Weiselzellen verschlossen aber leer

Ich habe kürzlich ja auch Weiselzellen gebrochen und anschließend direkt in das Tiefkühlfach gelegt (Empfehlung eines befreundeten Imkers). Am nächsten Tag habe ich die Weiselzellen wieder heraus geholt und erstaunt festgestellt, dass fast alle Käppchen abgefallen sind. Zuvor habe ich nicht gesehen, dass sie schon geöffnet waren, ich war völlig perplex:

Ich wusste nicht, dass die Zellen wieder verschlossen werden und habe nun dieselbe Sorge wie @Patrick , weil ich ja nur 2 verdeckelte drin gelassen habe (andererseits lag vor einigen Tagen eine tote Prinzessin vor der Beute und das Volk ist am Samstag sehr wahrscheinlich auch nochmal geschwärmt, deshalb hoffe ich sehr, sehr, sehr, dass doch eine lebende Prinzessin im Volk herum spaziert.

Wie kann man denn erkennen, ob die Weiselzellen einfach nur wieder verschlossen sind, bevor man sie bricht? Nächstes Mal werde ich sehr genau schauen.

3 Likes

„Wie kann man denn erkennen, ob die Weiselzellen einfach nur wieder verschlossen sind, bevor man sie bricht? Nächstes Mal werde ich sehr genau schauen.“
Gute Brille aufsetzen, am besten ein Kopflupe, ein spitzes scharfes Messer - bei mir sind das Windmühlenmesser - und dann ganz ganz vorsichtig an der Stelle an der der Deckel ist mal zupfen.
lg

3 Likes

Danke, Alexander @Steinhummel

Mh, also gut zu wissen, dass dieses Phänomen auch bei anderen auftrat.
Durch das Netz ist es natürlich etwas schwer, das genau zu erkennen.
Wir waren allerdings zu zweit und ich würde schon behaupten wir haben soweit es ging genau hingeschaut und keine Risskante oder ähnliches entdeckt.
Wir haben versucht mit einer Taschenlampe durchzuleuchten, da haben wir aber auch keinen Unterschied entdeckt. Gibt es noch eine Methode außer prüfen, ob die Kappe noch richtig sitzt?

Bzgl. Totschwärmen, gibt es das?
Ist es normal, dass das Volk jetzt komplett Brutfrei ist bis die neue Königin wieder legt?
Ich sehe fast nur noch Drohnen im Volk und sehr wenige Arbeiterinnen.

Ist mein erstes Jahr, dass das Volk schwärmt, daher bin ich ziemlich verunsichert.

Ja, das gibt es:

so ging es bei uns auch, ich dachte sogar, die allerschönste Auf Rähmchen 3, die habe ich stehen lassen

Ich habe die Weiselzellen, von der ich dachte, es sei die schönste und die gestern nach wie vor da war, wie @Steinhummel empfohlen hat, mit einem Messerchen geprüft und dann war zu erkennen, dass der Deckel nicht ganz so fest ist. Durch das Propolis usw. war es am oberen Teil fest geklebt, das ist wohl der Grund, weshalb man meint, es sei geschlossen

also wenn ich mein Volk nun so betrachte, denke ich, dass nach 4x schwärmen wirklich fast nur noch ein Häuflein Elend übrig ist. Ich habe mich gestern dazu entschieden, eine Brutwabe aus dem starken Volk einzuhängen, das nebenan steht, damit das kleine Völkchen zumindest die Chance hat, sich eine Königin nachzuschaffen. Mir ist dieser Eingriff anfangs nicht leicht gefallen… Ich habe dem schwachen Volk zudem eine volle Futterwabe gegeben, dafür werden wir dieses Jahr keinen Honig für uns nehmen

Bei uns werden wohl bis Ende der Woche die letzten jungen Bienen (Drohnen) der alten Königin schlüpfen (24 Tage nach dem Vorschwarm). Wäre eine Jungkönigin im Volk, würde sie demnächst stiften, sofern sie heil vom Begattungsflug heim kehrt. In unserem Fall ist jedoch wohl leider keine Jungkönigin vorhanden

Ok, danke Salome und EmmBee für eure Antworten.

