Bauerneuerung

Moin,
meine selbstgebaute Bienenkiste löst sich auf. Außerdem ist sie schon 4 Jahre bewohnt.
Ich habe eine neue und möchte die Bienen umquartieren.
Im Buch S.124 steht: 4 Wochen nach dem Vorschwarm an zwei verschiedenen Tagen erst Honig und dann die Brutwaben entnehmen und die Bienen in eine Schwarmkiste fegen.
Ich habe dazu zwei Fragen:

  1. Ist es sinnvoll die alte Kiste durch Abtrommeln in eine Trommelschwarmkiste zu leeren und die verbleibenden anderen Bienen danach in die neue Bienenkiste abzufegen?
  2. Wann findet das ganze statt, wenn es nach dem Vorschwarm einen oder wohlmöglich mehrere Nachschwärme gegeben hat.
    Ich habe viel gelesen , z .B. Berechnungen, dass der Trommelschwarm schon am 24. Tag erzeugt werden kann, da dann die größte Brutfreiheit besteht. Inzwischen kriege ich aber einfach keinen roten Faden mehr hin. Wünsche mir einfach mehr eindeutig zu verstehende Anleitung!

Hallo,
die verschiedenen Termine können u.U. vor allem nach Wetterlage variieren.
Im Ursprungsvolk geht normal der Vorschwarm ab, sobald die ersten Schwarmzellen verdeckelt sind.
Rein theoretisch hat die alte Königin bis zu diesem Tag Eier legen können, praktisch wird da nicht mehr viel sein, da vor dem Schwärmen die Altkönigin flugfit gemacht wird und nicht mehr viel legt. Der Rest dieser Brut läuft somit spätestens 21 Tage nach dem Vorschwarm aus.

Die Jungkönigin schlüpft i.d.R. 8 Tage nach dem Vorschwarm.
Das ist auch der Zeitpunkt der Nachschwärme.
Das ändert also nichts am Zeitplan (2. Frage).
Bis sie brünstig wird vergehen rund 5 Tage, in Eilage sind sie dann ca 1Woche später.
Das heißt auch die kann wenn alles gut geht rund 21 Tage nach dem Vorschwarm legen.

Da die Begattung bei schlechtem Wetter aber auch ein paar Tage länger dauern kann, sind 4 Wochen sicher auch nicht verkehrt.
Schlimmstenfalls verlierst du ein paar Tage Brut.

Das ist aber sicher leichter zu kompensieren als wenn du zu früh abkehrst und die unbegattete Königin gestört wird.

Gruß Andreas

Hallo @KristinBi
Ich bin mir nicht sicher, ob ich deine Frage richtig verstehe.
Entweder du lässt den Vorschwarm abgehen und brichst dann die verbleibenden Weiselzellen bis auf eine um Nachschwärme zu verhindern oder du machst anstelle des Vorschwarms einen Trommelschwarm und brichst auch entsprechend die überzähligen Weiselzellen.
Nach ca. 4 Wochen ist die Brut der alten Königin sicher ausgelaufen und die neue Königin wurde hoffentlich begattet und legt schon die ersten Eier. Dann kannst du den Honig ernten und danach entnimmst du alle Waben aus der alten Kiste und fegst die Bienen mitsamt der Königin in eine Schwarmkiste ab. Die alten Waben kannst du dann einschmelzen, die alte Beute entsorgen und das Volk in die neue Bienenkiste an der gleichen Stelle einquartieren.
Am Ende hast du also zwei Völker, eins durch den Schwarm bzw. Trommelschwarm und eins ist das alte Volk mit neuer Königin ohne altes Wabenwerk.
Viele Grüße
Norbert

Moin,
also ich habe den Vorschwarm abgehen lassen und jetzt ist auch noch ein Nachschwarm losgeflogen, ich breche keine Weiselzellen raus.
Deswegen ist auch die Jungprinzessin mit dem Nachschwarm raus, nehme ich an. Es sind ja noch weitere Weiselzellen drin, also wird noch eine weitere schlüpfen, die hat die alte Königin ja auch noch gelegt.
Ab wann zähle ich die 4 Wochen?
Andreas oben schrieb, es ändert sich nichts am Zeitplan. Ob er mich so ganz richtig verstanden hat , weiß ich nicht.

Den Trommelschwarm will ich nur machen, damit ich das Volk relativ vollständig und sicher und stressfrei aus der Kiste kriege,
so viele Bienen abfegen finde ich schon beim Honig ernten wuselig, da sammle ich doch lieber in der Trommel-Kiste (nutze den Flucht Instinkt wie so schön im Blog bei "Erdbeben und Waldbrand " beschrieben) und fege nur den Rest ab in die neue Bienenkiste.
Sinn und Zweck des ganzen ist bei möglichst großer Brutfreiheit die Brutwaben, bzw die ganze Bienenkiste zu erneuern. Ich kann kein weiteres Volk unterbringen und durch den Vorschwarm und den Nachschwarm sind sie ja auch viel kleiner geworden.

Ich hoffe , mein Anliegen ist nun deutlicher geworden.

  1. Frage
    Ist dazu ein Tronmmelschwarm sinnvoll?
  2. Frage:
    Wann soll ich die Bienen umziehen lassen, wenn es nach dem Vorschwarm auch einen(eventuell noch mehrere) Nachschwarm gegeben hat?

Beste Grüße
Kristin

Moin Andreas,
also egal ob Nachschwärme ,Wabenerneuernung bei der Bienenkiste 4 Wochen nach Vorschwarm ?
Hab ich deine Antwort richtig verstanden?
Besten Gruß
Kristin

Jetzt verstehe ich deine Frage etwas besser denke ich. Wenn schon ein Vorschwarm und ein Nachschwarm abgegangen ist und du noch weitere Nachschwärme zulässt, dann rate ich dir vor einer Bauerneuerung ab. Das Volk wird immer kleiner und wird es schon trotz bestehendem Wabenwerk und Honigvorrat schwer haben, sich bis zum Winter aufzurappeln. Das kleine Volk müsste dann ja quasi von Null anfangen, das würde ich nicht riskieren.

Hallo,
ja, 4 Wochen nach dem Vorschwarm legt die junge Königin sicher.
Wenn Vor- und Nachschwärme raus sind dann dürfte die Bienenmasse ja überschaubar sein.

Ich würde wie empfohlen an einem Tag den Honigraum leeren.
Bei der Gelegenheit würde ich auch überlegen ob ich ein oder zwei Randwaben (aus dem Brutraum) entnehmen kann , damit ich in der neuen Kiste schon einen Anfang habe (wenn die Randwaben gerade auf einer Leiste sitzen und nicht zu dunkel sind) .
Also die Randwaben entnehmen, abkehren und durch neue Leisten aus der neuen Kiste ersetzen, damit sicher nichts verrutschen kann.

Einen Tag später würde ich den Brutraum leeren.
Abtrommeln geht sicher auch, ich würde abkehren.
Dann die neue Liste mit den Randwaben besiedeln.

Viel Erfolg!

Gruß Andreas

Danke, das war sehr hilfreich!

…und wie Nobby schreibt, je kleiner die Restbienenmasse, desto schwerer tun die sich.
Von daher würden 2 ausgebaute Randwaben sicher gut tun.
Und flüssig am Abend füttern (Flugloch klein halten) schadet sicher auch nicht…

Stimmt, zum Glück wird das Anfang Juni also noch früh im Jahr sein, daher hoffe ich einfach das Beste :wink:

ja, 4 Wochen nach dem Vorschwarm legt die junge Königin sicher.

Das gilt aber doch nur, wenn zeitlich versetzt keine weitere Nachschwärme rausgehen, oder? Je nachdem wann der erste Nachschwarm raus gegangen ist bzw. wann weitere Nachschwärme rausgehen, dann kann das auch länger dauern meiner Meinung nach, es schlüpfen ja immer evtl. zeitlich versetzt neue Prinzessinnen. Dann könnte es sein, das sie die Bauernerneuerung macht und die Prinzessin ist zu dem Zeitpunkt noch nicht begattet, dann hat sie nicht nur ein sehr kleines Volk das es evtl. nicht durch den Winter schafft, sondern auch noch das Risiko einer unbegatteten Königin. Gerade in der Zeit der Hochzeitsflüge sollte man das Volk in Ruhe lassen.

Nee, stimmt so nicht.
Naturgemäß kann die letzte (Nachschwarm-)Königin allerspätestens 16 Tage nach dem Vorschwarm schlüpfen (vom Ei bis Schlupf 16 Tage), weil wenn die alte Königin raus ist legt ja keine mehr neue Eier…
Nach dem Schlupf dauert es ca. 5 Tage bis sie brünstig wird und dann ca 1 Woche bis sie legt.
Wenn in dieser Woche nicht gerade Dauerregen und kalre Temperaturen herrschen, dann sollte alles OK sein…
Also 4 Wochen passen…

Noch ein Tipp:
Wenn es geht die Jungkönigin auf den Waben suchen und einzeln abfangen. Die ersten Tage nach der Begattung können die noch sehr lebhaft sein…

und dann ca 1 Woche bis sie legt.
Wenn in dieser Woche nicht gerade Dauerregen und kalre Temperaturen herrschen, dann sollte alles OK sein…

Das ist glaube ich ist der Punkt, im besten Fall, es kann aber gut 2 Wochen dauern bis sie legt bzw. begattet wurde, dann sind wir bei 5 Wochen…
Ich wollte nur auf das Risiko aufmerksam machen.

Ja, hast du auch nicht unrecht.
Allerdings kann die Jungkönigin auch schon 8 Tage nach dem Vorschwarm geschlüpft sein.
Wenn dann alles glatt geht und sie 12 Tage später legt, dann ist sie schon nach 3 Wochen in Eilage.
Somit ist zwischen 3 und 5 Wochen alles möglich. 4 Wochen sollten reichen wenn das Wetter halbwegs mitspielt…

1 Like

Hi,
Andreas, leider sind die Randwaben weder hell noch gerade, sind ja auch schon im 5. Jahr in Benutzung.
Was hältst du von Mittelwänden, die ich mittig und vorne statt der 2cm Leisten anbringen würde. Dann hätten sie auch etwas weniger zu tun? Oder stört das die Schwarmtraube beim Anfangsbau in der neuen Kiste ?? Was meinst du?
Die Kiste ist noch immer rappelvoll, viel voller als meine andere.

Hallo,
wenn die Kiste so voll ist würde ich nur Anfangsstreifen nehmen.
Die Idee mit den Randwaben war halt damit sie sich leichter tun, vor allem wenn weniger Bienenmasse da wäre.
Gruß Andreas