Bienen landen im Gras BiKi Osiris

Die BiKi Osiris ist eine ¾ Bienenkiste vom Bienen-Seb und wurde im letzten Mai besiedelt. Vor einer Woche habe ich den Honigraum freigegeben und sie sind recht fleißig und rege. Es ist ordentlich Vorspiel zu sehen und Polleneintrag und alle 9 Waben sind gut belegt. Ich sehe Arbeiterinnen- und Drohnenbrut.
Da sie ein paar Kilometer entfernt steht, bekomme ich vom Gartenbesitzer regelmäßige Infos zur Beobachtung. Jener sagte jetzt, das einige Bienen vor der Kiste schlapp im Gras landen, teilweise mit Pollen bepackt.
Was mag da los sein?
In Storchs Am Flugloch steht etwas von Verpollung, dass sie sehr viel Pollen eintragen und kaum flüssige Nahrung haben. Das steht sogar bei Mai, wo ich mir das kaum vorstellen kann, da die Massentrachten im Gange sind – Raps (ist fast schon durch), Obstwiesen etc.
Ein Video dazu findet ihr hier: http://owncloud.tobiaslinne.de/index.php/s/EM2D5hODORliHgG

Du möchtest vom Forum aufgrund Dir übermittelter Informationen eine Einschätzung!?

Ich würde hinfahren und es mir selber anschauen und ein Bild machen.

Gruß
Markus

1 Like

Hmm :thinking:
Da sehe ich jetzt gerade den Unterschied nicht, ob er mir das sagt oder ob ich es selber sehe und hier beschreibe?
Fakt ist, dass Bienen nach Hause kommen und schlapp vor der Kiste landen und anscheinend nicht reingehen. Wie auf dem Video* zu sehen krabbeln da einige schlappe Bienen durchs Gras. Die Anfänge davon habe ich letzten Sonntag auch bereits live gesehen und beschlossen, dass wir das nochmal beobachten.
Es ist jetzt nicht so, dass ich den Bienenstand nicht auch beobachte, nur eben nicht täglich, sondern momentan wöchentlich zur Schwarmkontrolle. Wenn ich es selber live sehe, sehe ich aber auch nicht den Grund für das Verhalten, da mir die Erfahrung fehlt. Dafür ist doch dann dieses Forum da, oder?

  • Kann man das Video öffnen, sonst muss ich es noch anders verlinken?

Die Frage ist dann eben auch, worauf soll ich achten, wenn ich morgen oder Übermorgen zur Schwarmkontrolle hinfahre. Welche Informationen wären für eine Einschätzung wichtig?

Hallo Cupido,

ich bin blutige Anfängerin, finde deine Frage aber sehr spannend und hoffe, das du hier gute Antworten finden wirst. Ich fahre nächste Woche zu einem sehr erfahrenen Imker, den werde ich mal fragen und dir dann nochmal schreiben.
Grüsse aus dem Südharz

1 Like

Hey Cupido, das Video lässt sich öffnen.

Verständlich ist, dass du dir Sorgen machst.
Wichtig ist zu wissen, ob die Bienen nach einem Weilchen auffliegen und das Flugloch erreichen. Wenn sie beladen sind mit Pollen, Nektar oder auch Wasser landen sie gern mal vorm Stock und ruhen sich aus. Nach der kurzen Pause starten die dann wieder und fliegen hinein. Das solltest du beobachten.

Ich gebe dir den Rat das Anflugbrett zu verbreitern (ein Brett direkt auf die Palette ans BK-Anflugbrett legen) und auch auf den Boden vor die Palette ein Brett oder ein paar flache Platten oder ähnliches.
So müssen die Bienen nicht mühsam an den Grashalmen hochklettern oder genau „zielen“ wenn sie voll bepackt abgeriegelt kommen.
Dies sind Möglichkeiten gerade in der Hochtracht das Erreichen des Flugloches zu erleichtern.

1 Like
  • angeorgelt, sollte es heißen, nicht abgeriegelt, blöde Autokorrektur :sweat_smile:
1 Like

Die Lösung mit dem verlängerten Anflugbrett kann aber auch kontraproduktiv sein, so erleichtert man kranken Bienen zurück in den Stock zu gelangen, deshalb verzichte ich darauf.

1 Like

In diesem Forum wurde auch das Anflugbrett verlängert, wodurch es Kranken erleichtert wird, hineinzufliegen. Leider hat der Imker dieses Forums nicht auf die Verlängerung verzichtet.

Ich meine damit nicht das Flugbrett schräg anzulehnen. Das ist nicht ratsam.
Die Landepiste sozusagen zu verbreitern ist schon in Ordnung, Ich habe bisher nirgends gelesen dass dies schädlich ist.

Vielen Dank für eure wertvollen Tipps!
Ich hatte @Frankthebee so verstanden, den Bienen eine gerade Fläche zur Zwischenlandung zu bieten, von der sie einfacher wieder auffliegen können. Wahrscheinlich ist dann das Verhalten auch besser zu beobachten als im Gras. Ich werde die Infos mal mitnehmen und das weiter beobachten.

Nein, ein Brett direkt ans Flugbrett legen, ein anderes ins Gras vor die Kiste.
Wir hatten vor Jahren eine rege Diskussion wie und wann diese Flugbrettverbreiterung erfolgen kann, dort findest du sicher auch Bilder

1 Like

https://forum.mellifera-netzwerk.de/forum/?action=thread&thread=3246
Habe ein bisschen was dazu gefunden, allerdings kann man die Fotos nicht mehr sehen :thinking:
Nun denn, kriegen wir schon hin …

… und schon die erste Rückmeldung vom Bienenstand:

So ist es gemeint :+1:
Wenn du noch zwei Gehwegplatten vor die Kiste legst kannst du sie auch dort beim Erholen beobachten. Kranke Bienen können so nicht zurück in die Kiste.

Warre beschreibt in seinem Buch, dass er speziell geformte Füße unter die Beute schraubt um den beladenen Bienen das hinaufkrabbeln zu erleichtern. Das finde ich allerdings nicht gut, weil dies kranken Bienen und Krabblern und Hüpfern die Rückkehr ermöglicht. Auch ein dauerhaft befestigtes schräges Brett ist ungünstig.

1 Like

Nein, die Beshreibung von Warré hat einen anderen Grund: Warré beschreibt die speziellen Füße, die in einer Schale mit Flüssigkeit stehen, damit Ameisen fern gehalten werden.
Leider gibts keine solchen Füße im Forum, um Kranke abzuhalten.

Stimmt, diese Füße beschreibt er auch, ich habe sogar irgendwo von Altöl in diesen Schüsseln gelesen. Wie gruselig.
Habe gerade nachgelesen, Warre, Bienenhaltung für alle, 12. Auflage. Seite 70 bis 73. Es geht hier um die Höhe der Beute und die Form der Füße. Er beklagt dabei das, was Cupido erlebt hat. Wie du sagst, mit den Füßen hat es nicht viel zu tun.
Und er bevorzugt glatte Flächen vor der Beute. Stimmt mit meinen Beobachtungen überein.

1 Like