Jetzt bin ich schlauer und dadurch etwas beruhigter.
@Salome: Das Gleiche mit der Brutwabe habe ich mir auch überlegt. Hast du diese davor abgekehrt oder mit Bienen umgehängt?
Futter hat das jetzt schwache Volk bei mir genug, da ist alles voll mit Honig.

Wenn man ein Volk, nach dem ersten Nachschwarm öffnet, dann braucht man sich auch nicht über die vielen „leeren“ Schwarmzellen zu wundern…

Mich wundert es eher, dass sich hier, die Fachleute von Mellifera, nicht aufklärend einmischen.

…Sorry Leute.
Nach Abgang des Vorschwarmes, sollte man sich überlegen, wie man weiter Vorgehen möchte.
Das was ich hier lese, ist doch eher ein „gefriemel“ (oder wie man es nennen möchte), und geht meiner Meinung nach, schon in Richtung „Tierquälerei“.

Wenn ihr die Bienen, schwärmen lassen wollt, dann lasst sie schwärmen…Wenn nicht, dann regelt dies zur richtigen Zeit.

Lg Sulz.

4 Likes

Wenn ein Volk fünf mal schwärmt und immer kleiner wird, hätte ich schon vorher eingegriffen.

auch ein total abgeschwärmtes Volk kann noch was werden. ich hatte vergangenes Jahr zwei Nachschwärmchen von der größe drei Ommas Kaffeetassen die sich bis zum Winter zu überwinterungsfähigen Völkern entwickelten. Solche Völkchen haben Power. Die wissen ums was es geht. Die Anzahl Bienen/Brutzellen kann problemlos 1:10 sein.

Bei einem Völkchen mit zu viel alten Brutwaben würde ich Wabenplfege machen. Bei dem warmen Wetter demnächst würde die große Wachsmotte ganze Arbeit leisten!

2 Likes

Hallo Sulz!

Du bist hier im Forum der sogenannten „Mellifera-Jungimker“ gelandet.
Es sind zwar „sehr selten“ auch mal Demeter-Profi’s" aktiv aber du liest ja auch die vielen Fragen und erkennst das völlig richtig.

Ich freue mich über deine vielen Erfahrungs-Aktivitäten und würde mir das auch von den vielen „Demeter-Profi’s“ wünschen.
Egal, bleibe du uns (besser deine Erfahrung) bitte erhalten!

Alles Gute vom Rolf

1 Like

ich habe nach dem Vorschwarm reingeschaut, damals jedoch wohl leider etliche Weiselzellen übersehen. Nach dem ersten Nachschwarm habe ich noch einmal Weiselzellen gebrochen und zwei stehen lassen (nichtsahnend, dass die augenscheinlich geschlossenen Weiselzellen bereits leer waren).

Das hier ist doch ein Forum, in dem sich alle gegenseitig austauschen und unterstützen können

wen meinst du damit und warum sollten sich Mellifera-Fachleute einschalten? Es ist ein von Mellifera bereit gestelltes Forum, das bedeutet aber nicht, dass sich die dort arbeitenden Imker:innen verantwortlich fühlen müssen oder ständig im Forum präsent sind, um Beitrage zu lesen und ggf. zu kommentieren

Glaub mir, mir geht es so schon nicht gut mit der Situation - dazu nun noch solche harten Worte zu lesen, ist nicht gerade hilfreich. Ganz im Gegenteil, ich werde mir in Zukunft wohl wieder einmal überlegen, was ich hier frage oder mitteile

Ich habe den Vorschwarm und 2 Nachschwärme mitbekommen, beim 3. Nachschwarm (sollte es einer gewesen sein) war ich nicht zu Hause, ich war darauf auch nicht vorbereitet und weiß zudem nicht 100%ig, ob dieser überhaupt aus dem betroffenen Volk stammt. Ich nehme es jedoch momentan an (frage mich aber, weshalb ein Volk noch einmal nachschwärmt, wenn keine junge Königin vorhanden ist)

Die Waben wurden letztes Jahr gebaut. Ich mache mir aber Gedanken darum, ob und wie ich das Volk durch Einengen unterstützen könnte

2 Likes

ja, wir haben sie abgekehrt und bienenfrei umgehängt

Hallo,

mich wunderts eher was hier teilweise für Fragen gestellt werden.

Dafür z.B. braucht es keine Fachleute, sondern Basiswissen welches ich in jedem Anfängerbuch lesen kann…

Wenn ich nicht mal über die Biologie und Entwicklungsstadien der Bienen eine Grundbildung habe, dann haben sicher die meisten Erfahrenen keine Zeit und Lust „Nachhilfe“ zu geben.

Sorry, ist nicht böse gemeint, aber ein wenig Eigeninitiative kann schon auch erwartet werden.

Gruß Andreas

2 Likes

@Katrin hatte es hier einmal sehr schön zusammengefasst, worin wir die Aufgabe dieses Forums sehen:

Das bedeutet: Wenn auch hier zwar einzelne Mellifera-Menschen (inkl. der Regionalgruppenleitungen und des Ausbildungsverbundes) unterwegs sind, passiert doch im Grunde alles auf freiwilliger Basis und durch uns Forumsmitglieder selbst.

Wir gehen bei den Bienenmenschen in unserem Forum davon aus, dass sie alle sich bemühen, nach bestem Wissen und Gewissen und zum Wohle der Bienen zu handeln. Und ja, da gibt es sicherlich manch erstaunliche Wissenslücke, welche mit Hilfe dieses Forums besprochen werden darf und hoffentlich auch geschlossen werden kann. Dafür sind wir alle da! Und jede*r kann und darf sich nach Gusto beteiligen. :slight_smile:

Falls Ihr weiteres Feedback zum Forum habt, postet es gerne in das oben verlinkte Thema! :pray:

Liebe Grüße,
Michael

3 Likes

Mir erging es ähnlich nach dem Zellen brechen, einfrieren und wieder auftauen…… auch ich war erstaunt, dass es in einigen „klöterte“ beim auftauen, in anderen gar nicht. Nach dem antauen und sezieren habe ich den selben grund festgestellt, der deckel war wohl nach dem schlupf wieder ran geklappt und gefühlt dicht.

Bei mir ging der vorschwarm sonntag ab. Sonntag abend als es noch warm war, horchte ich, wie so oft die letzte woche, mit dem Stethoskop von oben auf der Kiste mit der weiteren Schwarmlust. Ich hörte mind. Eine tüütende geschlüpfte und einen vielstimmigen anwortchor der noch eingepferchten ungeschlüpften. Ich beschloss also am morgen darauf um 6:30 uhr zu kippen und nur eine schöne weiselzelle stehen zu lassen (man weiß ja in der BK dennoch nicht, ob irgendwo noch was sehr verstecktes hängt)…… ich war mir ja nun sicher, dass außer dieser weiselzelle mind. Schon eine geschlüpfte prinzessin mit rum läuft……
Im nachhinein hat mich dieses vorgehen nun sehr beruhigt, da ja auch ich gestaunt habe nach dem auftauen, dass ich mich irrte, bei der einschätzung, wo noch jem. In der zelle steckt und wo nicht :thinking::thinking::thinking:
Die kiste ist nach wie vor sehr stark in ihrer bienenmasse und es wäre absolut nicht schlimm, wenn sie doch noch einmal schwärmen, da auch noch eine weitere beute auf neubesatz wartet, aber ich hatte keine lust auf 3-6 weitere schwärme…. Und eben angst vor der besagten „sich totschwärmen“ geschichte.

Wesensgemäß und schwärmen lassen finde eigentlich alles schön und gut, aber es macht mein kontroll-gen im kopf echt fertig, dass ich evtl. Was verpasse, wenn ich arbeiten bin. Dass ein schwarm weg ist und irgendwo in nem rollladenkasten getötet wird, oder gar ich verantwortlich bin für eine faulbrut-re-infektionsstätte in meiner umgebung.
Mein ganzes umfeld habe ich schon kirre gemacht mit, guckt bitte nach den bienen, ruft mich an, wenn es los geht, wenn, wenn, wenn…… :face_with_peeking_eye::face_with_peeking_eye::face_with_peeking_eye:
Was habt ihr alle für jobs, dass ihr damit entspannt seid?

VG Dany

1 Like

…Und der Ungeübte, schneidet dabei der Königin, noch grad ein Fühler ab.

