Bienenschwarm mit Naturbau aus Hornissenkasten in Einraumbeute umquartieren

Hallo Bienenfreunde,

ich habe da eine Frage. Donnerstag Abend habe ich einen späteren Bienenschwarm in einem meiner Hornissenkästen vom Waldrand(ca.7 Km von meinem Wohnort entfernt) zur mir in den Garten geholt um den Schwarm noch Winterfit zubekommen. Schätze das der Bienenschwarm Mitte/Ende Juni in den Hornissenkasten eingezogen ist, davor war der Kasten noch leer. Hornissenkasten hat die Maße 23x23x60 cm. Schwarm ist mittelgroß.

Nun zu meiner Frage: Ich möchte den Schwarm in meine Einraumbeute überführen und möglichst einen Großteil des Naturwabenbaues mit in die gedrahteten Rähmchen übernehmen. Also die Bienen vorher abfegen und dann den Naturbau in die Rähmchen einlöten. Wenn nötig noch 1-2 Rähmchen mit Mittelwänden dazu und anschließend Bienen durchs Flugloch einlaufen lassen und dann Futter geben. Leider habe ich keine ausgebauten Leerwaben sonst würde ich diese dazu hängen. Varroabehandlung im Herbst wenn keine Brut mehr vorhanden ist.

Oder wäre besser den Schwarm jetzt noch komplett neu auf Mittelwände zusetzten und Futter geben und den Naturwabenbau einzuschmelzen ? Wäre aber schade um die vorhandene Brut im Naturwabenbau und all zu viel Zeit für Winterbienen ist ja auch nicht mehr. Was würdet Ihr mit so einem Schwarm machen !?

Viele Grüße
Stephan

Ich hätte die ja vorher rausgeholt und nicht erst jetzt, und wenn du keine Erfahrungen mit solchen Aktionen hast, würde ich es, glaube ich, lassen. Das hört sich alles sehr nach Bastelei an …
Kann man den Kasten irgendwie öffnen ohne Waben zu zerstören? Dann könnte man eine Behandlung mit Varromed machen. Die Wirkung im Sommer ist nicht unumstritten, aber ich denke es ist besser als gar nicht zu behandeln. Und dann würde ich sie in dem kästen überwintern lassen und im Frühjahr gucken, wie man sie umsiedelt. Jetzt haben sie eigentlich keine Zeit mehr das Volk wieder aufzubauen etc. Und ob die Waben, die jetzt schon drin sind, nachher in der Einraumbeute oder im Hornissenkasten sind, ist eigentlich auch egal …
Vorm Monat hätte das anders ausgesehen.


Wenn das so ein Kasten ist, könnte man unten vielleicht auch Futter reinstellen, um sie aufzufüttern :man_shrugging:

Zu meiner Person, bin Imker und ehrenamtlich Naturschutzbeauftragter für Hornissen, Wespen, Bienen und Hummeln für meinen Landkreis seit 20 Jahren. Denke ich habe was Umsiedlungen von staatenbildenen Insekten angeht schon etwas Erfahrung :wink:

Hatte den Schwarm erst letzte Woche Mittwoch entdeck ! Hätte ich es vorher gewusst, hätte ich diesen natürlich gleich aus dem Hornissenkasten geholt !

Der Hornissenkasten ist dem ähnlich wie der auf deinem Bild. Ist Mündener Bauart falls das dir was sagt.
Die Überlegung mit dem Füttern und Behandeln im Hornissenkasten hatte ich auch schon.

2 Like

Habe das ganze nochmals durchdacht und bin zum Entschluss gekommen den Schwarm für dieses Jahr im Hornissenkasten samt Wabenbau zu lassen. Da man durch die beiden Fluglöcher die Schwarmtraube erkennen kann, gehe ich davon aus das sie an der Tür schon angebaut haben, deshalb werde ich auch nicht mehr die Tür öffnen. Werde am unteren Flugloch einen Futtervorbau anbringen mit Tür um das Volk dann dort zu füttern, mit dem geschlossenen Futtervorbau möchte ich der Räuberei vorbeugen. Hoffe somit das der Schwarm so mit genügend Futter den kommenden Winter übersteht. So wird die Varroabehandlung da jetzt schwierig im Hornissenkasten, müsste ich dann im kommenden Frühjahr nachholen !?!

