AS Behandlung in Trogbeute

Hallo,

ich habe eine Frage zur As Behandlung in einer Trogbeute.

Ursprünglich war mein Plan mit AS im Nassenheider H zu behandeln. Als ich sie bestellen wollte ist mir aber aufgefallen, dass sie eine Rähmchen Innenlänge von 25 cm benötigen, Kuntzsch-Hoch hat aber nur ein Außenmaß von 25cm.

Jetzt bin ich mir nicht sicher, wie ich am besten behandele. Schwammtuch von oben ist auch nicht möglich, da oben kein Platz ist, Schwammtuch von unten bin ich skeptisch, ob die Dämpfe das ganze Brutnest erreichen. Die Dämpfe der AS steigen ja ab, und selbst bei einer gewissen Luftzirkulation kann ich mir nicht vorstellen, dass sie über 30 cm aufsteigen.

Also vielleicht Nassenheider professional längs in 2 Leerrähmchen gehängt in den leeren Raum der Beute, wie es bei der Bienenbox empfohlen wird. Aber auch da wird die AS ja absinken und nur schwer den Brutraum erreichen. Oder hat da jemand von euch gute Erfahrungen gemacht?

Alternativen wären Blockbehandlung mit OS Verdampfer oder die neuen OS-Glycerin Streifen, aber ich würde mich ungern im ersten Jahr auf irgendwelche Experimente einlassen.

Oder soll ich den Deckel nachträglich umbauen, um eine Behandlung von oben zu ermöglichen? Oder in Eigenbau ein Rähmchen für den Nassenheider H konstruieren? Dann wäre zwar kein Beespace links und rechts, aber ein bisschen mit dem Stockmeißel rumwerken wäre ja auch nicht schlimm?

Habt ihr da selbst Erfahrungen oder gute Ideen die mir weiterhelfen?

Danke im voraus für eure Tipps und Ratschläge!

Guten Tag Markus, @MarkusF

wenn ich mit dem Nassenheider Pro behandeln wollte würde ich mir eine Zarge aus Dachlatten 40/60 mm zusammenbauen so das Du den Nassenheider von oben auf die Rähmchen über das Brutnest stellen kannst.
Nachteil: in der Bahndlungszeit muss das Wachstuch entfernt werden.

Wenn ich eine solche Trogbeute hätte würde ich wahrscheinlich auch so verfahren wie von @JBL beschrieben.

Gruß
Markus

warum kein Schwammtuch? Durch das Berechnen der Volksgröße lässt sich die benötigte Menge AS gut berechnen und aufbringen.

@Elsas.Bienenbox
Schwammtuch von oben geht leider nicht, da der Deckel fast auf den Rähmchen aufliegt.

@JBL & @tyson
Ich denke, ich werde es so ähnlich machen. Bin mit meiner Deckelkonstruktion sowieso nicht zufrieden. Also werde ich mir einen 8cm hohen Rahmen bauen und den Deckel darauf so befestigen, daß man ihn leicht abnehmen kann. So kann ich dann im Spätherbst zusätzliche Dämmung unterbringen bzw. das ganze zu einem Klimadeckel umfunktionieren. Und falls das Futter im Frühjahr mal nicht reichen sollte, kann ich auch Futterteig auflegen.

Danke für eure Tipps!

2 Like

das Schwammtuch kann auch im Anschluss an die Rähmchen innen auf den Boden gelegt werden

Ich hab auch erst überlegt Schwammtuch von unten zu machen, aber das ist mir in meiner Beute zu riskant. Erstens ist zwischen Boden und Rähmchen 6cm Luft, zweitens sind die Rähmchen im Hochformat. Da wüsste ich nicht, ob die AS in die oberen Brutzellen wirken würde, da sie ja schwerer als Luft ist.

Ich habe nun meine Deckel umgebaut. Sie sind jetzt 10cm hoch, so dass ein Nassenheider locker reinpasst. Es ist eine Holzfaserplatte reingeklemmt, die kann ich im Herbst rausnehmen, Schafwolle einfüllen und die Platte dann wieder reinklemmen. Dann hab ich eine 10cm Isolierung, ausserdem habe ich 6 1cm Löcher reingebohrt, damit auch aufgenommene Feuchtigkeit entweichen kann. So jedenfalls meine Theorie, ob das klappt wird der Winter zeigen.
VG, Markus

2 Like

beim Nassenheimer aufpassen das 25 Grad nicht überschritten werden. Es steht zwar eine Freigabe bis 30 Grad in den Begleitpapieren, aber die Realität schaut anders aus. Ab 26 Grad droht der Tot der Königin