Einraumbeute: linkes statt rechtes Flugloch benutzen?

Die empfohlene Betriebsweise der Mellifera-Einraumbeute ist, das von (hinten gesehen) rechte Flugloch zu benutzen:

Die Lüftungslöcher im Boden müssen sich direkt unter der Lüftungsöffnung in der Seitenwand befinden. […]

Üblicherweise wird von den drei Fluglöchern das von den Lüftungsöffnungen am weitesten entfernte Flugloch verwendet - welches also näher an der geschlossenen Beutenseite […] liegt.

Der Boden mit den drei Lüftungslöchern wird dann so eingelegt, dass die Löcher auf der linken Seite sind. Der Lüftungsschlitz ist fix auf der linken Stirnseite oben, so dass der freie Raum hinter dem Trennschied belüftet werden kann. Dies soll die Bildung von Kondenswasser reduzieren.

Nun hat es bei mir so ergeben, dass die derzeit noch unbesiedelte Beute unmittelbar vor einem Buchsbaum positioniert ist und rechts davon eher unzugängliches Gelände ist. Das führt leider dazu, dass das (von hinten gesehen) rechte Flugloch nicht besonders gut zu beobachten sein wird, weil man von links zwischen Buchsbaum und Beute in Richtung Flugloch schauen muss. Deshalb überlege ich, die Einraumbeute entgegen der Empfehlung mit dem (von hinten gesehen) linken Flugloch zu betreiben. Theoretisch sollte das eigentlich gehen, weil die Einraumbeute ja auch mit 2 Jungvölkern betrieben werden kann. Bekomme ich aber dadurch ein zweifaches Problem mit der Lüftung?

  1. keine Luftzirkulation im bienenfreien Bereich rechts hinter dem Trennschied, weil dort nur die Lüftungslöcher im Boden sind (=> Bildung von Kondenswasser)
  2. unerwünschte Lüftung am links gelegenen Brutnest durch den seitlichen Lüftungsschlitz (=> Kühlung des Brutnests wegen Durchzugs; Schlitz dann dauerhaft schließen?)

Die Position der Beute zu ändern ist leider eher keine Option. Ich scheine also die Wahl zwischen

  • rechtes Flugloch => schlechte Sicht aufs Flugloch oder
  • linkes Flugloch => schlechte Lüftung mit der Gefahr der Kondenswasserbildung

zu haben. Wie meint Ihr zu meinem Vorhaben?

Guten Tag Michael,
bei Südausrichtung der Fluglöcher liegt der Bienensitz/Flugloch im Osten. So hat es mein Volk in der Bienenkiste auch gewählt!
Lüftung und Honigraum damit im Westen.
Gruß Jürgen

1 Like

Guten Tag Jürgen,

Vielen Dank für Deine Antwort! :smile: (Ich musste mir übrigens gerade mal eine Skizze machen, um zu verstehen, was Du meinst. :wink:)

Inwieweit ist denn die Bienenkiste da mit der Einraumbeute vergleichbar?

Viele Grüße,
Michael

Gar nicht - denke ich immer mehr!

Was ich hier in den letzten Wochen alles für Fragen die ERB betreffend lese, lässt mich langsam zu diesem Schluss kommen - das ist nicht böse gemeint - aber solche Fragen musste ich mir als Anfänger mit der Biki nicht stellen oder habe sie mir nicht gestellt.
Vielleicht habe ich mir damals einfach nicht so viele Gedanken gemacht, weiß es nicht!
Habe das Gefühl, dass das viele Anfänger sehr verunsichert, ob das gut ist weiß ich auch nicht…

Aber Zum Glück es gibt hier ja zwischenzeitlich auch User die schon länger mit der ERB arbeiten, gut damit klar kommen und freundlicherweise helfend zur Seite stehen.

Gruß
Markus

Es geht nicht um den Vergleich der Beuten, sondern darum wo sich die meisten Völker ihr Brutnest einrichten und das ist vom Flugloch aus gesehen rechts (bei der Bienenkiste, Osten).
J.