2 Like

Persönlich finde ich die beschriebene Vorgehensweise sinnvoll und mit einer vernünftigen Wahrscheinlichkeit kann das bestehende Volk gut durch den Winter. Ich würde jedoch im Hinblick auf das Frühjahr mich auf ein Gedankenexperiment einlassen. AS Behandlung wird nur schwer klappen. Oxalsäure sprühen möglicherweise. Verdampfen möglicherweise auch. Denk über eine Varroabehandlung nach. Der Druck wird nicht so sehr hoch sein. Daher vielleicht einmal Oxalsäure zur brutfreien Zeit. Wie gesagt nur um den Gedanken anzustoßen,
LG

Ja, die Varroabehandlung werd ich nicht vergessen ! Im zeitigen Frühjahr wenn das Volk tatsächlich den Winter überlebt hat werd ich dann sehen wie ich mit der Behandlung verfahren werde. Wird darauf ankommen ob ich das Volk dann mit oder ohne den alten Wabenbau mit Brut in die Beute umquartiere. Jetzt ist aber die oberste Priorität in nicht zu großen Gaben zu füttern damit das Volk noch wächst bis zum Herbst und bis mitte September dann eingefüttert zu haben. Der Schwarm hat aktuell eine Größe eines 4-5 Wabenablegers DNM, also noch nicht so groß.

Gruß
Stephan

2 Like

Hallo Stephan,

ich hätte wohl ähnlich entschieden und finde auch die Futterversorgung am wichtigsten.
Im Frühjahr würde ich eine Umsiedelung nur machen, wenn sie schwärmen, das hast du bei dir im Garten vmtl. gut im Blick. Nach Auszug des Mutterschwarms bist du nach 24 Tagen frei von verdeckelter Brut, und die Tochterkönigin hat vmtl. erst ein paar Stifte gelegt, so dass du dann ohne viel Verlust die Bienen abfegen und als Schwarm behandeln kannst (auch dann für Futter sorgen, damit der Wabenbau gelingt).

Viele Grüße und gutes Gelingen - ich denke, alle hier interessiert, wie die Geschichte weitergeht…

Katrin

4 Like

Hallo Katrin,

das das Volk wenn es den Winter überstanden hat im Frühjahr wieder schwärmt, ist sehr wahrscheinlich. Der Hornissenkasten mit diesen Innenmaßen ist ja für ein stärkeres Bienenvolk dann doch zu klein. Werde deinen Rat mit dem schwärmen lassen auf jeden Fall bei meiner Entscheidung miteinbeziehen.

Werde berichten wie es mit dem Volk weiter geht !

Bin ja ein Wiedereinsteiger, also habe früher schon mal 10 Jahre Bienen gehalten. Damals war ich wie die meisten noch eher ein sogenannter konventioneller Imker. Heut sehe ich die Bienen aus einer ganz anderen Sichtweise. Das Wohl der Bienen interessiert mich und weniger der Wirtschaftliche Ertrag den mir die Bienen bringen können. Bei mir in der nähe am Waldrand kenne ich noch ein wildes Bienenvolk in einer Eberesche was ich nun seit 3 Jahren beobachte, laut vieler Imker hätte dieser Schwarm, dieses Volk im Baum schon längst tot sein müssen…aber nein, er lebt immer noch und macht einen gesunden Eindruck. Hatte gehofft das ich von diesem vitalen Naturvolk dieses Frühjahr einen Schwarm bekomme, also hatte ich im April 2 Schwarmlockkästen in der nähe dort am Waldrand aufgehängt. Aber dieses Jahr hat das Volk dort nicht geschwärmt, das Volk ist jetzt so groß das es den ganzen Stamm besiedelt. Die Bienen fliegen oben durch ein Astloch ein und aus und nun auch unten am Stamm.

Hatte nicht mehr damit gerechnet das ich dieses Jahr noch einen Schwarm entdecke, aber dieses Jahr ist ja irgendwie alles etwas später in der Natur durch das kalte Frühjahr. Meine Hornissenkönigin im Garten im Hornissenkasten, Nestgründung 2.Juni hat es zum Glück auch noch gepackt, das Volk hat jetzt rund 40 Arbeiterinnen und baut schön an der 3ten Wabe :+1: :grin:

Viele Grüße
Stephan

4 Like

das ist ja schön - vielleicht kannst du uns ja mal Bilder zeigen? Ich würde mich sehr darüber freuen

Habe aktuell nur Handyvideos vom Flugbetrieb des wilden Bienenvolkes von ende Mai und mitte Juni diesen Jahres. Kann man hier Videos hochladen ?