Abgerissene Brutwabe

Liebe Bienenfreund*Innen,
mir ist letzte Woche ein kleines Malheur passiert, weshalb ich mich hier an Euch wende:
Beim Öffnen der aufgestellten Bienenkiste (um den Honigraum freizugeben) blieb die Wabe Nr. 6 (bzw 7) am Boden kleben. Sie war direkt unterhalb der Befestigungsleisten abgerissen und ist auch ganz geblieben.
Zum Wiederschließen der Kiste konnte ich zum Glück reibungslos den Boden einfach wieder zuklappen.
Was ratet Ihr mir? Gibt es Handlungsbedarf? Soll ich die Wabe jetzt vom Boden abschneiden?
Die Bienen waren die ganze Zeit friedlich. Ich hab dieses Volk seit letztem Frühjahr.

Ich freu mich über jeden Tipp!
Bernd

Meine Empfehlung:
Nichts machen.
Kiste bis zur Honigernte zu lassen, nicht kippen, nicht aufstellen (setzt voraus das Du den Honigraum bereits freigegeben hast und die Bienen frei schwärmen lässt).

Die Wabe wird oben wieder angebaut und ggfs. an den Nachbarwaben stabilisiert. Die Wabe wird auch am Boden befestigt.

Am Abend vor der Honigernte Kiste auf Kopf legen. Boden eine Messerbreite öffnen. Seitlich mit einem langen Messer erst von der einen, dann von der anderen Seite alle am Biden angebauten Waben abschneiden. Boden abnehmen und mit Stockmeißel freikratzen. Am nächsten Morgen zur Honigernte wiederholen. Danach 1x die Woche Boden auf die Art abnehmen- die Bienen werden die Waben dann nicht mehr unten festbauen.

Martin

2 Like

Ich hab selbst keine Bienenkiste, hab aber viel darüber gelesen. Ich halte deine Vorgehensweise auch für sinnvoll. Ein Vorschlag noch (nicht aus eigener Erfahrung): Vielleicht ist es einfacher den Boden mit einer Gitarrensaite oder einem dünnen Draht von den Waben zu trennen. Das Messer erscheint mir umständlich.

1 Like

Hallo Bernd,

ich würde die abgerissen Wabe sofort entfernen. In dieser Jahreszeit wird sie von den Bienen in kürzester Zeit neu gebaut, das ist gar kein Problem.
Wenn Du sie in der Beute belässt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Wildbau entsteht. Dann hast Du ein zusätzliches Problem, wenn sich später herausstellt, dass sie doch entfernt werden muss, weil sie immer wieder am Boden angebaut wird.

Das macht eine Kontrolle auf Weiselzellen unmöglich, die Du ja wahrscheinlich auch machen möchtest, wenn Du schwärmen lässt.

Gruß
Heiner

1 Like

Ich bin vor ein paar Tagen genau so vorgegangen.

Die abgerissene Wabe sollte sorgfältig nach der Weisel abgesucht werden und vorsichtig auf die anderen Waben gefegt werden, nicht ins Gras. Falls die Weisel übersehen wird kann es für sie schwierig werden in die Kiste zurückzukehren.

Vorsichtig bedeutet nicht langsam, das macht die Bienen oft unfreundlich. Gut absuchen, dann energisch, aber trotzdem vorsichtig fegen.

Viel Erfolg.

1 Like

Das ist sehr sinnvoll wenn alle Waben fest an der Decke der BK hängen. Ist aber eine Wabe abgerissen und am Boden festgebaut sollte man das nicht machen.

Beim Aufstellen und Entfernen des Bodens wird die Wabe sofort runterfallen weil sie keinen Halt mehr hat. Bienen und womöglich die Weisel werden zerquetscht, ganz abgesehen von der Honigkleckerei vor der Kiste.

Die Wabe wird weich sein und kann beim Anheben reißen. Ist sie sehr groß kann man sie teilen und stückweise abfegen. So hat es bei mir gut geklappt.

Viele Grüße Frank

1 Like

Vielen Dank soweit für die zahlreichen Antworten.
Ich werde den Rat von MartinLE befolgen, vielleicht eine Gitarrensaite zuhilfe nehmen.
Begründung:
Die Wabe (aus dem Mittelbereich) ist sehr groß (durchgehend über die gesamte Länge des Brutraumes und enthält z.Zt. eine Menge Brut. Diese würde ich wohl beim Entfernen der Wabe verlieren, richtig?
Weiselzellen interessieren mich im Moment nur wenig; sollten die Bienen schwärmen wollen-schön, ich hab noch eine freie Kiste.
@Frankthebee: Was hast Du mit den bebrüteten Zellen gemacht? Oder gab es bei Dir keine Brut?
honigsüße Grüße
Bernd

hallo
ihr seit da ja schon weit gekommen mit euren Überlegungen.
Auch bei den Bikilern zeigt sich 3 Imker 5 Meinungen.
Also, so füh im Jahr kann so ne Brutwabe, die abgerissen ist leicht aufgeholt werden.
Andererseits, wenn du keinen Schwarm verhindern willst kannst du die Kiste zulassen
bis sie die abgrissenen Wabe wieder stabilisiert haben - also nach oben und unten verbaut haben.
Ich schlag dann vor - vor dem öffnen im Juni - mit einer G-Saite - die Wabe vom Deckel zu schneiden, wobei es auch mit einer C-Saite gehen könnte. Ne- ich nehm nen dünnen Draht und zieh ihn sägeartig durch durch die minimal geöffnete Kiste. Aber Vorsicht…das mögen sie überhaupt nicht. .

Also 6. Meinung…bescheiden wirds nur wenn Honigwaben am Deckel angebaut sind…
also ab und an öffnen, damit sie merken, da gibts noch einen, der das Anbauen überhaupt nicht will und mag.

1 Like

Gefährlich wird es wenn die abgerissene Wabe nicht an der Decke angebaut wird (so war es in der von mir beschriebenen BK) und frei auf dem Boden steht.

Wenn man dann mit Draht die Verbindung zum Boden trennt und die BK anschließend aufstellt, fällt die Wabe In sich zusammen und zerquetscht viele Bienen und womöglich die Weisel.

Aber das habe ich ja oben schon gesagt.

Brut konnte ich nicht entdecken, frischer Nektar und Pollen waren eingelagert. Und vielleicht im unteren Bereich Stifte.

wir ziehen den dünnen Draht (rechts und links auf zwei Ästchen gewickelt) erst dann durch, nachdem wir die BK schon gekippt haben

Wenn du das machst fällt die abgerissene Wabe heraus, sollte sie nicht an der Decke angebaut sein und nur am Boden fest sein.

Ich denke nicht, dass sie herausfällt.
Da der Honigraum freigegeben ist rutscht sie bestenfalls nicht durch die Mittelwände (wenn vorhanden) durch. Schlimmstenfalls rutscht sie unten gegen das Rückbrett, oder ?
Ich würde sie auch raus nehmen, evtl. nochmal zwei Mittelwände von der Seite aus dem Honigraum entfernen und dort die abgebrochene Wabe, evtl. geteilt hineinstellen, dass die Brut schlüpfen kann.
Es ist Mitte Mai, die Bienen werden die fehlende Brutwabe neu bauen.

Gruß
Markus

1 Like

Hallo Markus,
deine Idee gefällt mir -rausnehmen, Teilen der abgerissenen Wabe und im Honigraum einsetzen.
Allerdings: Wenn ich das weiterdenke, muss ich mich dann bei der Honigernte weiter mit den Wabenstücken herumschlagen, die vielleicht wild an den Kistenwänden „angeklebt“ werden ?

Nein, die Brut ist in kurzer Zeit geschlüpft, dann nimmst du die Wabenstücke einfach raus und setzt die entnommenen Mittelwände des Honigraumes wieder ein.
Wenn du zu lange damit wartest besteht die Gefahr, dass die Königin die Waben wieder bestiftet. Aber dies muss nicht zwangsläufig passieren…