Hallo Markus @tyson,

auch wenn es zunächst etwas off topic ist:
Zumindest, was mich angeht, treffen Deine Vermutungen nur teilweise zu.

Ich mache mir seit ca. einem Jahr - manchmal sicher zu viele* - Gedanken, was richtig bzw. zielführend für meinen Start in die wesensgemäße Bienenhaltung ist. Aufgrund meiner Überlegungen habe ich mich entschieden, dass ich mit der Einraumbeute (und nicht mit der Bienenkiste) starte. Ich möchte genau damit meine ersten Erfahrungen sammeln.

* Das hat mir mein Imkerpate auch bereits attestiert. :wink:

Ich bin keinesfalls verunsichert. Ich könnte ja auch exakt nach der offiziellen Anleitung der Einraumbeute imkern und wäre da „auf der sicheren Seite“. Nun überlege ich aber, ob ich aus praktischen Gründen vom empfohlenen, weil durch Mellifera offenbar erfolgreich erprobten Weg abweichen sollte und das „riskieren“ kann.

Damit zurück zum Thema:

Genau aus dem Grund hatte ich diesen Thread gestartet, weil ich hoffe, dass mir erfahrene ERB-Imker antworten.

Ja, genau. Daher nochmal eine präzisere (Nach-) Frage an alle erfahrenen ERB-Imker:

Wenn ich die Einraumbeute mit Bienensitz und Flugloch auf der (von hinten gesehen) linken Seite betreibe:

  • Was spricht eventuell dagegen?
  • Wenn es machbar ist: Wann und für wie lange öffnet Ihr den seitlichen Lüftungsschlitz? Was sollte ich sonst noch beachten?

Vielen Dank und viele Grüße,
Michael

Hallo Michael,

Danke für deine Antwort. Ist doch auch völlig ok so wie du es machst, diese Gedanken kamen nur so direkt in den Kopf, passt schon…

Besser einmal zu viele Gedanken gemacht als blind drauf los hantieren.
Und jetzt halte ich mich raus da gerade jemand eine Antwort auf deine Frage schreibt…

Gruß
Markus

1 Like

Servus Michael,
es spricht nichts dagegen das von hinten gesehen linke Flugloch zu nutzen. Das ist ja i.d.R. die Ostseite der Beute. So werde ich es auch machen und so zeigt es Norbert Poeplau auch auf youtube. Der obere Lüftungsschlitz wird wohl während der Zeit wo die Bienen den Honig trocknen verwendet. Den werde ich solange nutzen bis die Honigwaben verdeckelt sind. Manche Fragen zum Betrib werden sicherlich durch die PRAXIS beantwortet. Ich werde bei der Aufstellung der Beute darauf achten, das die Fluglöcher in etwa nach Süden ausgerichtet sind und das die Beute mit der Wasserwaage ausgerichtet ist.
Ich möchte Dir noch eine Literaturempfehlung ans Herz legen die sich zwar nicht direkt auf die ERB bezieht aber sehr viel wissenswertes enthält: „Wesensgemäße Bienenhaltung in der Bienenkiste“ von EMK, schau mal auf bienenkiste.de nach.
Gruß Jürgen

1 Like

hast du da mal einen Link?

https://www.youtube.com/watch?v=67v8XtvjtmM&list=PLTcPwTMWVhbgZxfgoRqgdNGs5KI_fsQrm

Hallo emmbee,

Du kannst natürlich auch das Volk auf die linke Beutenseite setzen. Lass die Lüftung oben dann einfach dauerhaft zu. Die Lüftung oben wird auch normalerweise nur im März, April geöffnet, nie im Sommer, weil dann Räuberei ausbrechen könnte.

1 Like

Genau so werde ich es machen! Ich bin froh, dass Du das so bestätigst. Vielen Dank, @MasterTom!

Viele Grüße,
Michael

Noch eine kleiner Hinweis: den Bienen scheint es egal in welcher Himmelsrichtung ihr Flugloch liegt. Ich habe schon alle Richtungen ausprobiert und es gab keine Unterschiede.

