Aufrecht stehende Bienenkiste

Unter dem nachfolgenden Link sind meine Beiträge zu finden. Wer sich für die aufrecht stehende Bienenkiste interessiert und für deren Herleitung, kann in den alten Beiträgen stöbern.

https://forum.mellifera-netzwerk.de/forum/user/posts?user=183&page=

1 Like

Hallo bf,

schön dich auch hier im neuen Forum zu lesen, freue mich sehr auf deine interessanten Beiträge und Hilfestellungen.

Gruß
Markus

1 Like

Grüße dich@tyson.
Habe gerade Proleme beim Wiederanmelden gehabt, weil ich mein neues Passwort
vergessen hatte.
Mal schauen, was dieses Jahr für uns bereit hält.

Oh ja…
Habe neulich einen Bericht aus 2019 von einem jungen Imker in Slowenien gesehen, der unter anderem ein anderes Imker-Ehepaar besucht hat. Hierbei hat die Frau erzählt, dass sie nun seit 30 Jahren imkere, so etwas aber noch nie erlebt habe im Bezug auf einen nahezu Komplettausfall der Honigernte auf Grund der ungünstigen Wetterlage. Es war also nicht nur ein regionales Phänomen (wie ich vermutete) sondern auch in anderen Regionen Europas schwierig…
Es kann nur besser werden dieses Jahr - die Hoffnung stirbt, bekanntermaßen, zuletzt ! :wink:

Gruß
Markus

Hallo bf

auch wir freuen uns, dass Du dich angemeldet hast.

Es geht aufwärts - es kann nur besser werden…

Alle 4 Völker sind munter

Gruss
Drohn

1 Like

Wenigstens bei dir, lieber @Drohn, war unsere OS-Bedampfung erfolgreich.

4 Jahre lang war mein Volk in der Aufrecht stehenden Bienenkiste (ABK) aktiv. Im Herbst 2019
ging es wegen meiner Fehlbehandlung mit einer Sommer-OS-Bedampfung zu meinem Leidwesen ein. Das Volk hat in diesen 4 Jahren gute Schwärme gegeben, Honig und jetzt letztlich auch
sein Wachs.
Das Wachs ist alles, was mir vom Volk übrig geblieben ist. Da ich mittlerweile einen Eigenwachskreislauf betreibe, war ich gespannt auf die Menge an Wachs, die mir von den
Bienen geschenkt wurde. Hinweis: Die Bienen bauten ihre Waben nur aus ihrem eigenen
Wachs, ohne Leitstreifen.
Wie wenig blieb doch übrig: 412 g Wachs, und zwei Eimer voll Gemüll!
grafik

Ich möchte die ABK in diesem Jahr auf jeden Fall wieder neu besiedeln. Denn ich finde, sie ist eine Augenweide.

Hallo Bf

leider - leider :sob:

aber es ist bald Schwarmzeit , es fängt so langsam wieder an

Gruss
Drohn

Heute hatte ich mit meiner Bienenkiste ordentlich Arbeit. Als ich sie zur Weiselkontrolle öffnete,
zog ich eine komplette Wabe mit raus. Die Wabe war über die gesamte Länge am Bodenbrett
angebaut.
Und siehe da, sogar die Oberträgerleiste war an der Wabe.

Was war geschehen?
Im Winter hatte ich nach der OS-Behandlung das Trennschied nicht mehr eingesetzt.
Als die Bienen in den letzten 14 Tagen den Wabenbau nach hinten in den Honigraum verlängerten, drückten sie - wie auch immer sie das machten - die Mittelleiste, auf welcher die Brutraumwaben aufliegen, Richtung Honigraum . Die Leiste war schräg verschoben und
die drei ersten Leisten vom linken Rand her waren lose, eine davon wie o. g. geschildert, heruntergefallen.
Zunächst musste ich den mit Honig und ordentlich Brut gefüllten Wabenüberbaus aus dem
Honigraum schneiden. Dann kamen die losen Brutraumwaben an die Reihe, die noch in der Beute hingen. Eine davon schnitt ich am Oberträger komplett ab, Wildbau zwischen Waben
wurde beseitigt und die am Bodenbrett festgebaute Wabe löste ich und setzte sie wieder
in den Brutraum ein. Mit Hammerschlägen wurde die mittlere Trägerleiste wieder nach
unten geklopft.
Den Honig aus den abgeschnittenen Teilen, ca. 1 kg, wird jetzt ausgepresst und dem Volk rück gefüttert.

Ja mit Bienen wird es einem nicht langweilig :innocent:

Gruß
Markus

So ist es. Es waren übrigens 1500 g frühester Frühjahrshonig. So früh hatte ich noch nie welchen.
Habe mich entschlossen, ihn selbst zu behalten. Die Bienen finden ja momentan genug in der
Landschaft.

Lass‘ ihn dir schmecken…

1 Like

Danke. Hab ihn schon probiert. Schmeckt wie junger Wein :yum:

In den vergangenen Tagen hab ich mir hier im Bienenkistenforum ein paar Stiche eingefangen.
Diese haben mich gelehrt, die Stecher besser zu verstehen. Offensichtlich verteidigen sie ihren
Brutbereich.
Da ich mich aber derzeit im Forum nicht wirksam schützen kann, gehe ich auf Abstand und
bleibe vererst auf nicht absehbare Zeit fern. :yum: :sunglasses: :x:

Mal sehen, wie das so mit einer Forumsquarantäne ist.

