaffen.

Ja, ich füttere, 1:1 in kleinen Portionen.

Hallo Ingo,
wie sieht es jetzt im September in deiner Bienenkiste aus? Wie hat sich das Volk (in der Breite) noch entwickelt?

Ich habe einen Schwarm erst Anfang Juni einlogiert und er hat nur über 7 Leisten gebaut. Ich werde wohl über den Winter ein Trennschied reintun und den leeren Raum auffüllen (mit Stroh oder Schafwolle).

Sabine

Sorry falscher Thread

Hallo Sabine,
Das Volk sitzt auf 8 Leisten und hat nicht wirklich weiter gebaut. Es ist jetzt aufgefüttert und macht insgesamt einen guten Eindruck. Ich habe heute gewogen: Bienen und Vorräte sind ca. 20 kg. Ich kann noch einiges an offenen Waben hinten sehen und probiere mal noch ob sie noch kleine Mengen flüssig aufnehmen. Eigentlich müsste jetzt Schluss sein.
Ich werde keine Bereiche abtrennen und hoffe einfach mal auf die Natur. Das Volk werde ich im Frühjahr genauer beobachten und ggf. dann füttern wenn es bei starkem Wachstum nötig wird.
Grüße
Ingo