Bauen im Honigraum - Traube hängt seit 3 Tagen

Hallo zusammen und Danke für das tolle Forum!
Ich habe mir im Winter eine Bienenkiste nach Bauanleitung gebaut nachdem ich den tollen Ansatz der wesensgerechten Bienenhaltung gelesen hatte.
Vor ein paar Tagen war es nun soweit, ich bekam die Möglichkeit einen Schwarm bei einem Imker abzuholen. Es war ein Schwarm der aus einem seiner konventionellen Beuten abgegangen war. Diesen hatte er eingefangen und in eine Magazinbeute getan. Das Flugloch hat er wohl aufgelassen.
Er hat mir erzählt das der Imker von dem er alles 2 Monate vorher übernimmen hatte, wohl die Flügel der Königin gekürzt hätte damit sie nicht so weit fliegen könnte. Der Schwarm hing auch nur 3 m von der Beute entfernt.
Ich dachte mir nix dabei und hab die Magazinbeute mitgenommen. Zuhause dann ein paar Stunden gewartet und dann die Bienen einlaufen lassen. In der Beute hatten sie schon sehr ordentlich gebaut.
Der Imker hatte mir eine Futterwabe mitgegeben die ich unten rein gelegt habe damit sie gleich was zu futtern haben.

Da ich das Schied aus Plexiglas gebaut habe, konnte ich sehen das die Bienen hinten am Honigraum in einer Traube hängen.
Nachdem ich gelesen hatte das man sie dann nach Vorne schütteln soll, haben ich das am nächsten Morgen gemacht.
Beim rausnehmen der Futterwabe habe ich die Königin mit raus genommen und scheinbar beim auskehren nicht wieder mit in die Kiste gekehrt ;-(
Anfangs sah alles gut aus, die Bienen hingen vorne und es war reger Betrieb. Gegen 17:00 bildete sich plötzlich außen eine Schwarmtraube am Dach der Kiste. Ich sah dann auch das die Königin draussen im Gras saß. Ich hab sie dann auf das Flugbrett gesetzt und sie ist rein gelaufen.

Ein Imker aus dem Nachbardorf kam zur Hilfe und meinte das es sinnvoll wäre die Königin in einen kleinen Käfig zu sperren und mal 1-2 Tage drin zu lassen. Also haben wir die Kiste aufgemacht, die Königin gefangen, eingesperrt und dann den Käfig auf die Futterwabe die ich wieder reingeschoben habe, gestellt. Nach 1,5 Tagen habe ich dann die Futterwave raus, die Königin befreit und einen Teller mit Zuckerwasser rein gestellt.

Danach hat sich hinten im Honigraum eine Traube gebildet - und seit dem passiert nichts mehr sichtbares. Ich habe heute das Wasser kontrolliert und es sah so aus als ob unter der Traube weiße Krümel auf dem Boden lagen.

Ich bin ein wenig ratlos. Was soll ich tun? Alles so lassen oder nochmal nach Vorne schütteln?
Was meint ihr?

Sorry für den vielen Text und die vielleicht dummen Fragen.
LG
Heiko

Hallo @heiko_s
Kann hier leider nur den Kopf schütteln. Hast du dir die Anleitung nicht durchgelesen?
Gruß Ralph

Hallo Ralph,
doch mehrfach- was meinst Du genau weswegen Du den Kopf schüttelst?

Gruß
Heiko

Hallo @heiko_s,
Ich erkenn bei deiner Erklärung bzw Fragestellung keine sorgfältige und sehr unüberlegte Arbeit… mehr will ich dazu nicht sagen…
Gruß Ralph

Vielen Dank Ralph, das hilft mir wirklich NICHT weiter.
Gruß
Heiko

Hallo Heiko,
ich kann mich da @Ralph nur anschließen.
Tatsächlich ist einiges schief gelaufen. Hättest du nach „ Anleitung“ verfahren, wäre dir möglicherweise einiges erspart geblieben.

  • Warum hast du den Schwarm nicht in Kellerhaft gehabt?

  • Warum wurde die Futterwabe mit eingelegt und nicht erst etwas später?

  • Warum wurde die Königin gekäfigt?

Zur Frage:
Eine Dachlatte im vorderen Bereich begünstigt einen Ansitz der Bienen fluglochnah.

Hallo will_drama,
Danke für Deine Antwort!
Wenn es nicht schief gelaufen wäre, wäre ich nicht hier. :wink:
Kellerhaft war quasi vorher schon beim abgebenden Imker… er hatte Flugloch einen Abend vorher zu gemacht und ich habe sie frühmorgens geholt und dann einige Stunden stehen lassen.
Die Futterwabe kam deswegen rein weil der Schwarm schon 2 Tage drin war und der abgebende Imker mir dazu geraten hat.

Die Kiste steht schon auf einer Dachlatte schräg damit sie Fuglochnah ansitzen. Hat aber auch nichts geholfen leider.
Viele Grüße
Heiko

sorry - will_dana - nicht Drama - entschuldige!

