Aggressive Bienen- Verzweiflung!

Moin,
Wollte heute morgen meine zweite Kiste „abernten“. Die Tierchen sind diesmal jedoch so agro, das hab ich noch nie erlebt. Ist ja üblich, dass die Bienen ihren Honig verteidigen wollen.
Diesmal haben sie sich jedoch förmlich auf mich gestürzt, als ich die erste Wabe entnehmen wollte. Bisher war mir meine Schutzkleidung-bestehend aus Latzhose, Gummistiefeln, weißes Hemd Typ „Opernball“, dazu Imkerhandschuhe und Imkerschleier immer ausreichend bei meinen Arbeiten. Nicht so dieses Mal: Natürlich fanden sie die Lücken in meiner Kleidung- so hab ich mir etliche Stiche eingefangen.
das war früh um 5.
Zwei Stunden später (hier ist es heute bewölkt bei 18 Grad) hab ich mich dann wieder an die Kiste gewagt. Die bis dahin wieder beruhigten Bienen sind beim ersten Handgriff genauso intensiv auf mich los. Ich hab darauf den Boden wieder eingesetzt. Zum Weiterernten heute fehlt mir der Mut.
Ich glaub, ich muss mir jetzt erstmal einen Vollschutz besorgen.
Was ich weiterhin nicht verstehe, ist dieses extreme Verhalten der Bienen, was ich in meiner fast 10-jährigen Imkerei so noch nicht erlebt habe.
Konnte jmd. von Euch ähnliches beobachten?

1 Like

ja-durchaus
Honigernte ist nicht immer zuckerschlecken.
Hat sich vielleicht auch durch Standbegattung einer neuen Königin
die „Sanftmut-zucht“ verändert?
Arbeitest du mit Rauch bei der Ernte?
LG
Siggi
PS: Keine Sorge - die werden auch wieder sanfter…hoffentlich

1 Like

Ich hab auch einen Smoker beiseite stehen. Ein paar kräftige Stöße in die Umgebungsluft gegeben-nach meiner Erfahrung passiert da nicht viel. Hab auch die Honigwaben fein mit Wassernebel eingesprüht um das Gemüt etwas runter zu kühlen. Dennoch…
Es handelt sich um einen Schwarm vom Vorjahr. Bisher war dieses Volk sehr sanftmütig.

Hallo Petterson, ich hab auch die Erfahrung gemacht, dass die Bienen nicht immer gleich gut drauf sind. Normalerweise sind meine Bienen recht sanftmütig, aber an manchen Tagen gehen sie mich schon stichbereit an, wenn ich mir nur in die Einflugschneise stelle. Woran es liegt? Keine Ahnung, manchmal vielleicht am Geruch (frisch geduscht?) - manchmal an der Kleidung (dunkel = Bär?), manchmal am Wetter (Gewitterstimmung?) - manche Imker schauen auf den Mondkalender!
Nur nicht entmutigen lassen, ein paar Stiche sind gut fürs Immunsystem :slight_smile: und man gewöhnt sich dran!!! Frag mal einen „Altimker“ wie viele Stiche die so im Jahr abbekommen!
Wir (vielleicht gerade wir „Wesensgemäßen“) neigen vielleicht dazu, zu denken, ich will meinen Damen doch nur Gutes - und jetzt sind sie so aggro, aber die Bienen sehen in uns nur den, der IHREN Bien stört!
Liebe summende Grüße
mani

1 Like

Das ist wirklich interessant, denn mir ging es heute früh bei der Vorbereitung der Ernte genau so. Kiste gedreht und vorsichtig geöffnet, Rauch hinein und sofort war ich über und über mit stechenden Bienen besetzt, vor allem am Fußknöchel zig Stiche. Honig konnte ich so nicht ernten. War bloß froh, dass ich die Kiste wieder zu und umgedreht bekommen habe. Dazu habe ich sie mit Wasser eingesprüht, dass nicht noch mehr auffliegen. Jetzt sind sie wieder friedlich. Was tun? Mag das nicht noch einmal erleben. Letztes Jahr und auch dieses waren sie nicht in der Art angreifen. Es ging oft ohne Schutzkleidung. Versuche nun, den Honigraum von hinten zu beernten und soweit frei zu machen, dass behandelt und gefüttert werden kann. Ob das funktioniert!? Vielleicht probiere ich es die Tage noch mal mit noch stechsicherer Kleidung!
Beste Grüße von Anke aus Stuttgart

Der Bien kennt keine menschlichen Maßstäbe…er reagiert evolutionär…also so, dass er glaubt
sich so zu wehren, dass er überlebt, weil der Aggressor, auch wenn er es gut meint als Feind erkannt wird.
Es wird leider immer wieder in der wesensgemäßen Bienenhaltung vermittelt, dass, wenn man den Bien wesensgemäß behandelt, dieser ohne jeden Stich Eingriffe erduldet. Das ist nicht so, und Eigenschutz ist nicht verwerflich und auch kein Zeichen von Inkompetenz des Imkers. Wer cool ist,
und es schafft darf Honig ernten ohne Schutz, aber er muss dann auch mit dem natürlichen Verhalten der Bienen leben und sich nicht darüber wundern. Dankbarkeit kennen meine Bienen nicht, auch wenn ich alles versuch es ihnen so zu gestalten, dass sie naturnah leben dürfen

2 Like

Hallo - nach dem Mondkalender mit den Bienen zu arbeiten habe ich immer gute Erfahrung gehabt. An Wasser-Tagen sind sie sehr aggressiv. Die besten Tage waren bei mir immer die Frucht-Tage.
Vielleicht funktioniert das auch bei anderen Imkern und Bienenhalter.
Viel Erfolg wünscht euch Hans, RG Freising

Hallo Hans und alle,
den Mondkalender ziehe ich auch zu Rate. Es waren Wurzel-und Blütentage, an denen ich die Stiche einfing. Stiche gehören dazu, das ist mir klar, dennoch war ich erstaunt über die besondere Aggression diesmal. Wenn ich mir den Mondkalender näher ansehe, sind allerdings an den betreffenden tagen auch Erdbebenneigung, Sturm, Gewitterneigung, vermerkt. Beim nächsten Mal werde ich darauf achten, diese Faktoren auszuschließen. Erfahrung damit?
@mani1955
Danke für die aufmunternden Worte !
@Ankesbienenkiste
au ja, die Knöchel haben Sie bei mir auch gefunden

Liebe Grüße, Bernd

Hallo Anke, so ernte ich den Honig: am Vortag kurz auf den Rücken drehen und öffnen, jedoch nur um ggf. verbundene Honigraum- von Brutraumwaben zu trennen.
Die Ernte dann am Folgetag immer von hinten, ohne die Kiste zu bewegen.

Warum Bienen stechen und wie das im Detail abläuft fand ich hier sehr anschaulich / naturwissenschaftlich erklärt:

Beste Grüße

Versuchs doch mal anders rum: Rauch rein (zum Flugloch und kurz durchs Rückbrett), kurz warten und erst dann aufstellen und öffnen.

Gruß vom Honighasen

1 Like

Ja, danke, mit Rauch und kurz warten und nur durch die Rückklappe die Waben entnehmen hat geklappt. Allerdings gab’s auch keinen Honig und die Waben waren leicht zu Händeln. Gute Übung für den Ernstfall :slight_smile: