Hoher Befall CBPV im Bienenkistenvolk

Manfred, es sind inzwischen weniger tote Bienen, trotzdem - sie tragen noch immer täglich Arbeiterinnen aus dem Stock. Ich habe die Bienen in Absprache mit dem Imker hier vor Ort die letzte Zeit in Ruhe gelassen

Der Ausbruch des Virus ist wohl in erster Linie einer genetischen Veranlagung des Volkes dazu geschuldet (schreibt Ritter), weswegen ja auch zum Umweiseln geraten wird.
Das heißt aber auch, dass dein anderes Volk - so es nicht mit dem befallenen verwandt ist - nicht übermäßig gefährdet ist. Der Virus wird zwar wohl auch durch Verflug und Räuberei übertragen, aber diese Beobachtung bezieht sich auf Völker eines konventionellen Bienenstandes, die eben (fast) alle miteinander verwandt sind.
Am besten wäre es wohl, wenn du das kranke Volk woanders hinstellen könntest (was ja nicht möglich ist) und dann abwarten, ob sie es von alleine schaffen. Eine andere Heilung gibt es leider nicht.
Alles Gute dir und deinen Bienen! Immerhin hast du nichts falsch gemacht und bist nicht schuld an dem Elend!
Grüße,
Jutta

1 Like

liebe Jutta - ja, der BSV, der schon mal bei mir war, hatte bei einem seiner Völker ebenfalls CBPV (ich meine letztes Jahr). Er hat auch beobachtet, dass das Volk daneben nicht erkrankt ist (ich glaube, er wollte das tatsächlich testen). Er hat mir aber dringend geraten, umweiseln, weil er glaubt, dass es genetisch bedingt ist. Ich würde das ja auch tun, wenn ich wüsste, wie…
Ich überlege mir, vorsichtshalber eine weitere Beute anzuschaffen. Kann ich das Volk in der Bienenkiste irgendwie „umziehen“, ggf. dabei kranke Bienen aussortieren und auch die Königin austauschen? Kein schöner Gedanken, wenn ich dem Volk aber so dauerhaft helfen könnte, würde ich das gerne versuchen

Das wäre ja eine TBE bzw. Brutraumerneuerung mit der Hoffnung die Frieda zu finden und auszutauschen. Ich weiß nicht, ob es dafür nicht schon etwas spät im Jahr ist, aber noch zwei Wochen zugucken und dann erst Handeln macht es auch nicht besser🤷‍♂️
Ich würde aber vom Gefühl her eher eine andere Beute nehmen – wie Warré – wo sie auf weniger Raum überwintern können. Die Bienenkiste werden sie jetzt wahrscheinlich nicht halb voll kriegen, oder?!

ja, ich würde eine andere Beute nehmen. Die Bienenkiste ist für mich ohnehin leider nur schwer handhabbar (ich brauche immer Hilfe) - das weiß ich nun nach meinem ersten Bienenjahr. Ich habe es mir einfacher vorgestellt. Habe eben den Tipp bekommen, die Königin evtl. mit einem Königin-Abfangkäfig zu fangen. Vielleicht würde das klappen, keine Ahnung. Muss mich erst mal weiter dazu belesen

1 Like

Dann kommen natürlich TBH oder ERB in Frage, oder Golzbeute (würde mich ja auch noch interessieren; geht alles auch wesensgemäß ohne Gitter und so …)

da gäb`s ja noch ein paar mehr - im letzten Mellifera-Kurs waren z.B. einige Imker mit Dadant oder 1 1/2 Zander dabei (oder wunderschöne selbst gebaute Beuten mit dicken Strohwänden).

Na ja klar, die Auswahl ist groß. Ich habe keine Probleme die Bienenkisten umzudrehen, das mache ich alleine, bin aber immer wieder baff, was allein so eine kleine Warré-Zarge wiegt, wenn sie voll ist :astonished: Und bei so einer Problembehandlung, dachte ich nicht, dass du noch den Kopf dafür hast jetzt eine Stroh- oder Klotzbeute zu bauen. Daher meine Überlegungen und Vorschläge … :wink:

ohnein, da hast du mich missverstanden - ich werde keine neue Beute bauen (ohjemine). Ich meinte nur, es gibt viele tolle Beuten - ich bin relativ offen für Alternativen (allerdings nicht gerade jetzt).
Ich würde es nie und nimmer schaffen, die BK alleine umzudrehen (bin 1,60 m klein und auch sonst nicht gerade üppig). Wenn ich das vorher gewusst hätt (oder besser einschätzen hätte können), hätte ich wohl eher gleich mit der ERB begonnen. Ich war wohl etwas ungeduldig - und trotzdem kann ich gut verstehen, dass viele Imker sehr gut mit der Bienenkiste zurecht kommen und damit glücklich sind

1 Like

@Salome … oh mann, was für ein Mist :slightly_frowning_face:
Ich kann zwar nichts zu dem Problem beitragen, aber ich drück Dir und Deinen Bienchen die Daumen das es doch noch gut wird.
Viele Grüße
Ralf

1 Like

Danke @Schiggi - das ist wirklich ein Mist und ziemlich traurig dazu

Fortsetzung der Diskussion von Hoher Befall CBPV im Bienenkistenvolk:

Hallo,
ich hatte vor 2 oder 3 Jahren auch ein Magazinvolk mit CBPV.
War mir anfangs nicht sicher, ob es die Maikrankheit oder CBPV ist.
Hatte daher erst versucht mit dünnem Futter/Wasser zu helfen.
Nachdem das nichts gebracht hat und der Bien immer schwächer würde habe ich die Königin getauscht und ein paar Wochen später ging es aufwärts…
Den anderen Völkern am Stand hat es allerdings nichts gemacht.
Das Austauschen ist in der Biki schwierig, aber nicht unmöglich.
Da die bisherige Königin sowieso raus muss wäre abkehren die einfachste Lösung.
Einfach alle Bienen 10-20m vom bisherigen Standort entfernt von den Waben abkehren. Die Arbeiterinnen fliegen zum alten Standort zurück, die alte Königin schafft das nicht und bleibt auf dem Boden liegen.
Am alten Standort wäre es am einfachsten wenn du eine andere Beute mit neuer Königin im Ausfresskäfig aufstellst (noch idealer mit 2 ausgebauten Waben ohne Brut).
Möchtest du die Bienen wieder in der selben Biki haben, dann würde ich übergangsweise am alten Standort einen leere Beute oder Karton mit Flugloch aufstellen um die rückkehrenden Bienen zu sammeln.
Dann abkehren und die Leisten wieder einhängen. Es dürfen auch wieder ausgebaute Waben rein, allerdings darf darauf keine offene Brut sein sonst riskiert du das Leben der neuen Kõnigin.
Dritte Alternative, wenn du die Brut und die Biki erhalten möchtest:
Alles abkehren, alle Waben ohne neue Königin wieder rein. 10 Tage warten, alle Nachschaffungszellen ausbrechen und neue Königin im Käfig zusetzen.
Dann musst du halt 2 grosse Eingriffe machen, verlierst aber „nur“ die Königin.
Lässt du die Brut draussen, dann hast du auch einen Grossteil der Milben entsorgt.

Abkehren würde ich auf ein Tuch oder Folie, zum einen wegen dem Geklecker und zum anderen damit du auch die Königin finden kannst.
Den neuen Bien dann kontinuierlich füttern.

Aber ist natürlich kein leichter oder kleiner Eingriff.

Ich hatte es damals einfacher, da es ein Magazin war. Ohne den Tausch der Königin hätten sie es aber vermutlich nicht über den nächsten Winter geschafft.
Und wenn du den Tausch machst, dann schnell, denn sonst verlierst du wertvolle Zeit.

Viel Erfolg, so oder so…

1 Like

hej Andreas, Danke für deine vielen Infos. Ich würde keine Bienenkiste mehr aufstellen, sie ist für mich einfach nicht so toll geeignet (oder eher ich für sie…). Ich musste diese Erfahrung wohl machen, nach nun einem Jahr sehe ich ein, dass die Arbeit mit ihr einfach zu beschwerlichfür mich ist und dann kommt auch noch dieser Virus dazu, der mir zudem zeigt, dass die Bienenkiste auch ihre Grenzen hat. Von daher überlege ich mir gerade, ob und welche andere Beute ich mir anschaffen könnte. Ich hätte auch noch einen Kasten von Fribin, den ich mir als Wabentransportkiste und Schwarmfangkasten für die Einraumbeute gekauft hätte (die Rähmchen der ERB passen da rein) - Herr Brinkele hat mir mal geschrieben: „…Außerdem können Sie in diesen Kunstschwärme einlogieren und über dem im Deckel integrierten Königinnenzusetzkäfig eine Königin unter Futterteigverschlus zusetzen“. Vielleicht könnte ich damit vorübergehend etwas anstellen?
Ja, das ist alles nicht einfach, vor allem für einen Neuling wie mich

Dann ist das doch eine gute Übergangslösung und du hast eine Weile Zeit um Dir eine ERB zu bauen oder zu kaufen.
Und wie gesagt:
Falls Du eingreifst dann so schnell wie möglich…

meinst du, das ginge mit dem Kasten von Fribin (hier mal zwei schnelle Handybilder, damit du siehst, welcher Kasten das ist)?


Der Kasten ist recht leicht, die Wände dünn… Evtl. wäre es besser, gleich eine ordentliche Beute zu besorgen - und eine Königin? Ob ich die bei einem Imker bekommen kann?
Achso - und die Bienen, die dann in die neue Beute ziehen, übertragen die dann nicht auch wieder das Virus?

Hallo,
also bei mir hat es mit dem Königinnentausch funktioniert.
Die Wände sind sicher dünn, aber jetzt im Sommer dürfte das in den nächsten Wochen kein Problem sein, sofern die Bienenmasse noch nicht zu sehr abgenommen hat.
Und wenn du einen örtlichen Imker oder den BSV fragst, kann Dir sicher jemand mit einer Königin aushelfen oder die kennen jemand der helfen kann.

1 Like

warum der Zwischenschritt auf den Kasten? In diesem wird das Volk nicht überwintern können und müsste dann 2 mal „umziehen“ :thinking: in meinen Augen unnötiger Stress für ein eh schon angschlagenes Volk. :man_shrugging:

Kauf doch die Beute deiner Wahl in einem Imkerladen in deiner Region und bezahle notfalls ein paar Euro mehr… dafür hast du morgen schon eine neue Beute wenn du willst. Besser als 2 mal umsiedeln (meine Meinung)
Ansonsten: online Lieferzeiten oft auch nur 2-3 Tage

habe ich bei der ersten meiner beiden CBPV Bikis gemacht und kann ich nicht empfehlen :open_mouth: :sweat_smile: ich hatte Hilfe und es war trotzdem eine große Sauerei. :smirk:
Bei meiner zweiten Biki umsiedelung habe ich es dann per Trommelschwarm gemacht … 100 mal einfacher/sauberer/bienenschonender. :love_you_gesture:t2:

Daher meine Empfehlung: such dir Hilfe von einem Imker. Dann Biki abtrommeln und alle Bienen in die Beute deiner Wahl. Umweiselung erklärt dir dann der Imker (würde hier zu lange dauern …) aber eigentlich hat es Ostalbkiste auch schon beschrieben. :+1:

Viel erfolg.
Grüße
KK

Dazu muss ich fragen, ob sich nicht ein Großteil der Bienen am Boden um ihre Königin versammelt und nicht zum Standort der Beute zurückfliegt? Ich frage das nicht aus Zweifel sondern weil man das ja von Schwärmen auch so kennt. Lassen sie ihre Königin einfach allein im Gras liegen? Bei drohnenbrutigen Völkern klappt das. So hab ich es noch nicht probiert.

Liebe Salome, der Umzug gleich eine neue Beutenform erscheint mir für die Bienen am wenigsten stressig. Ich wünsche dir viel Erfolg!

1 Like

@Frankthebee @KKopf
Ich bin eigentlich noch gar nicht soweit, entscheiden zu können, welche Beute es denn sein soll (und falls ich eine neue kaufe, muss ich sie außen ja erst mal lasieren). Die neue Beute soll möglichst auch keine Notlösung sein. Wir fragen morgen noch in der Klassengemeinschaft, ob viell. jemand jemanden kennt, der Stückle hat, auf das wir die BK bringen könnten (unsere letzte Möglichkeit hat sich leider zerschlagen) - dann würde ich das Volk dort versorgen, hoffen, dass es den Winter übersteht und die Umsiedlung dann erst im Frühjahr starten

Danke allen für eure Hilfe!!! Ich bin wirklich sehr froh um die Ratschläge, den Beistand und für`s Mut machen hier :honeybee:

Ja, das ist sicher ein guter Gedanke. Ich drücke die Daumen, dass sich jemand findet, der deine Bienen bei sich überwintern lässt.