Das Brutnest wird unmittelbar hinter dem Flugloch angelegt. Auch das ist immer gleich. Himmelsrichtungen spielen da keine Rolle.

1 Like

Vielen Dank! Das bestätigt auch, was mir auch ein (konventioneller) Imker in meiner Umgebung erzählte. Er schilderte mir, dass seine Beuten mit dem Flugloch in alle 4 Himmelsrichtungen stehen würden und er keinen signifikanten Unterschied feststellen könne. Und ich solle mir da nicht so einen Kopf machen. :wink:

Guten Tag MT,
geht es hier eigentlich noch um wesensgemäße Bienenhaltung?
Mein Imkerpate betreut ca. 20 Völker die alle in etwa nach Süden augerichtet sind. Energieoptimierte Gebäude sind mit Wohnräumen und Fenstern nach Süden ausgerichtret und was Thomas Seeley dazu erforscht hat bitte ich auf den folgenden selbst nachzulesen!
Gruß Jürgen

1 Like

Nein, lieber Jürgen @JBL, denn in diesem Thread möchte ich eigentlich klären, ob man in der Mellifera-Einraumbeute auch das linke statt dem rechten Flugloch benutzen kann (siehe Threadtitel).

Ich schlage vor, die Frage, ob eine Fluglochausrichtung in eine andere Richtung als Süden weniger wesengemäß ist oder nicht, besser in einem separaten Thread statt in diesem zu diskutieren.

Vielen Dank und viele Grüße,
Michael

Dann viel Erfolg bei was auch immer Du tust.
J.

Hallo JBL,

Seeley habe ich gelesen. Er spricht ja von „Vorlieben“. Diese Vorlieben haben sich im Wald bezogen auf Baumhöhlen herausgebildet. Du kannst davon ausgehen, dass „Vorlieben“ keine 100prozentigen Bedingungen sind. Kaum eine Baumhöhle die von Bienen bewohnt wird, wird tatsächlich alle Vorlieben erfüllen. Bienen sind ihren Wohnort betreffend extrem flexibel, sonst wären sie längst ausgestorben.

Nun ist eine Beute im Garten ohnehin etwas ganz anderes als eine Baumhöhle im Wald: Die Beute steht am Boden, hat ein anderes Volumen, wird i.d.R. nicht so stark beschattet und wirkt wegen fehlender Holzdicke viel weniger isolierend, usw…

Zum Flugloch: die Baumhöhle im Wald ist durch die Holzdicke extrem gut wärmeisoliert. Im Inneren bekommen die Bienen vom Wetter draußen wenig mit. Da ist ein Flugloch nach Süden eine praktische Sache, um den Arbeiterinnen einen Eindruck vom Wetter zu verschaffen und dem Volk wertvolle Flugstunden zu erlauben, die es sonst verpassen könnte.

Eine Beute erwärmt sich in der Sonne aber viel schneller und stärker als eine Baumhöhle, erst recht wenn der Boden Lüftungsöffnungen hat. Die Bienen sind so unmittelbar am Wetter dran und spüren schon im Inneren der Beute die Wärme, egal wohin das Flugloch zeigt. Voraussetzung ist, dass die Beute nicht in irgendeiner finsteren Ecke steht. Für Bienen in einer Beute ist es deshalb weniger wichtig wohin das Flugloch zeigt, als für Bienen in einer Baumhöhle (oder ggf. im Bienenhaus).

Natürlich kann man trotz allem auch bei seinen Beuten alle Fluglöcher nach Süden ausrichten. Man sollte das aber nicht zum Gradmesser für „wesensgemäß“ machen. Da gibt es andere Themen, die wesentlicher sind.

1 Like

Bis auf die Tatsache das Seeley keine natürlichen Baumhöhlen sondern von ihm aufgehängte Kisten in dem zitierten Abschnitt untersucht sind wir uns einig.
:+1: Gruß Jürgen

1 Like