Die Stiche sind nur am Anfang sehr schmerzhaft, das vergeht recht schnell…

Ich glaube die meisten hier, einschließlich mir, würden deine meist sehr hilfreichen Beiträge und Hilfestellungen schmerzlich vermissen, du hast ein unheimlich breites Wissen was die Bienen betrifft und ich glaube die Mitglieder würden sehr gerne weiter Deine Ratschläge hören.
In den meisten Fällen ist ja eine Quarantäne, ohne Symptome :wink:, von 14 Tagen völlig ausreichend…

Gruß
Markus

Dem kann ich mich nur anschließen, bienenflug! Wie sagte Minister Spahn neulich? Wir werden uns wohl nach der Krise gegenseitig viel verzeihen müssen… da hat er recht und das können wir auch!

Also nicht allergisch reagieren, sondern weitermachen. Das Aushalten von Stichen ist nun mal Bestandteil der Liebe zu den Bienen. :smiley:

Liebe Grüße,
Jutta

1 Like

Hallo

ich kann bf verstehen, was er mir persöhnlich erzählt hat… ich würde genau so reagieren…

bf ist unser Pate und wir wohnen nur ca. 20 km entfernt - und wir haben seine Bienen - obwohl er immer behaubtet - ich hätte andere Bienen - aber ich habe eine ganz andere Trachtlage…

Wir( Sohn und ich) wünschen uns- bf hilf uns allen hier Imker hier im Forum - diskutieren ist immer wertvoll…
Kopf hoch und weiter…
und beleidigende PN`s sind nicht angebracht

Das ist die erste und ernstgemeinte Stellungsnahme hier im Forum von mir

Gruss
Drohn

Lieber @Drohn,
liebe Leute,
Ich melde mich wieder zurück. Die Tage der Quarantäne habe ich für wichtige andere Aufgaben genutzt. Wie wir alle wissen, finden derzeit massive Rechtsbrüche durch unsere Regierung statt. Ich gehe meinen eigenen Weg in dieser Zeit des Umbruchs, hatte letzte Woche eine Demo für Freiheit und Grundgesetz in unserer Kreisstadt angemeldet und war in der Fußgängerzone präsent. Auflage der Behörde: max. 15 Personen.
Ich erfuhr durchweg positive Resonanz, Bienenstiche blieben - oh Wunder- aus.
Heute meldete ich bei der Versammlungsbehörde für kommende Woche eine 2. Demo an. Immerhin
möchte unsere Bienen(Volks)königin am Donnerstag Rechtsbrüche in neue gesetzl. Bestimmungen einzemmentieren.
Ich halte mit meiner Meinung nicht mehr hinterm Berg und gehe auf die Straße. Ja, ziviler Ungehorsam. Ich trage keine Maske, nirgends, den GEZ-Beitrag habe ich gekündigt, da die öffentl. Medien ihrem gesetzl. Auftrag zur Meinungsvielfalt nicht nachkommen u.anderes mehr.

Auch hier im Forum ist das mit der Meinungsäußerung inzwischen so eine Sache, will sagen, dass es hin und wieder Parallelen zu geben scheint.
Hier geht es in der Hauptsache um Bienenhaltung.
Aber was man darunter versteht, da kann man sicherlich geteilter Meinung sein. Bienenhaltung ist mehr, als Schwarmkontrolle und ähnliche praktische Tätigkeiten. Nach meinem Verständnis gehört zum Leben des Bien inzwischen nicht nur mehr das Volk selbst, sondern vielmehr die nicht mehr intakte Umwelt, die Not, die Varroa, aber auch der betreuende Mensch, den wir Imker nennen.
Es ist aber nicht nur dieser einzelne Imker als Eigentümer dieser Tiere, sondern vielmehr auch sein soziales Umfeld, gesetzliche Bestimmungen, das Verhalten des Imkers, welches Einfluss auf die Entwicklung des Biens haben, und das nicht ganz unerheblich.
Einige dieser Aspekte vermisse ich in diesem Forum schmerzlich. Diejenigen, die mich schon länger kennen, wissen, dass ich mit meiner Meinung nicht hinter dem Berg halte. Und das werde ich auch künftig nicht tun, wohl mit gebührenden Respekt.
Stets das Wohl des Biens im Auge werde ich den ein oder anderen hilfreichen Hinweis geben. Aber einen Maulkorb werde ich mir selbst nicht aufsetzen, denn Unsinn bleibt Unsinn und wird auch durch noch so viele Nettigkeiten nicht zu Sinn.
Es gibt ja hier im Forum die Möglichkeit. der Denunziation, indem man verdächtige Beiträge meldet (gewisse Parallelen erkennbar?). Was wohl in jemandem vorgehen mag, der das tut?
Der alte Imkermeister Guido Sklenar hatte sich in seinem berühmten Werk auch schon mit dieser Thematik befasst.

Also meinen Völkern geht es gut. Keines ist bislang in Schwarmstimmung.

Soeben habe ich mich entschieden, das Forum zu verlassen. Es ist Zeit für mich, auf Wiedersehen zu sagen. Bienenflug macht den Abflug.
Fühlt euch bitte wohl im Forum und mit euren Bienen. Sich verarschen lassen, auch mit netten Worten, ist nicht so mein Ding.
Ich bin ein Mensch mit klaren Aussagen. Das mag nicht jeder, kann ich verstehen. Es waren schöne, lehrreiche Jahre. Das Leben ist ein Kommen und Gehen.
Lieber Erhard, dir gilt mein besonderer Dank, für alles.

(Jetzt muss ich nur noch gucken, wie man aus dem Forum rauskommt, habe ich ja noch nie gemacht😊)

1 Like

:cry:🙋
Alles Gute und - wie schade!
Jutta