Da geht mir einiges durch den Kopf… War das wirklich ein Schwarm oder doch eine schon ausgebaute Beute?
Wie kann eine Weisel mit gekürzten Flügeln fliegen?
Füttern kann man ab 2. oder dritten Tag in der Schwarmbox und auch nach 2 oder 3 Tagen nach Einzug in die BK.
Sollten sie noch im Honigraum sein nimm alles Futter raus, Trennschied raus, verschließ das Flugloch fest, stell die Kiste auf und stoß kräftig aber vorsichtig auf. Kiste hinstellen Trennschied rein und etwas warten damit sie vorne eine Traube bilden können. Du kannst auch den Honigraum erstmal ganz abdichten. Und nicht gleich füttern! Warte einen oder zwei Tage. Kontrolliere in sie eine Traube bilden, Kann man mit Taschenlampe auch durchs Flugloch.

1 Like

Mit etwas warten meine ich dass du die Aktion abends machen solltest und das Flugloch bis zum Morgen geschlossen lässt. Dann öffnen und kontrollieren. Und Daumen drücken dass sie das überstehen bzw nicht dauerhaft böse werden.
Was meinen die anderen? Ich denke man sollte helfen und dadurch auch das kritische Hinterfragen von Ratschlägen konventioneller Imker fördern (sorry wenn das oberlehrerhaft klingt)

3 Like

Hallo Frank,
Danke für Deinen Beitrag!
Es war ein Schwarm denn die Königin ist markiert aus 2019. sie kann halt nicht wirklich fliegen, sondern nur ein paar cm.
Der Imker war sehr nett und sehr aufgeschlossen, er will sich die Kiste auch anschauen. Einen Ableger schliesse ich auch schon deshalb aus weil er mir gesagt hat das er jetzt mal seinen ersten Ableger gebildet hat.

Deinen Vorschlag mit dem nochmal runter stossen hatte ich auch schon im Sinn, nur hab ich Angst das sie dann nochmal abhauen wollen oder nicht mehr bauen können…
Doofe Situation.

viele grüsse
heiko

Weiße Krümel sind vermutlich Wachsplättchen, die die Arbeiterinnen produzieren und dann eben verlieren.
Schau dass du die Bienen nach vorne zum Flugloch bringst, lege vorne eine Leiste unter, 2-3 cm reicht, damit sie vorne etwas höher steht, vorausgesetzt die Kiste steht in der Waage.
Dann werden sie vorne anfangen zu bauen.
Nimm den Teller mit Zuckerwasser raus und gib ihnen eine ordentliche Portion am besten in einer Schale, Schüssel oder Eimer. Dies können gut und gerne 1,5 bis 2 Liter sein, dies sollte für eine Woche reichen. Alternativ kannst du auch ca. 300ml täglich füttern, dann kommst auch auf ca. 2 Liter pro Woche.
Bau das Trennschied ein, schieb das Futter vor bis ans Trennschied, SCHWIMMHILFE nicht vergessen.

Gruß
Markus

3 Like

Hi Markus,
Danke für Deinen Beitrag.
Die Kiste steht schon schräg, das hatte ich nach Anleitung bereits beim ersten mal nach vorne scheuchen gemacht. das Problem ist, das sie halt hinter dem trennschied sitzen. so einfach werden sie dann nicht vor zu kriegen sein. Der Teller war schon mit 1 kg futter gefüllt und natürlich mit jeder Menge Korkstückchen.

Wenn ich sie nach vorne schüttle und dann gleich das Futter wieder hinten hin stelle, meinst Du nicht die verziehen sich gleich wieder nach Hinten?
Gruss
Heiko

Warte einen oder zwei Tage mit dem füttern. Dann haben sie eine Traube gebildet und zu bauen begonnen. Ein Umzug nach hinten sollte dann eigentlich nicht mehr passieren.

Zur Not kannst du auch den Spalt unterm Trennschied für ein oder zwei Tage komplett dicht machen. Im alten Forum gab es auch eine Anleitung für einen Fütterer mit komplett geschlossenem Honigraum – müsste man mal raussuchen. Aber eigentlich reicht es auch, wenn du danach fütterst (wenn’s bei dir nicht gerade saukalt und regnerisch ist).

Auf jeden Fall! Kopfschüttelnd daneben stehen hilft niemanden – erst recht nicht den Bienen …

1 Like

Danke Cupido.
Wenn sie jetzt hinten schon gebaut haben, ist das dann schlimm wenn ich sie nach Vorne schüttle?

Ja das Kopfschütteln hilft mir leider nicht.

https://bienenkiste.de/doku/ersteschritte/einlogieren/ Guck da mal unter Problembehandlung.

Es ist sehr wichtig, dass die Bienen im vorderen Raum anfangen zu bauen!

Du kannst sie ja nicht im Honigraum weiterbauen lassen, sie müssen ja nunmal nach vorne. Je früher umso besser.

1 Like

Genau so isses!

Gruß
Markus

1 Like

Nach vorne müssen sie unbedingt! Nicht zögern!

1 Like