Wenn etwas, dann schon eher mit dem bewährten Zellenschnitt…Aber egal.

Lasst doch dieses „gefriemel“ an den Schwarmzellen, und das öffnen des Volkes während dem Schwarmprozedere, zwischen den Nachschwärmen.

…Und vielleicht, versteht nun der Eine, oder Andere, warum diese Zellen leer sind. Vom tüten und quäken, hab ihr wohl alle schon mal etwas gehört…

Lg Sulz.

Das Problem, um das es hier geht, besteht doch darin einen guten Weg zu finden zwischen „natürlichem Schwarmprozess“ mit vielen Nachschwärmen und dem Wunsch, etwas Kontrolle und Überblick zu behalten, sei es, weil die Imkerin nicht ständig vor Ort ist und einem Job nachgehen muss (@Fleckenmonster :wink:) und keinen Schwarm verlieren möchte oder aus der offenbar nicht unbegründeten Angst, dass ein Volk sich totschwärmt.

Ich hatte letztes Jahr auch ein Volk, das ingesamt vier Schwärme abgegeben hat und fand das sehr stressig. Daher habe ich dieses Jahr sehr ausführlich nach dem Vorschwarm durchgeschaut und hoffe jetzt, dass ich nicht aus Versehen auch nur leere Weiselzellen stehen gelassen habe.

Mir helfen die Beiträge und Fragen dazu sehr und ich halte das berichtete Vorgehen weder für Gefriemel noch für Tierquälerei.

5 Likes

Richtig. Nach dem Vorschwarm, muss man sich entscheiden, wie man weiter Vorgehen möchte. Da hat man auch noch verschiedene „wesensgemässe“ Möglichkeiten, zur Verfügung.
Zu diesem Zeitpunkt, befinden sich aber (in der Regel) noch keine schlupfreife Kös, in den Zellen.

Beim Nachschwarm, sieht es dann eben anders aus.
Da befinden sich dann mehrere schlupfreife Königinnen in den Zellen, wo nur darauf warten, von den Bienen, freigelassen zu werden. Diese Kös, haben die „Türklinke“, schon in Hand, und drängen nach draussen…Die schnellste, ist die Erste, könnte man jetzt so sagen.

Wenn nun das Volk, während dieser Phase gestört wird, nutzen die Kös, diese kurze Unaufmerksamkeit der Bienen…Und schwubs sind sie aus der Zelle raus.
Die Bienen, versuchen den Deckel wieder zu schliessen, obschon die Königin, nicht mehr in der Zelle ist.
Ich denke, dass nun das Volk, durch die zu früh geschlüpften Königinnen, in Stress kommt, weil es so ja nicht geplant war…Und hier, sehe die Grenze, zur Tierquälerei. Ist aber ganz klar, nur meine persönliche Meinung.

Wir haben dies früher auch zunutze gemacht, um bei einem guten Volk, die Königinnen, zu „pflücken“, wie die Kirschen am Baum…Mit etwas übung, schlüpfen einem die Königinnen, direkt in die Hand. Aber eben. wenn geschlüpft, sie die flink wie ein Wiesel, und kaum noch zu finden.

Ich hoffe, dass ich damit, für etwas mehr Klarheit gesorgt habe.

Lg Sulz.

6 Likes

Ich habe mir nun auch noch darüber Gedanken gemacht. Insbesondere deshalb, weil bei mir, noch keine Schwarmneigung erkennbar ist…Zugegeben. Bei mir herrscht zur Zeit Volltracht, mit täglichen Zunahmen, von 2-4 Kilo…Tracht, hemmt Schwarm.

Mehr als 2 Nachschwärme, bekomme ich eigentlich nur, wenn ich ein „Zuchtvolk“, in das Schwärmen führe…Da wird aber der Vorschwarm entweiselt.

Bei mehr als 3 Nachschwärmen, habe ich den Verdacht, dass es sich dabei um die sogenannten „Fluchtschwärme“ handelt.

Zur Lösung des Problems, müsste dann die Völkerführung, in den Wochen VOR dem Schwärmen betrachtet werden.

Lg Sulz.

1 Like

Nein, das tut es nicht. Es lebt an vielen Stellen weiter, vielleicht nur nicht bei Dir.

1 Like